Our website contains links to affiliate websites and we receive an affiliate commission for any purchase made to the affiliate website by clicking the links in our website. Affiliate programs and affiliations include but are not limited to GoDaddy, Wix, Yola and others. Learn More. Our reviews are not affected by participation in such programs.

REVIEWS UND EXPERTENMEINUNGENSendinblue

Paul NewhamPaul NewhamExperte für E-Mail-Marketing

Als ich mich anfänglich für Sendinblues kostenpflichtiges Paket angemeldet hatte, war ich von der Anzahl der verfügbaren Funktionen beeindruckt. Die Firma bietet viel mehr als nur einen einfachen E-Mail-Marketing-Service und das zu einem tollen Preis. Bei weiteren Tests der Werkzeuge und Funktionen habe ich aber festgestellt, dass viele erweiterte Funktionen zusätzlich bezahlt werden müssen.

Übersicht

Sendinblue auf einen Blick

Kostenloses Paket:Ja (bis zu 300 E-Mails pro Tag)
Günstigstes kostenpflichtiges Paket:$25.00 pro Monat
E-mail-Vorlagen:140
Einbindungen100+
Schlüsselfunktionen:Integriertes CRM, A/B-Tests, automatische Abreitsabläufe
Kanäle für den Kundenservice:E-Mail und telefonische Unterstützung

Toller Mehrwert, aber für wen genau?

Sendinblue hat sich einen Ruf als einen der E-Mail-Marketing-Services mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis erarbeitet. Das hat viel mit dem großzügigen kostenlosen Paket und flexiblen Preise zu tun.

Allerdings bezieht sich Mehrwert nicht nur auf niedrige Preise. Es kommt auch darauf an, was ein Service zu bieten hat.

Sendinblue ist ein globales Unternehmen mit Sitz in Paris, Frankreich. Die Services sind auf Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch verfügbar.

Wie viele E-Mail-Marketing-Services, die für günstige Preise bekannt sind, gibt es auch hier eine risikofreie Option für Neulinge, Blogger und Start-ups.

Ja, beim kostenlosen Paket bekommst Du unlimitierte Kontakte und Zugriff auf den herausragenden Drag-and-drop-Editor für die Erstellung der Inhalte. Müssen kleinere Unternehmen für die Anzahl der E-Mails und nicht für die Kontaktlisten bezahlen, können sie ihr Marketing schnell aufbauen, ohne dass die Kosten explodieren. Und ja, die Kernfunktionen von Sendinblue sind alle benutzerfreundlich und ideal für Anfänger.

Sendinblue verspricht aber auch viele erweiterte Funktionen, die sich an kleine und mittelständische Unternehmen (SMBs) richten. Damit lassen sich die Marketing-Anstrengungen über E-Mail hinaus entwickeln. Wir sprechen hier unter anderem von Marketing-Automation, Transaktion-E-Mails, CRM, Live-Chat, Zielseiten (Landing Pages), Facebook-Werbung und Werbung für Neuausrichtung.

Ich habe Sendinblues berühmtes kostenloses Paket schon vorher für einen persönlichen Blog genutzt. Allerdings war ich neugierig und wollte mit zusätzlichen Funktionen experimentieren. Ebenso wollte ich sehen, was im professionellen Bereich möglich ist.

Im Grunde genommen habe ich Antworten auf zwei Schlüsselfragen gesucht. Zunächst einmal wollte ich wissen, ob Sendinblue besser als die Konkurrenz ist, indem erweiterte Funktionen in den günstigeren Paketen angeboten werden. Dann wollte ich wissen, ob diese Tools gut genug für professionelles E-Mail-Marketing sind oder ob sie sich nur für Anfänger eignen?

Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, habe ich das Paket Sendinblue Lite genommen und die Werkzeuge sowie Funktionen auf Herz und Nieren getestet. Ich habe sogar geprüft, wie gut sich Sendinblue schlägt, wenn man echte Kampagnen damit bewirbt.

Lies weiter und erfahre, was ich herausgefunden habe. Ich verrate Dir, ob Sendinblue sein Geld wert ist.

Funktionen

5.0

Umfassende Werkzeuge für Marketing und Sales

Wenn Du denkst, dass die attraktiven Preise von Sendinblue lediglich einfaches E-Mail-Marketing bieten, wirst Du vielleicht so überrascht wie ich sein. Die Menge und die Tiefe der vorhandenen Funktionen sind großartig, das gilt auch für das kostenlose Paket.

Sendinblue bezeichnet seine Hauptfunktionen als „Apps“. Insgesamt gibt es 12 Apps, inklusive Optionen für SMS-Marketing. Du findest sie alle auf der Seite Apps & Integrations.

Sendinblue
Mir gefällt, wie Du bei Sendinblue die Services individualisieren kannst, indem Du die gewünschten Apps im Hauptmenü wählst

Wenn Du Dich registrierst, sind drei Apps bereits im Hauptmenü installiert:

  • Kampagnen, womit Du Deine E-Mail erstellst und versendest
  • Kontakte, womit Du Deine Listen verwaltest und hochlädst
  • Transaktional, womit Du nicht-werbliche, direkte E-Mails und SMS-Nachrichten an Kontakte schicken kannst (siehe unten)

Beim kostenlosen Paket hast Du außerdem Zugriff auf Automation, Chat und Inbox Apps. Ein Upgrade auf Lite entsperrt die Transaktional-Funktionen und das CRM. Bei höherwertigen Paketen gibt es dann Zugriff auf Ziel-Seiten (Landing Pages), Facebook-Werbung und Werbung für Neuausrichtung (Retargeting). Häufig benutzt Funktionen kannst Du im Top-Menü hinterlegen, damit Du von jeder Seite aus darauf Zugriff hast.

Sieht man sich das Gesamtbild an, kannst Du mit diesen Apps mehr tun als nur E-Mail-Kampagnen erstellen und versenden plus bestimmen, wer was bekommt.

