Identifiziere und erreiche dein Publikum mit diesen 4 Strategien zur Segmentierung des E-Mail-Marktes

Identifiziere und erreiche dein Publikum mit diesen 4 Strategien zur Segmentierung des E-Mail-Marktes

Sarah Turner
Sarah Turner
42

E-Mail-Marketing ist ein leistungsstarkes Werkzeug für den Verkauf. 89% der Marketingspezialisten sagen, dass dieser Kanal ihr wichtigster für die Lead-Generierung ist, und sein mittlerer ROI liegt bei massiven 122% – das ist 4x höher als jeder andere Kanal. Wenn du nicht bereits E-Mail-Marketing in deinen Strategien einsetzt, dann ist es wichtig, den Aufwand zur Optimierung des Prozesses zu investieren.

Im Zeitalter der KI und der gezielten Werbung reicht es nicht mehr aus, den gleichen Beitrag an deine gesamte E-Mail-Liste zu versenden. Segmentierte Kampagnen werden verwendet, um deine Empfänger in Kategorien einzuteilen, so dass du E-Mails versenden kannst, die für sie relevant sind. Diese Art von Strategie führt zu 14,64% mehr Öffnungen und 100,95% mehr Klicks als nicht segmentierte Kampagnen.

Die Planung von segmentierten E-Mail-Marketing-Kampagnen erfordert mehr Weitsicht; du musst entscheiden, wo du deine Liste aufteilen möchtest und wie du maßgeschneiderte Inhalte erstellen kannst. Zu den gebräuchlichsten Methoden zur Segmentierung gehören:

  • Ort
  • Demographische Daten
  • Psychographie
  • Beziehung zur Marke

Nachfolgend findest du einen vollständigen Leitfaden für verschiedene Segmentierungstaktiken und wie du dich entscheiden kannst, welche für dein Unternehmen am besten geeignet ist.

  1. Strategien für globale Marken

Wenn deine Marke ein multinationales Publikum anspricht, dann hast du mehr Herausforderungen als die meisten anderen. Deine E-Mail-Kampagne muss für eine Vielzahl von verschiedenen Jahreszeiten, Zeitzonen, Kulturen und/oder Sprachen geeignet sein. Umfragen zeigen, dass 40,5% der Empfänger es vorziehen, Anzeigen zu sehen, die auf sie ausgerichtet sind, so dass du einen großen Teil deines Marktes verlierst, wenn du sie nicht belieferst. Glücklicherweise ist es einfach, deine Liste nach Standort in den meisten großen E-Mail-Dienstleistern (ESPs) aufzuteilen.

Einmal ausgewählt, hast du viel kreativen Freiraum für die segmentierten Inhalte selbst.

Gestaffelte E-Mails

Unzählige Studien wurden durchgeführt, um den besten Tag und die beste Zeit für den Versand von E-Mails zu ermitteln. Derzeit zeigen die meisten Untersuchungen auf Dienstag um 10 Uhr als optimalen Zeitpunkt, aber diese Statistiken variieren je nach Nische, Zweck und Stil der Botschaft. Was sich bestätigen lässt, ist, dass es unglaublich vorteilhaft ist, deine E-Mails so auszurichten, dass sie ankommen, wenn der Empfänger am meisten beschäftigt ist. In einem Fall verzeichnete ein Warenhaus eine 80%ige Steigerung der einmaligen Öffnungsraten und eine 34%ige Verringerung der Bounce-Rate bei Verwendung einer Sendezeitoptimierungsmethode (STO).

Segmentiere deine Kampagne, um E-Mails zu unterschiedlichen Zeiten zu versenden, je nach Standort der Benutzer. Verwende gegebenenfalls die Sprache der Region, in die du sendest. Ziele  auf verschiedene saisonale Werbeaktionen für Kunden in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt.

Geolokalisierungskampagnen

Neben der Sicherstellung, dass deine E-Mails zu den am stärksten frequentierten Kunden gelangen, kann die Segmentierung deiner Kampagne nach Standorten auch dazu beitragen, deine E-Mail-Kampagnen weiter anzupassen. Das sind einige Ideen:

  • Nächstgelegener Shop. Regionale Werbeaktionen oder Benachrichtigungen darüber, wo deine Produkte lokal gekauft werden können, verleihen E-Mail-Newslettern eine persönliche Note. Sie steigern auch den Umsatz, indem sie für jeden Kunden relevante Einkaufsinformationen bereitstellen.
  • Einladungen zu lokalen Veranstaltungen. Wenn du eine Tour machst oder gleichzeitig regionale Veranstaltungen hast, kannst du Einladungen an bestimmte Orte richten. Es erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit der Teilnahme, sondern verhindert auch, dass andere Kunden triviale E-Mails erhalten, die sie als Spam markieren.
  • Maßgeschneiderte Produktvorschläge. Unterschiedliche Standorte erleben unterschiedliche Klimazonen. Als Vermarkter musst du dir darüber im Klaren sein, wie sich diese auf die jeweilige Kultur auswirken. Beispielsweise würde eine Bekleidungsmarke nicht davon profitieren, wenn sie eine Wintermantel-Promotion an Kunden in Kalifornien schicken würde.

