REVIEWS UND EXPERTENMEINUNGEN Google Sites

Rangierte auf Platz 20 von 80 Website-Baukästen
4.4
2 1
Vorlagen
4.3
Bedienkomfort
4.6
Funktionen
4.5
Preise
4.5
Unterstützung
4.3
Basierend auf 4 Reviews in 4 Sprachen
Jackie Goldstein
Jackie Goldstein
Experte für Webseiten-Entwicklung
Für diejenigen, die kein Budget haben, aber eine einfache und zugängliche Möglichkeit suchen, eine eigene Webseite zu erstellen, ist Google Sites möglicherweise die perfekte Option. Es ist völlig kostenlos und wenn Du bereits ein Google-Konto hast, kannst Du Dich in weniger als zehn Minuten anmelden und eine Website erstellen.

Übersicht

Google Sites

In einer Welt, in der die Dinge so schnell voranschreiten, dass es schwer ist, Schritt zu halten, bildet Google Sites eine angenehm zugängliche Ausnahme

Google hat sich den Ruf erworben, einige der besten kostenlosen Produkte für Verbraucher zu schaffen, die meist sogar mit vergleichbaren kostenpflichtigen Produkten konkurrieren können. In Fortsetzung dieses Trends bietet man mit Google Sites eine unkomplizierte, vollständig kostenlose und leicht zugängliche Website-Builder- und Hosting-Plattform. Wenn Du ein Google Mail- oder Google-Konto hast, verfügst Du automatisch bereits über ein Konto für Google Sites. Melde dich bei deinem Konto an, wähle einen Namen für die Webseite, ein Template, ein Theme und schon kann es losgehen.

Die wahre Stärke von Google Sites liegt in der nahtlosen Integration mit anderen Google-Produkten. Du kannst auf alle Deine Dateien aus Google Docs, Google Drive, etc. sowie auf Deine Google-Kontakte zugreifen und sie auf Deiner Webseite verwenden. Google Sites ist zwar nicht für Firmenwebseiten geeignet, aber dennoch eine gute Wahl für diejenigen, die nicht über das Budget und die erforderlichen Kenntnisse zur Erstellung einer Webseite verfügen, aber trotzdem eine eigene Webseite oder einen Blog haben möchten.

In diesem Test betrachten wir den klassischen Google Sites Dienst. Diese Plattform gibt es schon seit einiger Zeit und sie ist für alle Benutzer verfügbar. Obwohl es jetzt einen neuen Google Sites Dienst gibt (als Teil der Produktivitäts-Tools der Google G Suite) funktioniert Google Sites nach wie vor eigenständig.

Vorlagen

4.3
Google Sites

Wähle aus einer Vielzahl von Themes und Templates und schaffe ein einzigartiges Erscheinungsbild

Im Einklang mit dem Rest der Plattform sind die in Google Sites verfügbaren Themes und Templates ausgesprochen schlicht und wirken etwas altmodisch. Ein paar mehr moderne und stilvolle Vorlagen sind aber zumindest in letzter Zeit aufgetaucht. Es ist jedoch klar ersichtlich, dass die schnörkellosen Basis-Themes und -Templates den Nutzern helfen sollen, schnell und einfach eine Webseite zusammenzustellen und nicht dazu gedacht sind, ein bahnbrechendes Design zu kreieren.

Die meisten Designs eignen sich für Webseiten die sich z.B. um schulische Aktivitäten und Hobbies drehen. Aber auch für ein virtuelles schwarzes Brett kann man sie durchaus verwenden. Im Grunde werden hauptsächlich diejenigen zufrieden gestellt, die eine Webseite für organisatorische Zwecke einrichten möchten, aber kein großes Budget oder Design-Know-How haben.

Bevor du beginnst, solltest Du wissen, wie Google den Unterschied zwischen Themes und Templates definiert, da dies ziemlich verwirrend sein kann.

Templates bestimmen die Branche oder den Zweck der Webseite sowie deren Organisationsstruktur. Das Template für ein Fußballteam enthält beispielsweise Elemente, die für eine Mannschafts-Webseite typisch sind, z.B. Spielpläne, Ergebnisse, Ankündigungen und Spielstatistiken. Zu jedem Template gehört auch ein Default-Theme.