Gute Auslieferungsrate, aber es gibt einen Haken

Sendinblue bietet keinen integrierten Spam-Test an. Ich habe deswegen meine eigenen Tests durchgeführt und wollte wissen, wie gut die Auslieferungsrate ist und wie gut der Service vermeidet, als Spam deklariert zu werden. Zunächst einmal habe ich eine Kampagne an ein paar dutzend bekannte Kontakte verschickt. Ich wollte prüfen, ob die E-Mails direkt im Posteingang landen oder irgendwo anders.

Die allgemeine Auslieferungsrate war hoch und hat bei knapp über 98 % gelegen. Der Prozentsatz für die Auslieferung in den Posteingang war geringer. Er lag bei 62 % und der Rest geht in den Spam-Ordner. Ich habe mir die Zahlen etwas genauer angesehen und herausgefunden, dass die an Gmail verschickten E-Mails zu 100 % im Posteingang landeten. In den Spam-Ordner wurden sie bei Yahoo!- oder Outlook-Konten verschoben.

Um dem Problem auf den Grund zu gehen, habe ich den Online-Service mail-tester.com bemüht, um herauszufinden, ob irgendwas am Mail-Server von Sendinblue nicht stimmt, weil die Spam-Filter aktiviert werden.

Sendinblue test page
Sendinblue hat vielleicht keine eigene Funktion, um auf Spam zu prüfen. Allerdings gefällt mir, dass man hier Test-Services von Dritten relativ einfach nutzen kann
mail-tester.com results
Zum Glück hat mir mail-tester.com detaillierte Informationen geliefert, was Probleme bereiten könnte und wo sich Verbesserungen vornehmen lassen

Die Resultate des Tests waren hervorragende – 9,5 / 10.

Die Details haben enthüllt, warum mail-tester.com meiner Kampagne 0,5 Punkte abgezogen hat – ein Bild hatte kein Alt-Attribut. Leider hast Du bei Sendinblue gar keine Option, die Bilder mit Alt-Tags zu versehen.

Der andere gelbe Bereich (nicht vollständig authentifiziert) hat damit etwas zu tun, dass es keinen DMARC-Eintrag gibt. Ich habe in der Wissensdatenbank nachgesehen und dort behauptet Sendinblue, dass es DMARC-Unterstützung gibt, zusammen mit SPF und DKIM. Das sind zwei weitere häufig eingesetzt E-Mail-Sicherheitsprotokolle. Allerdings brauchst Du dafür eine dedizierte IP-Adresse (ein zusätzlicher und kostenpflichtiger Service).

Allerdings hat mail-tester.com keine Punkte wegen der fehlenden DMARC-Signatur abgezogen. Deswegen gehe ich davon aus, dass das fehlende Alt-Attribut dafür verantwortlich war, dass einige E-Mails im Spam-Ordner gelandet sind. Ich wollte das überprüfen und habe einen weiteren Auslieferungs-Test durchgeführt. Diesmal wurde mein E-Mail aber im Klartext ausgeliefert und hier sollte das Alt-Attribut keine Rolle spielen.

Das E-Mail wurde an die gleiche Kontakt-Liste geschickt, aber die Ergebnisse waren identisch. Alle Gmail-Kontakte haben das E-Mail im Posteingang gefunden und bei Yahoo! Sowie Outlook ist es im Spam-Ordner gelandet. Spielst Du mit dem Gedanken, Sendinblue zu benutzen, dann könnte das ein potenzielles Problem sein.

Viele Vorlagen stehen zur Verfügung und es gibt flexible Gestaltungsmöglichkeiten

Geht es um das Aussenden der E-Mails, dann gibt Dir Sendinblue drei Optionen: einen visuellen Drag-and-drop-Editor, einen Rich-Text-Editor für einfachere E-Mails und wenn Du die notwendigen Kenntnisse hast, kannst Du auch eigenen HTML-Code importieren.

Du kannst auch aus 140 verschiedenen Vorlagen wählen. Ich finde, dass die Vorlagen ein guter Anfang sind, auch wenn einige der Designs etwas allgemein gehalten waren und keine Begeisterungsstürme auslösen.

Mir hat wirklich gut gefallen, dass man jede Vorlage individuell anpassen kann. Das ist mit dem Drag-and-drop-Editor sehr simpel. Du darfst das ursprüngliche Design komplett anpassen. Die Block-basierte Struktur der jeweiligen Vorlagen macht das möglich (siehe auch die Sektion Benutzerfreundlichkeitweiter unten).

Sendinblue templates page.
Die 140 verfügbaren Vorlagen sind in Kategorien eingeteilte. Damit findest Du einfacher ein geeignetes Design

Benutzerfreundliche, automatisierte Arbeitsabläufe

Sendinblue kombiniert hochwertige Marketing-Tools für Automation mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche hervorragend. Das ist perfekt, wenn Du gerade mit E-Mail-Marketing beginnst.

Klickst Du auf den Reiter Automation, siehst Du zunächst acht Vorlagen für Arbeitsabläufe, plus einen individuellen Baukasten für einen Arbeitsablauf.

Das Arbeiten mit den Vorlagen für die Arbeitsabläufe ist wirklich einfach und das kommt Anfängern entgegen. Du modifizierst einfach den Anfangspunkt, die Bedingungen und die entsprechende Aktion (zum Beispiel, wenn eine Anwenderin oder ein Anwender zur Liste hinzugefügt wird, warte eine gewisse Zeit und schicke dann eine Willkommen-Nachricht). Sendinblue stellt Standard-Nachrichten zur Verfügung, die Du versenden darfst. Du kannst aber auch eigene erstellen. Danach darfst Du den Arbeitsablauf im visuellen Editor weiter verfeinern oder erweitern.