Verbinde dich mit deinem ESP, um Anweisungen zu erhalten, wie du standortbezogene Kampagnen auf ihrer Plattform erstellen kannst, wenn du dir nicht sicher bist, wie du einen der oben genannten Punkte erreichen kannst!

  1. Einfache demographische Segmentierung

Demografie ist ein Begriff, der im Marketing immer wieder auftaucht. Es wird verwendet, um den Markt anhand grundlegender Identifizierungsfaktoren zu gruppieren, wie z.B.:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Ort
  • Beruf

Im beliebten ESP-Client Mailchimp fallen demographische Daten unter den Bereich Merge Field der Segmentierungsoptionen. Die Plattform veröffentlichte kürzlich Statistiken, die zeigen, dass diese Kampagnen 14,06% mehr Eröffnungen als nicht segmentierte Kampagnen erhielten, und 9,15% mehr Klicks. Interessanterweise war die Bounce-Rate am Ende höher, was darauf hindeutet, dass die demografische Segmentierung allein nicht ausreicht, um die Empfänger während des gesamten Konvertierungsprozesses zu gewinnen.

Diese Taktik bietet jedoch eine ausgezeichnete Grundlage für E-Mail-Marketing-Kampagnen, die sonst zu allgemein oder irrelevant wären, um eine gute Leistung zu erbringen.

Zum Beispiel:

  • Wenn du eine Bekleidungs-, Accessoire- oder Geschenk-Marke bist, erhöht die Segmentierung deiner Kampagne, so dass verschiedene Geschlechtsempfänger unterschiedliche Produktvorschläge erhalten, die Wahrscheinlichkeit des Verkaufs. Es ist jedoch erwähnenswert, dass sich einige Zielgruppen von geschlechtsspezifischen Produkten und Marketing entfernen, so dass sie möglicherweise tatsächlich einen Unisex-Ansatz gegenüber deiner Kampagne bevorzugen.
  • Für B2B-Marketing-Kampagnen ist es unerlässlich, die Berufs- und Stellenangebote deiner Kunden zu berücksichtigen. Es hat keinen Sinn, eine E-Mail über neue Marketingsoftware an den CFO eines Unternehmens zu senden.
  • Für E-Commerce-Unternehmen kann die Segmentierung nach Alter helfen, den Umsatz zu steigern. Produkte, die die Menschen im Alter von 18-25 Jahren begeistern, sind in der Regel nicht die gleichen wie die, die von Menschen ab 60 Jahren gekauft werden. Sogar etwas so Einfaches wie das Ändern der in der E-Mail präsentierten Artikel wird deine Werbung besser ansprechen.

Wie bereits erwähnt, ist oft mehr erforderlich als eine einfache demografische Segmentierung. Die Allgemeingültigkeit dieser Kategorien berücksichtigt keine Lifestyle-Faktoren, so dass es hilft, tiefergehende Daten über deine Kunden zu erhalten.

  1. Komplexe psychographische Segmentierung

Psychographen betrachten detailliertere Elemente des Lebens einer Person, einschließlich Werte, Einstellungen, Interessen, Meinungen, Persönlichkeitsmerkmale und Lebensstil. Diese Faktoren ermöglichen eine wesentlich detailliertere Segmentierung. Die Erstellung von Profilen für deine Kunden ermöglicht eine weitere Anpassung der Inhalte, die du ihnen schickst.

Bedeutung der Interessen

Du musst nur einen Blick auf die Zahlen werfen, um den tatsächlichen Nutzen einer psychografischen Segmentierung zu sehen. Während der Prozentsatz der Personen, die die E-Mail öffnen, nicht höher ist als bei einer Aufteilung nach Demografie – mit 9,92% mehr als bei nicht segmentierten Kampagnen – liegt der offensichtliche Unterschied im Engagement.

Die Klickrate ist drastisch um 74,53% höher als bei nicht segmentierten Kampagnen, was weit über dem Anstieg von 9,15% bei demographischen Kampagnen liegt.

Am beeindruckendsten ist vielleicht die Bounce-Rate, die um 17,61% sinkt. Da diese Zahl bei demografischer Aufteilung tatsächlich zunimmt, wird deutlich, wie wichtig es ist, Lebensstilfaktoren und nicht allgemeine soziale Gruppierungen anzusprechen.

