Unsere Website enthält Links zu Partner-Webseiten und wir erhalten eine Partner-Provision für jeden Kauf auf der Partner-Website, der über unserer Link erfolgt ist. Mehr erfahren. Unsere Bewertungen sind nicht von der Teilnahme an diesen Programmen beeinflusst.

REVIEWS UND EXPERTENMEINUNGENGoogle Sites

Sophia ContiSophia ContiExpertin für Web-Entwicklung

Ich würde Google Sites gerne besser bewerten, aber unter Strich fehlen zu viele Funktionen, um eine komplette funktionierende Website zu erstellen. Für bestimmte Fälle gibt es wirklich nützliche Funktionen. Willst Du aber eine Website für Dich oder Dein Unternehmen erstellen, dann fährst Du mit einem Baukasten wie Wix besser. Es bietet Design-Optionen und Funktionen.

Übersicht

Der Name Google setzt hohe Erwartungen. Kann Google Sites sie erfüllen?

Du denkst sicher, dass ein Website-Baukasten mit dem Namen Google darin leistungsstark, intuitiv und benutzerfreundlich ist, oder? Bevor mich Website Planet um einen Test dafür gebeten hat, war mir Google Sites ehrlich gesagt unbekannt. Ich habe mich darauf gefreut, den Service zu testen, weil ich Google Docs und andere Produkte von Google mag.

Konnte der Service meine Erwartungen erfüllen? Teilweise.

Die Benutzerfreundlichkeit von Google Sites ist mit anderen Google-Produkten auf Augenhöhe. Es ist eine aufgeräumte und einfache Oberfläche, die nicht zu kompliziert wird. Das Produkt verbindet sich nahtlos mit anderen Google-Produkten wie zum Beispiel Google Analytics und AdSense – das ist für fast alle Websites heutzutage ein Muss. Es ist auch auf Deutsch verfügbar.

Allerdings kommst Du bei Google Sites schnell an Grenzen. Es hat seine Anfänge darin, Projekt-Wikis (zum Beispiel ein Online-Text-Dokument für Teams), interne Firmenseiten und andere interne Projekte zu erstellen. Das Produkt wurde durch diverse Updates in der jüngeren Vergangenheit verbessert. Allerdings ist weiterhin sehr nah am Original dran.

Hinweis: Google stellt derzeit das Original-Google-Sites ein. Es wird nun als Classic Google Sites bezeichnet und nur G-Suite-Abonnenten haben darauf Zugriff. Dieser Test bezieht sich auf die neue Google Sites App.

Möchtest Du eine komplett funktionierende Website erstellen, um Deinem Unternehmen eine Online-Präsenz in Deutschland oder anderen Ländern zu spendieren, dann ist Google Sites nicht der richtige Website-Baukasten für Dich. Bei Wix gibt es wesentlich mehr Vorlagen, Du hast mehr Design-Optionen und Freiheit bei der Gestaltung. Das gilt auch für andere etablierte Website-Baukästen. (Du findest in meinem umfassenden Website-Baukasten-Vergleich weitere Informationen und Alternativen.) Suchst Du aber eine einfache und kostenfreie Möglichkeit, Informationen online zu stellen und kannst auf schicke Funktionen verzichten, dann ist es möglicherweise ein nützliches Tool.

In diesem Test werde ich Elemente herausstellen, die zeigen, wie man Google Sites effizient einsetzen kann. Auch die Nachteile stelle ich heraus.

Vorlagen

2.0

Kann ich mich so wenigen Vorlagen eine einzigartige Website gestalten?

Google Sites bietet lediglich neun Basisvorlagen, die Namen wie zum Beispiel „Portfolio“, „Team“ und „Projekt“ haben. Das gibt bereits Hinweise darauf, dass die Plattform in gewisser Weise limitiert ist. Diese Vorlagen oder Templates sind nicht dafür entworfen, Produkte zu zeigen oder kleine Unternehmen zu bewerben. Sie sind für Online-Projekte entwickelt, die einen kleineren Umfang haben.

Google Sites template options
Für kollaborative Projekte eignen sich die Vorlagen von Google Sites gut

Die Anzahl der Vorlagen scheint alarmierend gering zu sein, aber Du kannst sie umfassend anpassen. Wir sprechend hier von Änderungen bezüglich Farben, Schriftarten und Text-Layout. Natürlich sprechen wir an dieser Stelle nicht von kompletter kreativer Freiheit. Du kannst zum Beispiel die Farben des Textes ändern, aber eine Liste mit Schriftarten steht nicht zur Auswahl. Der Stil Deiner Schriftart ist auf wenige Optionen begrenzt. Dazu gehören zum Beispiel „light“, „klassisch“ oder „heavy“.

Google Sites template with instructional filler text
Für den erklärten Zwecke eignen sich die Vorlagen von Google Sites gut, wie man an diesem Projekt-Layout sieht

Eine Sache gefällt mir an den Vorlagen wirklich gut. Der Fülltext bietet Anleitungen und Empfehlungen für den Inhalt und nicht nur das Standard „Lorem ipsum“. Du bekommst damit einen kleinen Leitfaden und weißt außerdem gleich, wie die Website ungefähr aussieht, wenn Du sie veröffentlichst. Die Templates oder Vorlagen lassen sich einfach anpassen, weil Sie Dir sogar auf Deutsch angezeigt werden.Vorlagen des Google Sites ansehen

Funktionen

2.0

Reicht die Integration mit der Google Suite für ein gewisses Aha-Erlebnis?