Nach Auswahl des Templates kannst Du Dir das passende Theme für Dein Template aussuchen. Ein solches Theme bestimmt Farben, Bilder und andere Grafiken, die auf der Seite verwendet werden. Wenn Du Dich z.B. für das Fußball-Template entschieden hast, kannst Du trotzdem ein Notebook-Theme wählen, um ein Notebook-Hintergrundbild und passende Schriftarten zu nutzen. Oder Du entscheidest Dich für ein Schul-Theme, dass so aussieht, als würde die Webseite auf einer Schultafel dargestellt.

Dieser Ansatz ermöglicht es Dir, einige einzigartige Kombinationen zu finden und etwas aus den Einschränkungen von nur 53 Themes und etwa genauso vielen Templates auszubrechen. Nachdem Du Deine Seite erstellt hast, erfordert die Änderung der Seitenvorlage die Wahl zwischen einem Webseiten-, Ankündigungs-, Listen- oder Aktenschrank-Layout.

Für Anpassungen am Layout brauchst Du keine Programmiererfahrung oder einen Abschluss in Design. Die Benutzeroberfläche ähnelt sehr der Oberfläche anderer Google-Produkte wie Google Docs und Google Sheets und wird Dir dementsprechend vertraut sein. Da die Templates und Themes selbst relativ schlicht sind, ist es auch nicht wirklich schwer, Bilder auszutauschen, Text zu bearbeiten und zu formatieren, Farben zu ändern, ein anderes Spalten-Layout zu wählen und Elemente hinzuzufügen und zu löschen.

Die Darstellung auf mobilen Endgeräten ist nicht immer perfekt. Hier gibt es durchaus auch Unterschiede zwischen den verschiedenen Themes.

Funktionen

4.5
Google Sites

Google Sites bieten für eine kostenlose Plattform eine beeindruckende Bandbreite an Features

Google Gadgets: Google Gadgets ist die Antwort auf die Plugins oder Erweiterungen der anderen Website-Builder. Es handelt sich dabei um ziemlich einfache (aber essentielle) Widgets wie Kalender, Newsfeeds und Rechner. Gadgets können von Jedermann erstellt und anderen Nutzern von Google Sites zur Verfügung gestellt werden.

Google Analytics: Mit Deinem kostenlosen Google-Konto kannst Du auch Google Analytics einrichten und problemlos zu Deiner von Google Sites gehosteten Webseite hinzufügen.

Eigene(r) Skripte/HTML-Code: Du kannst sowohl eigenen HTML-Code als auch eigene Skripte zu Deiner Seite hinzufügen, um bestimmte Prozesse (wie E-Mail-Listen, etc.) zu automatisieren und die Funktionen Deiner Webseite zu erweitern.

Google Webmasters Tools: Google überprüft Webseiten mit sites.google.com in der URL automatisch. Auch wenn Du eine benutzerdefinierte Domain verwendest, macht Dir Google Sites die Webcrawler-Konfiguration wirklich leicht.

Templates und Themes: Bei Google Sites verwendet man eine Kombination aus Templates und Themes, um schnell und einfach eine Webseite einzurichten, die genau zur jeweiligen Branche oder dem angedachten Zweck passt und das gewünschte Aussehen und Verhalten aufweist. Jegliche Einstellungen gehen leicht von der Hand und die Templates und Themes können umfassend angepasst werden.

Integration in Deine Google Suite: Es ist kaum bekannt, dass Google Sites ebenfalls ein Bestandteil der Google G Suite ist. Dabei bietet dies viele Vorteile. So kannst Du z.B. Inhalte, die Du in anderen Anwendungen wie Google Docs, Drive, Google+, Google Maps usw. erstellt oder gespeichert hast, direkt verlinken oder einbetten.

Neben der Zugänglichkeit der Plattform ist die Integration mit anderen Google-Produkten wahrscheinlich das beste Feature, das Google Sites zu bieten hat. Es fügt einige Funktionen hinzu, für die man auf anderen Plattformen kostenpflichtige Plugins oder Erweiterungen nutzen müsste. Allerdings kannst Du von Google-Sites auch keine Premium-Features wie z.B. E-Commerce-Funktionalität erwarten.

Bedienkomfort

4.6
Google Sites

Erstelle in kürzester Zeit eine individuelle Webseite

Um Deine Website zu erstellen, musst Du einen Namen eingeben, ein Template und ein Theme wählen und dann nur noch kurz ein Captcha bestätigen und schon bist Du stolzer Besitzer einer eigenen Webseite. Es ist wirklich nicht viel mehr als das. Und auch mit der Oberfläche wirst Du schnell vertraut sein. Die Anpassung der Webseite vor der Veröffentlichung geht so leicht von der Hand wie die Arbeit mit einem Textverarbeitungsprogramm. Am Ende musst Du nur noch auf “Teilen” klicken, um Deine Webseite zu veröffentlichen.