Leider ist die einzige Herausforderung der psychographischen Segmentierung, dass die Forderung nach zu vielen Informationen auf einem Anmeldeformular potenzielle Kunden abschrecken kann. Entweder wollen sie nicht so viele Daten an ein Unternehmen, das sie nicht kennen, weitergeben, oder es ist einfach zu zeitaufwendig. Eine Lösung besteht darin, ein lustiges Quiz oder eine Umfrage an deine bestehende E-Mail-Liste zu senden, um mehr Details über sie herauszufinden.

So erstellst du eine Umfrage

Zahlreiche Plattformen bieten die Möglichkeit, lustige und interaktive Quizfragen zu erstellen, die deine Kunden begeistern werden.

  • WordPress Plug-Ins. Wenn du eine WordPress-Seite verwendest, gibt es viele Plug-in-Optionen. Mit Quiz and Survey Master kannst du dynamische Umfragen erstellen, die automatisch in MailChimp integriert werden können.
  • Google-Formulare. Google stellt den Nutzern Ressourcen zur Verfügung, um Quizzes zu erstellen. Die Forms Web-App ist einfach zu bedienen und zeichnet alle Antworten in einer praktischen Tabellenkalkulation auf.
  • Survey Monkey. Diese Website wurde 1999 gegründet und ist ein Veteran der Umfrage. Survey Monkey bietet zahlreiche Funktionen, darunter die Möglichkeit eines kostenpflichtigen Upgrades. 99% der Fortune-500-Unternehmen nutzen diese Methode zur Datenerhebung.
  • SurveyGizmo. Als weitere Elite-Umfrageplattform bietet SurveyGizmo eine breite Palette von Preisplänen und eine noch umfangreichere Funktionsliste, einschließlich Essayantworten, einem Sternenraster und Audio-/Videoeingang.
  • MailChimp Anmeldeformulare. Wenn du es einfach halten und nur ein paar Fragen stellen möchtest, dann kannst du sie zu deinem Anmeldeformular hinzufügen. Mit MailChimp kannst du dein E-Mail-Listenformular so anpassen, dass es Kontrollkästchen, Auswahlknöpfe oder Dropdown-Menüs enthält, die Interessen und Einstellungen festlegen.
    • Beispiele für Kampagnen

Während die Erstellung einer Umfrage ein ausgezeichneter erster Schritt ist, musst du auch taktisch mit den Inhalten umgehen, die du einbindest. Es hat keinen Sinn, nach ihrem Lieblingstier zu fragen, wenn man zum Beispiel eine Make-up-Website besitzt. Überlege dir, wie du dein Unternehmen am besten in verschiedene Teilbereiche aufteilen kannst.

  • Wenn du ein Outdoor- oder Abenteuerhändler bist, kannst du deine Kampagnen nach der Lieblingsaktivität deiner Kunden segmentieren. Einige mögen es vorziehen, zu wandern, zu campen oder zu klettern, etc.
  • Buchhändler können Autoren empfehlen, die auf den Lieblingsgenres ihres Publikums basieren. Dies ist eine Taktik, die Amazon und Goodreads bereits anwenden.
  • Für diejenigen, die Lebensmittel oder Produkte verkaufen, kannst du verschiedene Optionen anbieten, als für diejenigen mit unterschiedlichen Ernährungsanforderungen.
    1. Strategien basierend auf Browsing & Kaufgewohnheiten

Die letzte Option für die Segmentierung deiner Kampagne ist die Betrachtung von Verhaltenselementen. Während es großartig ist, die demographischen und psychographischen Daten deiner Kunden zu kennen, kann es sinnlos sein, wenn du ihre Konsumgewohnheiten nicht ausnutzen kannst. Jede Person präsentiert ein einzigartiges Verhalten, wenn es darum geht, zu surfen, zu kaufen und an Marketingkampagnen teilzunehmen. Glücklicherweise ist es einfach, diese Prozesse zu verfolgen und E-Mail-Splits aus Echtzeitdaten deiner Kunden zu erstellen.

E-Mail-Bindung

Durch die Segmentierung nach Kennzahlen wie Öffnungsrate und Klickrate kannst du deine E-Mails auf die Personen ausrichten, die am meisten beschäftigt sind. Umgekehrt kannst du dir mehr Mühe geben, das Interesse derjenigen zu wecken, die noch keine Markentreue entwickelt haben. Es ist am besten, sich dieses Element in vier Kategorien anzusehen.