Sendinblue automation workflow.
Mit dem visuellen Editor für Automation kannst Du neue Schritte, Bedingungen oder Aktionen konfigurieren. Es sind sogar verschiedene Einstiegspunkte möglich, mit denen Du komplexe Arbeitsabläufe erstellen darfst

Zugriff auf SMTP für transaktionale E-Mails

Die meisten E-Mail-Marketing-Services konzentrieren sich darauf, E-Mail-Kampagnen für werbliche Zwecke zu erstellen. Sendinblue bietet hingegen auch Services für Transaktion-E-Mails- und -SMS und stellt dafür einen eigenen SMTP-Server zur Verfügung. Darauf bekommst Du sogar beim erschwinglichen Lite-Paket Zugriff.

Im Gegensatz zum Versenden von Newslettern und Marketing-Updates willst Du mit Transaktion-E-Mails mit einem Kontakt in Interaktion treten. Beispiele an dieser Stelle sind das Rücksetzen von Passwörtern, Belege via E-Mail verschicken, Bestätigungs-E-Mails und so weiter.

Solche E-Mails werden eher individuell an Kunden geschickt und weniger an Gruppen. Weil Sendinblue den SMTP-Server benutzt, kannst Du über ein spezielles Kommunikationsprotokoll solche persönlichen Ein-zu-Eins-Nachrichten automatisieren.

Eine Sache fand ich aber etwas verwirrend, obwohl sie als zwei separate Tools auftauchen. Transaktion-E-Mails werden im Reiter Automation erstellt und ausgelöst, als Teil der Arbeitsabläufe. Der Reiter Transactional ist nur für die Konfiguration des SMTP-Services und für den Zugriff auf die Zugriffsprotokolle sowie die Statistiken für die Transaktions-Mails zuständig.

Du startest außerdem mit einem Automationen-Limit von 40 E-Mails pro Stunde, damit via SMTP gesendete E-Mails nicht als Spam protokolliert werden. Mit wachsendem Vertrauen steigt dieses Limit aber. Allerdings kann es frustrierend sein, wenn Du den Transaktions-Service nicht brauchst, weil Du dann trotzdem nur 40 E-Mails pro Stunde verschicken darfst.

Im Grunde genommen richtet sich der SMTP-Service an kleine Unternehmen und E-Commerce-Betriebe. Bist Du ein Blogger und verkaufst nichts, dann brauchst Du die Funktion wahrscheinlich nicht.

Spendiere Deinem Kommunikations-Mix auch einen Live-Chat

Auch hier zeigt sich, dass Sendinblue mehr als ein traditionelles E-Mail-Marketing ist. Schließlich gibt es ein Live-Chat-Widget. Das Chat-Tool lässt sich sehr einfach einrichten. Du passt die Chatbox und das Benutzerprofil mit einem visuellen Editor an. Im Anschluss fügst Du das erstellte Skript via Copy-and-paste in Deiner Website ein.

Verwandle Kontakt-Management in CRM (Customer Relationship Management)

Mit der CRM-App (Customer Relationship Management) kannst Du mehr machen als nur die Kontaktlisten segmentieren, um zu bestimmen, wer die E-Mails erhält und wer nicht.

Du kannst Aufgaben erstellen, die mit einzelnen Personen oder Gruppen von Kontakten verknüpft sind. Zum Beispiel Nachfragen wie Anruf, personalisierte E-Mails, Besprechungen und so weiter. Das lässt sich auch an Mitglieder Deines internen Teams delegieren (mehrere Anwenderinnen und Anwender sind ab dem Premium-Paket möglich). Abgabetermine, Datum für Berichterstattung und Notizen lassen sich zu den individuellen Kontakten hinzufügen. Dadurch gibt es mehr Details zu den entsprechenden Interaktionen.

Mein Eindruck der CRM-App war, dass die Funktionalität sehr rudimentär ist. Das gilt zumindest für das Lite-Paket. Mit würde es auch gefallen, wenn diese Tools auf der Seite mit den Kontakten zu finden wären. Es ist ehrlich gesagt etwas seltsam, die gleiche Liste von einem Teil des Services in einen anderen duplizieren zu müssen.

Du musst mit APIs arbeiten, um die Integrationen zu erweitern

Öffnest Du die Sektion Integrations auf der Seite Apps & Integrations, siehst Du lediglich 13 Optionen. Verglichen mit anderen E-Mail-Marketing-Services ist diese Zahl relativ klein.

Einige sind sehr nützlich. Zum Beispiel erweitern HubSpot und Pipedrive die einfachen CRM-Tools von Sendinblue ziemlich. Die Integration von SurveyMonkey bedeutet, dass Du an Deine Kontakte professionelle Umfragen schicken kannst.

Andere Erweiterungen helfen lediglich, Deine Kontakte mit anderen E-Mail-Marketing-Services zu synchronisieren. Beispiele an dieser Stelle sind ActiveCampaign, Constant Contact, und Mailchimp.

Zusätzlich zu diesen „nativen“ Integrationen (es bedeutet, die gesamte technische Seite der Verbindung mit dem Service eines Drittanbieters ist für Dich bereits erledigt) gibt es fast 50 weitere Optionen, die unter Plug-ins im Hauptmenü Deines Kontos gelistet sind. Das ist immer noch keine besonders große Zahl. Deswegen musst Du wissen, wie Du einen API-Schlüssel hinzufügst und diesen entsprechend einsetzt oder konfigurierst.

Sendinblue plugin download
Sendinblue API key
Weil Du für die Konfiguration der meisten Plug-ins für Sendinblue einen API-Schlüssel brauchst, ist eine gewisse Lernkurve notwendig, sofern Du so etwas bisher noch nicht gemacht hast

Toll an dieser Stelle ist, dass Sendinblue eine Schnittstelle zu Zapier anbietet. Sobald das eingerichtet ist, hast Du Zugriff auf mehrere hundert Services von Dritten.

Gesamte Feature-Liste ansehen

Bedienkomfort

5.0

Klares, benutzerfreundliches Design, das Dich Schritt für Schritt unterstützt

Ich fand Sendinblue einfach zu erlernen und würde die Benutzerfreundlichkeit als eine der größten Stärken bewerten. Von der Navigation auf der Seite bis hin zur Nutzung einiger der fortgeschrittenen Funktionen ist alles klar und gut gekennzeichnet. Ich fühlte mich immer gut unterstützt, weil mir die Seite zu jeder Zeit unter die Arme gegriffen hat.