Arbeite mit einer einfachen und vertrauten Oberfläche

Google hat bewusst darauf geachtet, die Oberfläche von Google Sites im Einklang mit den anderen hauseigenen Produkten zu halten. Jeder, der schon einige Zeit mit der Google Suite gearbeitet hat, weiß wie einfach und reibungslos man zwischen der Bearbeitung eines Dokuments, der Erstellung einer Tabelle und der Zusammenstellung einetr Diashow hin und her wechseln kann. Im gleich Stil kannst Du jetzt auch eine ganze Webseite erstellen.

Genieße die Vorteile der Integration von anderen Google-Diensten

Für Gmail- und Google Drive-Nutzer ist es reizvoll, Inhalte aus diesen Produkten direkt auf Ihre Webseite importieren zu können. Das gleiche gilt für andere Google-Webtools wie Analytics und Webmasters Tools. Das Hinzufügen der relevanten API-Schlüssel zu Deiner Website erfolgt einfach über die Seiten-Einstellungen. Du kannst ebenso einfach Inhalte teilen und Berechtigungen für Deine Google Mail-Kontakte erstellen, was besonders praktisch ist, wenn es sich um ein Gemeinschaftsprojekt handelt.

Unterstützung

4.3
Google Sites

Du kannst Dich auf die gleiche umfangreiche und strukturierte Dokumentation verlassen, wie Du sie von Google gewöhnt bist.

Leider gibt es keinen echten Support und auch keine Service-Mitarbeiter, an die Du Dich wenden kannst, wenn bei der Verwendung des Dienstes ein Problem auftritt. Da Google aber nun mal Google ist, verfügst Du über eine riesige Menge an umfangreicher Dokumentation, die jede Einzelheit von Google Sites abdeckt, sowie über ein Hilfeforum mit Millionen anderer Nutzer, an die Du Dich wenden kannst.

Dies scheint auf den ersten Blick nicht viel zu sein. Wenn Du aber das erste Mal einen Blick in die Dokumentation wirfst, wird sie Dich schnell überzeugen können. Die gesamte Google Sites-Plattform wurde in mundgerechte Informationshappen unterteilt, die aus einem kurzen Informationsabschnitt und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verwendung der jeweiligen Funktion bestehen.

Zum Beispiel wollte ich meiner Webseite einige Gadgets hinzufügen, speziell für Social-Media-Symbole. Also habe ich in der Dokumentation nach Gadgets gesucht und bin auf dieseSeite gestoßen. Wie Du sehen kannst, bietet sie eine kurze, schrittweise Anleitung zum Hinzufügen von Gadgets, Skripten, etc. und verweist – wo nötig – auf weiterführende Dokumentation.

Ich wusste zum Beispiel auch, dass es eine Möglichkeit gibt, Webseiten in der Auflösung von mobilen Endgeräten anzuzeigen, aber ich konnte die entsprechende Einstellung nicht finden. Also habe ich nach dem Thema gesucht und wurde sofort bei einem entsprechenden Thread aus dem Hilfeforum fündig. Dabei stellte sich heraus, dass dies ein ziemlich häufiger Stolperstein für neue Benutzer ist. Die Antworten waren umfassend und ich wusste danach genau, wo ich die Option finde und wie ich sie nutze.

Allerdings ist es trotzdem bedauerlich, dass die einzige Möglichkeit, direkt mit Mitarbeitern zu interagieren, darin besteht, ein Problem zu melden und zu hoffen, dass es zu gegebener Zeit behoben wird.

Preise

4.5

Beim der klassischen Variante von Google Sites wirst Du nie auch nur einen Cent bezahlen müssen

Das Beste an der Google Sites-Plattform ist, dass sie absolut kostenlos ist. Es gibt keine einzelnen Features oder zusätzliche Funktionalität, die Du käuflich erwerben kannst. Du glaubst das nicht? Denk doch nur an all die anderen kostenlosen Google-Produkte: Google Mail, Google Docs, Google Sheets, Google+, Google Maps, Google Drive, usw.

Das Google-Modell ist nicht (und war nie) auf die Erhebung von Abo-Gebühren ausgelegt. Vielmehr verdient Google sein Geld, indem das Unternehmen eine der weltweit führenden Informationsagenturen mit der wohl größten Nutzerbasis ist.