  • Inaktive Kunden, die deine E-Mails nicht einmal öffnen. Die Herausforderung besteht darin, schnellere Überschriften und Vorschauen zu erstellen, um sie zum Klicken zu verleiten.
  • Diejenigen, die deine E-Mails öffnen, aber nie durchklicken. In diesem Fall sind es deine E-Mail-Inhalte, die neu gestaltet werden müssen.
  • Menschen, die sehr angebunden sind, aber keine Einkäufe tätigen. Berücksichtige mögliche Gründe dafür: Sind die Preise zu teuer? Schlägst du die falschen Artikel vor?
  • Bestehende Kunden, die bereits etwas gekauft haben. Konzentrierst du dich für diese Menschen darauf, ihre Loyalität anzuerkennen und ihnen Belohnungen anzubieten.Ausgabehalterungen

Ausgabehalterungen

Das Einkommen beeinflusst nicht nur die Art der Produkte, die die Menschen kaufen, sondern hat auch Auswirkungen auf die Art und Weise, wie sie Werbung sehen. Während 36% derjenigen, die unter 35.000 $ verdienen, Unternehmen mit zu viel Werbung meiden, steigt diese auf 46% für diejenigen, die über 100.000 $ verdienen. Ebenso geben 29% der Menschen in der letztgenannten Gruppe an, dass sie für weniger Werbung bezahlen würden, während nur 11% der Menschen mit niedrigem Einkommen zustimmen. Diese Zahlen zeigen den Nutzen der Segmentierung nach Erträgen. Eine solche Kampagne würde Folgendes beinhalten:

  • Produktvorschläge auf der Grundlage des Preises
  • Reduzierte Häufigkeit für Personen mit einem höheren Budget

Frühere Käufe

Die Kenntnis der Produkte, die Kunden zuvor gekauft haben, ist bei der Segmentierung Ihrer Kampagnen unendlich nützlich. Es gibt dir nicht nur eine Vorstellung davon, welche Art von Gegenständen sie wählen können, sondern gibt auch Einblicke in ihre Kaufgewohnheiten. Z.B. wenn sie nach dem Zahltag einen großen Einkaufswagen haben, aber nichts anderes für das Ende des Monats, weißt du, dass es am besten ist, sie anzupeilen, kurz bevor sie ihren Lohn bekommen. Andere hingegen können den ganzen Monat über kleine Einkäufe tätigen.

Es gibt mehrere Add-ons, die Kundenkäufe für dich verfolgen können:

  • Google Analytics. Du kannst die Track-Konvertierungen festlegen, und es wird eine Aufzeichnung der Einkäufe geführt.
  • E-Commerce Plug-in. Du kannst deinen Shop mit MailChimp verbinden, um die Kundenaktivitäten automatisch zu aktualisieren.
  • ClickTale. Du kannst dir einen detaillierten Überblick über die Besucheraktivitäten auf deiner Website verschaffen.
  • Salesforce. Du kannst dies mit MailChimp integrieren und es ist einfach zu bedienen.

Optimiere deine E-Mail-Kampagnen mit Segmentierung

E-Mail ist eines der mächtigsten Marketinginstrumente, die dir zur Verfügung stehen. Wenn du seine Kraft noch nicht genutzt hast, dann ist es jetzt an der Zeit, damit zu beginnen! Mit diesen Strategien zur Segmentierung von E-Mails ist es einfach, deine Kunden mit relevanten, maßgeschneiderten Inhalten anzusprechen, die nur für sie bestimmt sind. Du musst dir nur die allgemeinen Statistiken ansehen, um die Vorteile der Verwendung dieser Methode zu sehen. Außerdem gibt es so viele tolle Apps, die es einfacher denn je machen!

Verwende diesen Leitfaden, um herauszufinden, wer deine Kunden sind und welche Form der Segmentierung dir am meisten nützen würde!

42 Applaus
Applaudiere dem Beitrag, wenn Du ihn nützlich findest!

Irgendwelche Kommentare?

0 aus mindestens 100 Zeichen
Champs obligatoires Maximal length of comment is equal 80000 chars Die Minimallänge des Kommentars ist 100 Zeichen

Mit nur einer E-Mail pro Monat bringst Du Deine Fähigkeiten auf die nächste Stufe.

Jetzt registrieren!

Wir prüfen alle Nutzerkommentare innerhalb von 48 Stunden, um sicherzustellen, dass sie von einer realen Person stammen. Es freut uns, dass Du diesen Artikel hilfreich fandest. Wir wären Dir dankbar, wenn Du ihn anderen Personen empfehlen würdest.

Diesen Blog-Eintrag jetzt mit Freunden und Kollegen teilen:

We check all comments within 48 hours to make sure they're from real users like you. In the meantime, you can share your comment with others to let more people know what you think.

Einmal pro Monat bekommst Du interessante und nützliche Tipps, Tricks und Ratschläge, wie Du die Leistung Deiner Website verbesserst und Deine digitalen Marketing-Ziele erreichst!

© 2019 WebsitePlanet.com. Alle Rechte vorbehalten