Das fängt schon bei der Registrierung an. Am Anfang leitet Dich Sendinblue durch einen dreistufigen Aktivierungs-Prozess: vervollständige Dein Profil, importiere Deine Kontakte und bereite Deine erste Kampagne vor.

Sendinblue dashboard
Mir hat die aufgeräumte Oberfläche von Sendinblue sehr gut gefallen. Grafiken unterstützen Dich beim Abschluss der Prozesse

Überall auf der Website ist die Steuerung einfach und intuitiv. Grundlegende Funktionen wie zum Beispiel erstellen und planen von Kampagnen sind sehr schnörkellos.

Ich habe meine erste Kontaktliste via Drag-and-drop-Funktion hochgeladen. Es handelte sich dabei um eine Excel-Datei. Die Aufgabe war binnen weniger Sekunden erledigt. Versichere Dich aber, dass Du die richtigen Informationen und Attribute in Deiner Original-Liste hast. Mir wurde die Option gegeben, Felder meiner Upload-Liste zu ändern. Dabei habe ich einen Fehler gemacht, der sich nicht mehr einfach hat ausbügeln lassen. Deswegen habe ich die Liste gelöscht und von vorne angefangen.

Bei fortgeschritteneren Funktionen wie der Erstellung automatisierter Arbeitsabläufe und Berichten fand ich die Pop-up-Anleitungen sehr nützlich, die jeden Schritt begleiten. Ich wünschte nur, sie wären für mehr Funktionen verfügbar. Damit meine ich zum Beispiel CRM, erweiterte Listensegmentierung und die Integrationen.

Sendinblue Automation Guide.
Anleitungen wie für den Automatisierungsprozess von Sendinblue helfen Neueinsteigern, einige der fortgeschrittenen Funktionen in den Griff zu bekommen

Eine Kampagne erstellen – Schritt für Schritt

Hast Du noch niemals zuvor eine E-Mail-Marketing-Kampagne erstellt, führt Dich Sendinblue detailliert durch den Prozess. Jede Kampagne folgt einem einfachen Muster in vier Schritten: Einrichten, Gestalten, Empfänger und Bestätigen.

Auf der Seite Setup kannst Du Deiner Kampagne einen internen Namen für künftige Referenz geben. An dieser Stelle fügst Du die Betreffzeile hinzu. Mir gefällt, dass Dich Sendinblue bittet, Dir die Vorschau anzusehen. Dir wird erklärt, dass sich die zusätzlichen Informationen positiv auf die Raten bei populären E-Mail-Plattformen wie zum Beispiel Gmail oder Yahoo! auswirken.

Du hast auch die Möglichkeit, die E-Mail-Adresse des Absenders zu ändern. Weiterhin darfst Du die Kampagne unter einem anderen Namen versenden. Bei den höherwertigen Paketen besteht die Möglichkeit, Deine Kampagne mit A/B-Tests zu überprüfen.

Wie bereits erwähnt, kannst Du während der Design-Phase aus drei Optionen wählen, um den Inhalt für Deine Kampagne zu erstellen. Es gibt viele Vorlagen, die Dir den Einstieg erleichtern. Bist Du mit Deinem Design zufrieden, öffnest Du die Seite mit den Empfängerinnen und Empfängern und wählst die Kontakte aus, an die Du die E-Mail senden möchtest.

Sendinblue email recipients filter
Nachdem Du die Empfängerlisten ausgewählt hast, kannst Du für den Ablauf der Kampagne Filter auswählen

In der Stufe der Bestätigung kannst Du festlegen, ob die E-Mails sofort verschickt werden oder zu einem späteren Zeitpunkt. Bei Premium- und Enterprise-Paketen gibt es eine zusätzliche Option. Hier kannst Du bestimmen, dass die Nachrichten zu Stoßzeiten verschickt werden. Dann sind die Chancen am höchsten, dass sie auch geöffnet werden.

Hochwertige E-Mails binnen Minuten gestalten

1. Müsste ich eine Funktion auswählen müsste, für die ich Sendinblue empfehle, wäre es der Drag-and-drop-Editor. Er lässt sich unglaublich einfach bedienen und die Software ist sehr flexibel. Das bedeutet, dass jeder visuell ansprechende E-Mails erstellen kann, die zur eigenen Marke passen. Das gilt vom blutigen Anfänger bis zum erfahrenen Marketing-Experten. Außerdem ist er auf Deutsch verfügbar.

Der Drag-and-drop-Editor ist deswegen so benutzerfreundlich, weil er die Inhalte in bestimmte Elemente einteilt. Auf der linken Seite des Editor-Bildschirms findest Du eine Liste mit allen verfügbaren Elementen: Text, Bilder, Text-Bild-Kombinationen, Titel, Schaltflächen, Kopf- und Fußzeilen, Social-Media-Links und so weiter.

Möchtest Du eines dieser Elemente in Deinem Entwurf nutzen, ziehst Du ihn einfach per Drag-and-drop an die gewünschte Position im Haupteditor in der Mitte des Fensters.

Sendinblue drag-and-drop editor
Der Drag-and-drop-Editor von Sendinblue macht die Erstellung von Inhalten einfach. Das liegt an den Elementen in der Designoberfläche

Es ist egal, ob Du von Grund auf mit einem Design beginnst oder Dich für eine verfügbare Vorlage entscheidest. Jedes Element kannst Du bearbeiten, formatieren (mit Rahmen, Hintergrundfarben, Abständen und Links), kopieren oder löschen. Du darfst auch eigene Bilder hochladen und in vorformatierte Felder einfügen. Du hast ziemlich viel Freiheit, Designs nach Belieben zu erstellen und zu individualisieren.

Binnen kürzester Zeit konnte ich ein E-Mail erstellen, mit dem ich zufrieden war. Mir gefiel auch, dass ich mein Design auf mehreren Geräten als Vorschau betrachten konnte.