Google hat kürzlich ein neues Google Sites eingeführt. Diese Plattform ist Teil der G Suite, in welcher die Produkte in Abhängigkeit von der Anzahl der Nutzer und der gewählten Edition eine monatliche Abo-Gebühr kosten. Um Nutzern die Umstellung zu erleichtern, kann jeder seine bestehende Google Sites Webseite in eine neue Google Sites Webseite umwandeln. Auch das neue Google Sites ist so lange kostenlos, wie Du innerhalb bestimmter Speichergrenzen bleibst.

Kündigung und Rückerstattung

Da es keine Gebühren oder Abos gibt, musst Du auch keine Rückerstattung beantragen. Technisch gesehen verfügst Du sowieso schon über ein Google Sites-Konto, sofern Du ein Google-Konto besitzt. Du kannst Deine Webseite aber jederzeit im Dashboard über “Webseite verwalten” löschen. Anschließend kannst Du Sie dann auch noch dauerhaft aus dem Papierkorb entfernen, um die URL freizugeben. Dies bedeutet jedoch auch, dass Du den Zugriff auf Deine Websites verlierst – auch dann, wenn Du z.B. Dein Google-Konto löschst.

Nutzerbewertungen

Filter by
Sprache
  • Wähle Deine Sprache
    • English (1)
    • Español (1)
    • Français (1)
    • Українська (1)
Sortiert nach
  • Neueste
  • Neueste
  • Älteste
  • Beste
  • Schlechteste
Eine Rezension verfassen
Auf Review antworten
Reply
Besuchen Google Sites
de
Fehler
onClick="trackClickout('event', 'clickout', 'Vendor Page - Visit User Reviews', 'Google Sites', this, true);"
5
Jiffy Lube
USA
5
Google Sites: Better than GoDaddy or Weebly

Google Sites: Free, Simple, Lots of Features, and more! Google Sites is Google's Website Making platform. It is used by thousands of people. It is free. It is constantly updating. It is also amazing. GoDaddy, it costs money to take off the watermark and the same with Weebly. Google Sites is much better. -Rick Peterson

Fazit zu Google Sites

Für diejenigen, die kein Budget haben, aber eine einfache und zugängliche Möglichkeit suchen, eine eigene Webseite zu erstellen, ist Google Sites möglicherweise die perfekte Option.

Auf den ersten Blick scheint Classic Google Sites nicht zu viel bieten zu können. Die meisten Theme- und Template-Designs wirken veraltet, das Interface ist schlicht und es gibt nicht zu viele Erweiterungen (oder Gadgets, wie man sie hier nennt). Der gleicht diese Unzulänglichkeiten jedoch dank der einfachen Art und Weise aus, mit der Du Anpassungen vornehmen kannst. Da sogar benutzerdefiniertes HTML und eigene Skripte erlaubt sind, stehen Dir alle Wege frei, Deine Seite so zu gestalten, wie es Dir gefällt. Du solltest allerdings etwas Zeit und Geduld mitbringen.

Du gehst ja auch keinerlei Risiko ein, wenn Du Google Site ausprobierst. Es ist völlig kostenlos und wenn Du bereits ein Google-Konto hast, kannst Du Dich in weniger als zehn Minuten anmelden und eine Website erstellen. Ein denkbarer Anwendungsfall für Google Sites ist z.B. ein digitales Schwarzes Brett für eine Schule, eine kleine Gruppe oder ein Unternehmen. Durch die Integration mit den Google-Konten, kannst Du den einzelnen Nutzern sogar die gewünschten Berechtigungen zuweisen.

Jackie Goldstein
Jackie Goldstein
Jackie ist der Webmaster von Website Planet. Er ist für die gesamte Entwicklung und den Betrieb der Webseite verantwortlich. Doch er kennt sich nicht nur bei Themen wie Webdesign und Coding aus, sondern ist auch ein ausgewiesener Online-Marketing-Experte.

Google Sites VS. andere Website Builder

Du fragst Dich, wie Google Sites gegen andere Website Builder abschneidet? Gib einfach einen anderen Website Builder ein und wir stellen beide gegenüber.
Please enter the Website-Baukästen for comparison
VS
Bitte gib einen Website-Baukästen zum Vergleichen ein

Google Sites Alternativen

Wix

Wix

57 Rezensionen

4.9
SimpleSite

SimpleSite

58 Rezensionen

4.8
Site123

Site123

12 Rezensionen

4.8
Weebly

Weebly

14 Rezensionen

4.8
73920