Sendinblue email preview options
Dank der Vorschaufunktion kannst Du überprüfen, ob ein auf dem Desktop gestalteter Newsletter auch auf dem Smartphone eines Empfängers gut aussieht

Es gibt nur einen Nachteil, den ich hier anmerken möchte. Sobald ich mit der Arbeit an einem Design begonnen hatte, konnte ich aus dem Haupteditor nicht zu einer anderen Vorlage wechseln. Zumindest habe ich keine Möglichkeit dafür gefunden. Ich musste ein Ticket erstellen, um das Problem zu beheben (siehe unten). Ansonsten hätte ich wieder ganz von vorne beginnen müssen.

Prüfe, ob Sendinblue richtig für Dich ist

Analysen & Berichte

4.5

Erweiterte Berichte kosten Extra

In Sendinblues Lite-Paket gibt es erweiterte Analysen und Berichte. Allerdings nur als kostenpflichtiges Extra, das sich Lite+ nennt. Das hat mich ehrlich gesagt etwas enttäuscht.

Zahlst Du nicht für Lite+, bekommst Du nicht viel mehr als im kostenlosen Paket: eine Übersicht zu Öffnungsraten, Klicks, Abmeldungen sowie direkten Zugriff auf Download, Export und Optionen zum Teilen. Aber auch nicht mehr.

Sendinblue Lite+ upgrade
Die kostenlose Version ist unkompliziert und benutzerfreundlich, aber auch relativ rudimentär

Lite+ kostet 9 € zusätzlich pro Monat. Das ist zwar günstiger als auf ein Premium-Paket umzusteigen, aber 50 % mehr als beim Lite-Tarif für bis zu 10.000 E-Mail pro Monat.

Deswegen wird Sendinblue in meinen Augen nicht seinem Ruf gerecht, einer der günstigsten E-Mail-Marketing-Services auf dem Markt zu sein, vor allen Dingen, weil Konkurrenten wie zum Beispiel AWeber und GetResponse in allen kostenpflichtigen Stufen erweiterte Berichterstattung anbieten.

Das Marketing von Sendinblue bezüglich Analyse- und Berichtsfunktionen fand ich auch irreführend. Sieh Dir den Screenshot unten an. Blätterst Du durch die Funktionen, scheint es, als ob geografische, Geräte- und Heatmap-Berichte per Standard im Lite-Paket enthalten und kein kostenpflichtiges Extra sind.

Sendinblue subscription features summary
Die Preisgestaltung des Lite-Pakets fand ich etwas irreführend

Klare Einblicke in alle Top-Level-Fakten und Zahlen

Im Einklang mit dem Design und Layout der gesamten Website macht Sendinblue alle Informationen zu Deinen Kampagnen übersichtlich und zugänglich. Das Dashboard für die Haupt-Kampagnen zeigt eine Liste Deiner letzten vier Kampagnen an, sodass Du nicht immer die Seite mit den Hauptberichten und Analysen öffnen musst.

Es zeigt auch eine totale Summe an, wie viele Kontakte eine oder mehrere der E-Mails geöffnet haben. Weiterhin siehst Du, wie viele auf einen Link geklickt haben und wie viele auf eine Sperrliste gesetzt wurden.

Data displayed on the Sendinblue Campaign Dashboard.
Sendinblue zeigt Daten zu den Haupt-Kampagnen im Dashboard des Hauptmenü

Das Dashboard für die Haupt-Analysen befindet sich auf einer Seite, die sich Statistics nennt. Auch hier sind alle verfügbare Daten sehr zugänglich. Beim Lite-Paket ist die ganze Sache allerdings etwas rudimentär.

Du bekommst dieselbe Liste von Schlagzeilen-Zahlen pro Kampagne wie im Dashboard der Hauptkontos: Anzahl der Empfänger, wer hat geöffnet, wer hat geklickt und Kontakte, die sich nach dem Empfang der Nachricht abgemeldet haben. Auch die Anzahl der Beschwerden und die sogenannten Bounces siehst Du.

Es gibt auch eine Tabelle, die Summen für die gleichen Statistiken über alle Deine Kampagnen auflistet. In der Mitte des Fensters kannst Du mithilfe des Kalenders einen Zeitraum definieren. Sobald der ausgewählt ist, werden Öffnungsraten, Klickraten und Abmelderaten für die entsprechenden Tage oder Wochen angezeigt (die Voreinstellung ist die Spanne sämtlicher Kampagnen).

Sendinblue statistics page
Alle Daten zu den Hauptkampagnen sind klar auf der Statistics-Seite ersichtlich. Aber beim Lite-Paket bekommst Du nur rudimentäre Informationen

Individuelle Berichte über die Kampagnen konkretisieren die Resultate

Abgesehen von den Top-Level-Informationen, die auf dem Statistics-Dashboard verfügbar sind, gibt es mit den individuellen Kampagnen-Berichten zusätzliche Details. Sie helfen Dir, besser zu verstehen, wie erfolgreich die entsprechende Kampagne war.

Die Anzahl der Öffnungen und Klicks für jede E-Mail wird beispielsweise in eindeutige Öffnungen/Klicks und Gesamtöffnungen/Klicks aufgeschlüsselt. Auf diese Weise kannst Du sehen, ob hohe Zahlen von Interaktionen tatsächlich von einer kleinen Anzahl von Personen stammen, die Links in E-Mails mehrmals öffnen.

Du kannst außerdem auf jede Art von Aktion klicken und genau sehen, wer auf wie mit Deinen Inhalten interagiert hat.
Schickst Du an mehr als eine Kampagne gleichzeitig eine Liste, werden die entsprechenden Details auch unten in jedem Bericht nach Liste aufgeschlüsselt.

Mir hat an den Kampagnen-Berichten besonders Registerkarte „Zusammenfassung“ gefallen. Sie erklärt, was all die verschiedenen Daten aussagen. Sie erscheint jedes Mal, wenn Du einen Bericht öffnest, bis Du ihn wieder schließt. Du kannst auf diese Weise in Deinem eigenen Tempo lernen. Unterstützt wird das durch Reiter mit Informationen neben den Datenpunkten im Hauptabschnitt Open andClick Rate.

Sendinblue summary report
Ich finde die zusammenfassenden Berichte für die individuellen Kampagnen benutzerfreundlich und verständlich

Nicht genug Tools, um Daten in Intelligenz zu verwandeln

Die prozentualen Ziele sowie visuellen Fortschrittsanzeigen für Öffnungs- und Klickraten sind für Anfänger nützlich. Damit kann man auf die Leistung schließen. Sobald Du etwas fortgeschritten bist, wäre es jedoch nützlich, wenn man diese anpassen und auf höhere Ziele setzen kann.

Du kannst zwar nicht die richtige Konversions-Überwachung einrichten, die auf höheren Ebenen verfügbar ist, aber die Klick-zu-Öffnen-Rate ist auch eine nützliche Informationsquelle, wie gut sich das Lesen der Nachricht in Klicks “umwandeln”. Ein visueller Leitfaden hierfür wäre ebenfalls nützlich.

Unterm Strich ist jedoch viel manuelle Arbeit erforderlich, um die in den einzelnen Berichten enthaltenen Informationen zu nützlichen Erkenntnissen zu verarbeiten. Ohne ein Upgrade kannst Du zum Beispiel keine Kontakte nach der Anzahl von Lesen sowie Klicks sortieren und dies zur Einteilung von Listen verwenden.

Du kannst auch die durchschnittliche „Zeit zum Öffnen“ und „Zeit zum Klicken“ in den Kampagnen nicht einsehen. Deswegen weißt Du nicht, wann Du die Kampagnen am besten aussendest, ohne einzeln durch die Berichte zu gehen.

Alle Analysefunktionen anzeigen

Unterstützung

4.1

Tolle Wissensdatenbank, aber eingeschränkte Optionen beim Kundenservice

Ich war etwas überrascht, dass Sendinblue beim Lite-Paket keine telefonische Unterstützung anbietet. Noch mehr überrascht war ich, dass es auch keinen Live-Chat gibt.

Dies wird nicht beworben und auf jeder Seite gibt es eine einfach zu findende Hilfe-Schaltfläche. Bei meinem Paket konnte ich aber nur eine Nachricht zu hinterlassen (das heißt ein E-Mail schreiben oder ein Ticket erstellen) oder die Online-Wissensdatenbank durchsuchen. Willst DU Live-Kundenservice haben, musst Du für ein Premium-Paket bezahlen.

Positiv ist, dass bei Sendinblue die Qualität und Tiefe der Online-Ressourcen für den Eigen-Support beeindruckend sind. Weiterhin gibt es viele Artikel in deutscher Sprache. Auf jeder Seite gibt es eine Hilfe-Schaltfläche mit kontextbezogenen Vorschlägen und Suchoptionen. Darüber hinaus steht eine Kundenservice-und Ticket-Seite mit detaillierteren Optionen zur Verfügung. Die Seite listet auch alle Deine früheren und offenen Tickets auf. Du siehst auch den Status der jeweiligen Tickets.

Sendinblue Help options
Die Hilfe-Schaltfläche auf jeder Seite finde ich sehr bequem
Sendinblue Support page
Auf der Hauptseite „Support & Tickets“ sind die vorgeschlagenen Hilfe-Ressourcen in verschiedene Themen unterteilt. Das beschleunigt eine Suche

In etwa 50 % der Fälle habe ich in der Wissensdatenbank gefunden, wonach ich gesucht habe. Ich wollte zum Beispiel wissen wollte, wie ich verhindern kann, dass meine E-Mails in den Spam-oder Werbeordnern der Abonnenten landen. Auf der Hauptliste der Seite Supportand Tickets habe ich dafür ein Thema Zustellbarkeit (Deliverability) gefunden.

Sendinblue's 'Why are emails being delivered to the spam folder?' article
Der Artikel wurde unter dem Thema Zustellbarkeit vorgeschlagen, als ich auf der Suche nach Unterstützung war. Ich wollte verhindern, dass E-Mails im Spam landen

Konnte ich in der Wissensdatenbank keine Antwort finden, war das E-Mail-/ Ticket-System sehr unkompliziert und angenehm.

Ich wollte zum Beispiel wissen, ob ich eine Kontaktliste aus einem Word-Dokument hochladen kann. Binnen fünf Minuten hatte ich eine Antwort auf meine Anfrage in Form einer Empfangsbestätigung. 30 Minuten später war bereits eine Antwort auf dem Tisch. Und innerhalb von 30 Minuten eine Antwort. Das hat mich angenehm überrascht, denn in der Bestätigungs-E-Mail stand, dass Sendinblue alle Anfragen innerhalb von 24 Stunden beantworten möchte.

Sendinblue support ticket response.
Eine professionelle Reaktion mit der Antwort, die ich gebraucht habe – einfach!

Die Antwort war professionell und höflich. Allerdings gab es keine Informationen, die nicht in einer anderen FAQ oder einer anderen digitalen Ressource hätte beantwortet werden können. Kurz gesagt: Ich kann keine Liste aus einem Word-Dokument hochladen. Ich muss sie entweder in eine Excel-Tabelle eintragen oder jeden Kontakt manuell zu Sendinblue hinzufügen.

Diese erste Anfrage fand während der Bürozeiten statt. Sendinblue hat seinen Sitz in Paris (Frankreich). Deswegen habe ich um 22:25 Uhr Pariser Zeit ein weiteres Ticket erstellt. Hier fragte ich, ob es möglich sei, die von mir gerade bearbeitete Vorlage zu ändern, ohne meine Arbeit löschen und neu beginnen zu müssen.

Wieder kam die Bestätigung innerhalb von fünf Minuten. Diesmal hatte ich nach anderthalb Stunden eine Antwort. Das lässt aber darauf schließen, dass der Kundenservice von Sendinblue auch außerhalb der normalen Bürozeiten besetzt ist (auf der Website sind keine Zeiten angegeben).

Sendinblue Review v2
Eine weitere prompte Antwort, aber nicht so direkt, wie ich es mir gewünscht hätte

In diesem Fall hatte ich jedoch nicht das Gefühl, dass die Antwort meine Frage beantwortet. Ich konnte die vorgeschlagene Option nicht finden und entdeckte schließlich, dass es auf der Seite des Drag-and-drop-Editors so eine Option habe. Sie findet sich unter Speichern & Beenden > Eine andere Vorlage wählen.

Preise

5.0
Sendinblue ist bekannt dafür, ein sehr günstiger Service zu sein. Vieles davon hat mit dem kostenlosen Paket zu tun, weil es hervorragend Funktionen mit sich bringt. Wie sieht es aber mit den kostenpflichtigen Paketen aus?

Sendinblue hebt sich von den meisten anderen E-Mail-Marketing-Diensten dadurch ab, dass der Service nach der Anzahl der versendeten E-Mails und nicht nach der Anzahl der Kontakte abrechnet. Selbst beim kostenlosen Paketkannst Du so viele Kontakte speichern, wie Du willst. Allerdings bist Du auf 300 E-Mails pro Tag eingeschränkt. Beim günstigsten Lite-Paket bekommst Du bis zu 10.000 E-Mails pro Monat.

Für wachsende Unternehmen scheint mir das eine attraktivere Option zu sein, einen E-Mail-Marketing-Service zu kaufen. Zumindest muss man hier nicht für die Anzahl der Kontakte bezahlen. Deine Liste mit Kontakten kann ohne Einschränkungen wachsen. Die Preisgestaltung ist sehr skalierbar. Du kannst mehr bezahlen und darfst dafür mehr E-Mails pro Monat verschicken. In diesem Fall musst Du nicht die nächsthöhere Stufe kaufen und beziehst damit Funktionen, die Du nicht brauchst.

Es gibt auch verschiedene kostenpflichtige Extras, die Du nehmen kannst. Damit verbessert sich der Service natürlich. Wie bereits erwähnt, ist damit unter anderem das Lite+-Upgrade gemeint, um Deinem Lite-Paket erweiterte Berichte zu spendieren. Es gibt außerdem die Möglichkeit, E-Mail- und SMS-Guthaben im Voraus zu kaufen. Das bedeutet, Du kannst Deine Limits auf Anforderung temporär erweitern. Die Option gibt es übrigens auch im kostenlosen Paket.

Weitere kostenpflichtige Optionen sind der Kauf einer dedizierten IP-Adresse für Deine Kampagnen. Sie verhindert, dass Deine E-Mails als Spam eingestuft werden.

Sendinblue akzeptiert alle gängigen Kreditkarten, sowie Giro-Karten in Europa, sofern die Zahlung in europäischen Währungen erfolgt. Du kannst auch mit PayPal bezahlen und damit ist eine Ein-Klick-Zahlung möglich. Du kannst Zahlungen somit auch stornieren oder ändern, ohne Deine Daten erneut eingeben zu müssen.

# der E-Mails pro Monat (unlimitierte Abonnenten)Multi-User-Konten AutomationSegmentierungAnalysenPreis
Free300 pro TagNeinJaJaJa$0.00
Lite100,000NeinJaJaJaAb $25.00/Monat
Premium1 millionJaJaJaJaAb $65.00/Monat
EnterpriseIndividuellJaJaJaJaIndividuell

Kündigung & Rückerstattung

Genau wie der restliche Service war auch der Kündigungsprozess bei Sendinblue sehr schnörkellos. Mithilfe der Hilfe-Schaltfläche, der unten links erscheint, habe ich nachgesehen, wie das funktioniert. Ich wurde auf die Seite My Plan umgeleitet.

Hier musst Du nach unten scrollen, um die Option „Cancel My Subscription“ (das Abonnement kündigen) zu finden. Du kannst das Abonnement auch pausieren. Das bedeutet, Du musst nicht mehr zahlen, bis Du den Service wieder nutzen möchtest. Fährst Du mit der Kündigung fort, wirst Du gebeten, einen Grund anzugeben. Danach bestätigst Du Deine Entscheidung und das war’s.

Sendinblue bietet keine Rückerstattungen an, es sei denn, es liegt ein technischer Fehler vor oder Du kannst von den gemeinsam genutzten IP-Adressen keine Kampagnen versenden. Das bedeutet natürlich, dass der Service immer bis zu Ihrem nächsten Rechnungsdatum läuft. Zum Beispiel habe ich mein Abonnement in der ersten Woche des Monats gekündigt. Allerdings blieb es bis zu meinem nächsten Rechnungsdatum aktiv, das ein paar Wochen in der Zukunft lag. Wofür ich also bereits bezahlt habe, kann ich auch umfassend nutzen.

Nutzerbewertungen

Basierend auf 4 Reviews in 2 Sprachen
2.5
Sei der erste Nutzer, der eine Bewertung zu Sendinblue in Deutsch schreibt!
Eine Rezension verfassen
Du kannst Nutzerbewertungen in anderen Sprachen lesen
Auf Review antworten
Antworten
Besuchen Sendinblue
reply
de
Fehler
onClick="trackClickout('event', 'clickout', 'Vendor Page - Visit User Reviews', 'sendinblue', this, true, ReturnPopup);"
View 1 reply
%d Antworten anzeigen
avatar
1
anonymus
Rumänien
25 November 2020
Disappointment

I paid for 10,000 emails and 500 were sent in the first campaign. 0 sent to the second campaign. In the third campaign 1 sent. Not worth the money, very weak I do not recommend Sendinblue, if you have a problem you receive evasive answers. Very dissatisfied

Dulé
03 Dezember 2020

Thank you for your feedback. My name is Dulé and I work at Sendinblue. We would love to get in touch with you to better follow up with your case. Based on your feedback, I know you’ve already had a frustrating experience, for which I sincerely apologize. ...if you're up for it, you can write an email to [email protected]

anonymus
03 Dezember 2020

... was your list opt-in? I can't see a reason why would your campaign be stopped unless unsubscription rate was too high.

avatar
5
Lillie
Frankreich
22 April 2020
The best email marketing service I have used so far

Sendinblue service is amazing and provides everything we need for creating responsive email campaigns. The reporting and analytical tools are awesome and this will help us to provide a better service to our clients and gain more business for our company.

avatar
3
Unhappy C.
USA
10 Juli 2019
Signed up for the free plan

I did a lot of research before moving my email list. I send one email a month- that's 12 emails in a year, so low cost is my priority. Sendinblue did a great job reaching out at set up to make sure I got going, but imagine my surprise when I found out I can send only 300 emails in a day! That means it will take me a whole week (300 each day) to send out a monthly email to my list of 1600. What a hassle!

Fazit zu Sendinblue

Sendinblue ist ein echter Gewinner, wenn Du ein Einsteigerpaket für den Bereich E-Mail-Marketing suchst. Du bekommst hier mehr Tiefe als bei den günstigsten Paketen der meisten anderen Services. Die Benutzerfreundlichkeit ist einzigartig und es sind viele Funktionen enthalten. Ich bin der Meinung, dass der Mehrwert sehr hoch ist (vor allen Dingen das kostenlose Paket).

Ist Sendinblue der richtige Service für Dich?

Bist Du der Inhaber einer kleinen Firma und möchtest E-Mail-Marketing von Grund auf lernen, dann ist Sendinblue wirklich ideal. Du bekommst bei jedem Schritt Unterstützung, die Preise sind skalierbar und Du kannst das Tempo selbst bestimmen. Hinzu kommen noch Funktionen wie zum Beispiel Transaktion-E-Mails, SMS sowie Live-Chat. Deswegen kannst Du viel Kommunikation mit den Kunden von einer Schnittstelle aus erledigen.

Bist Du aber ein renommiertes Unternehmen und möchtest das digitale Marketing auf die nächste Stufe heben, dann sind die günstigen Pakete von Sendinblue vielleicht zu limitiert. Gleich ein Premium-Paket zu nehmen, ist natürlich mit Risiken verbunden. Es gibt schon den Zusatz Lite+. Allerdings bieten andere Services umfangreichere Profi-Pakete zu günstigen Preisen. Du findest sie in unserer Liste mit den besten E-Mail-Marketing-Anbietern.

Bei GetResponsebekommst Du zum Beispiel erweiterte Tools für Berichte, A/B- und Spam-Tests und ausgefeilte konversionsgesteuerte Automatisierung. Außerdem kannst Du bei jedem kostenpflichtigen Paket Zielseiten und Anmeldeformulare erstellen. Du musst aber anhand der Anzahl Deiner Kontakte zahlen.

FAQ

Ist Sendinblue der beste E-Mail-Marketing-Service?
Für das Geld ist Sendinblue möglicherweise die beste Option für kleine Unternehmen, im speziellen Start-ups oder Leute, für die E-Mail-Marketing Neuland ist. Es ist die Kombination. Sie besteht auseinem herausragenden kostenlosen Paket, unlimitierten Kontakten bei allen Stufen und hervorragend Benutzerfreundlichkeit. Der Funktionsumfang ist ordentlich und damit kann jeder schnell loslegen. Es gibt aber auch genug Optionen, um eigene Marketing-Strategien zu entwickeln, wenn Dein Unternehmen wächst.

Allerdings empfehle ich Dir, dass Du so viele Services wie möglich testest, um das Beste für Deine Ansprüche zu finden. Brauchst Du fortschrittliche Werkzeuge in den Bereichen Analyse und Marketing-Automation, dann wirf einen Blick auf unsere Liste mit den besten E-Mail-Marketing-Services 2021.

Was ist besser: Mailchimp oder Sendinblue?
Sendinblue bekommt hier auf jeden Fall meine Stimme. Es fängt schon damit an, dass Du für die Anzahl der gesendeten E-Mails zahlst und nicht den Umfang der Kontaktliste. Das ist viel besser, wenn Dein Unternehmen wachsen soll. Die Automationen von Sendinblue sind ausgeklügelter und der E-Mail-Editor ist viel besser. Du hast mehr Spielraum, um die Vorlagen zu individualisieren. Außerdem ist der Kundenservice besser. Daskostenlose Paket ist hervorragend.
Ist Sendinblue kostenlos?
Sendinblue bietet ein herausragendeskostenloses Paket, mit dem Du alle wichtigen Dinge erledigen kannst. Dazu gehören E-Mail-Marketing-Services und auch die Analyse und Erstellung von Kampagnen. Im Gegensatz zu einer kostenlosen Testversion kannst Du das kostenlose Paket so lange nutzen, wie Du möchtest. Du darfst auch unzählig viele Kontakte einpflegen. Die wirkliche Einschränkung hier ist, dass Du maximal 300 E-Mails pro Tag verschicken darfst.
Ist Sendinblue ein CRM?
Sendinblue enthält eine CRM-‘App’ und sie gehört zu den Hauptfunktionen. Bei den günstigeren Paketen funktioniert es eher wie eine Erweiterung für das Kontakt-Management-Werkzeug und weniger wie ein umfassendes CRM. Du kannst ein breiteres Spektrum an Interaktionen nachverfolgen als die Art der E-Mail-Analyse, die Du zur Segmentierung der Kampagnen verwenden würdest. Du kannst auch Folgeaufgaben für Gruppen oder einzelne Kontakte den verschiedenen Mitgliedern Deines Teams zuweisen. Das wird allerdings erst im Premium-Paket, wenn mehrere Benutzer pro Konto möglich sind.

Paul NewhamPaul Newham
Paul is a Technical and Business Blogger based in the UK. His professional interests include digital marketing, content production, and business journalism. Away from his laptop, he leads a hectic double life as a father, husband, musician, sports team captain, forager, gardener, vegan cook, and book nerd.

Sendinblue Alternativen

532118