Ich hatte eigentlich gehofft, dass mir Google Sites ein paar innovative Funktionen bietet, die mich echt beeindrucken. Allerdings war das leider nicht der Fall. Die Hauptattraktion ist die nahtlose Verbindung zu allen anderen Produkten von Google. Was allerdings wirklich fehlt, sind Standard-Funktionen für einen Website-Baukasten. Damit sind zum Beispiel SEO-Funktionen oder Apps von Dritten gemeint. Ich habe mir oftmals gedacht: „Das wäre ein tolles Werkzeug, wenn …“

Es gibt ein paar echt nette Funktionen, aber sie alleine machen Google Sites nicht zu einem leistungsstarken Website-Baukasten, der mit den großen Anbietern in diesem Bereich mithalten kann. Damit sind zum Beispiel Wix oder Squarespace gemeint.

Aus fast jeder Google-Anwendung Inhalte einbinden

Weil Google Sites Teil der umfassenden Google Apps ist, kannst Du Dateien von anderen Programmen sehr einfach einbinden und sie auf Deiner Seite zusammenfassen. Deine Website ist mit all Deinen Google-Konten über Deine E-Mail-Adresse verbunden. Du hast also sofort auf alles Zugriff, dass Du bei Google Drive gespeichert hast.

Google Drive sidebar - Google Sites
Deine in Google Drive gespeicherten Dateien erscheinen in der Seitenleiste des Google-Sites-Editors

Du kannst auf jeder Seite Dateien einbetten und sie erscheinen als Vorschaubild. Die Größe dieser Vorschaubilder und die Verknüpfungen zu den Diagrammen, Tabellenkalkulationen, Dokumenten und so weiter darfst Du anpassen. Du kannst auch zu den eigentlichen Dateien verlinken. Vergewissere Dich aber, dass die Rechte entsprechend gesetzt sind, damit die Anwender die Dateien auch öffnen können. Das ist sehr nützlich, wenn Du Projektdateien, Ressourcen oder andere Dokumente eines Projekts bündeln möchtest.

Hier sind die Apps, von denen Du Inhalte direkt einbinden kannst:

  • Docs
  • Sheets
  • Slides
  • Calendar
  • Forms
  • Charts
  • Maps

Such direkt in der Oberfläche nach Google-Bildern oder YouTube

Dokumente aus dem persönlichen Google Drive hinzufügen zu können, ist nützlich, aber das kann man auch erwarten: Google verbindet seine Produkte bekanntlich sehr gerne. Was mich echt beeindruckt hat und es hat mir sogar ein „Das ist so cool!“ entlockt, ist die Option, dass ich direkt in Google-Bildern und YouTube suchen kann – aus der Oberfläche von Google Sites, wohlgemerkt. (Die Bilder oder Videos kannst Du natürlich auch gleich in Deiner Website einbetten).

Möchtest Du also ein YouTube-Video einbetten, musst Du keinen zusätzlichen Reiter im Browser öffnen. Du suchst einfach in einer Pop-up-Box und platzierst das Video auf Deiner Seite, wo Du es gerne hättest.

Google Sites built-in YouTube search feature
Es gefällt mir sehr gut, dass Du im Google-Sites-Editor praktisch jedes Video direkt einbetten kannst

Du kannst das auch mit den Google-Bildern erledigen. Es funktioniert äquivalent. Das Suchfeld filter die Bilder und präsentiert solche, die Du kommerziell einsetzen darfst. Das bedeutet, eine Nutzung ist legal und Du musst dafür keine Gebühren bezahlen. Verifiziere aber vorsichtshalber, dass eine kommerzielle Nutzung erlaubt ist (Google warnt sogar, dass der Filter nicht perfekt ist). Sollte der Besitzer des Werkes es verlangen, dann gib auch die Quelle zum Original an.

Das Sahnehäubchen der eingebauten Bilder-Suche von Google ist, dass Du die Ergebnisse anhand der vorherrschenden Farbe sortieren kannst. Ich habe viele Website-Baukästen getestet und so eine Funktion bei keiner anderen Plattform gesehen. Das ist extrem nützlich, wenn Du Bilder suchst, die zu Deinem Farbschema passen sollen.

Google Sites built-in image search with color filter
Ich wünschte mir, dass alle Website-Baukästen einen Farbfilter hätten, um damit die Auswahl der Fotos einzuschränken

Arbeite in Echtzeit miteinander auf Deiner Website

Bist Du es gewohnt, mit anderen zusammenzuarbeiten und Dateien via Google Docs zu teilen, dann wirst Du feststellen, dass Google Sites ähnlich funktioniert. Du darfst bestimmen, welche Teammitglieder Zugriff auf welche Dateien haben und wer in Echtzeit editieren darf. Das ist genau wie bei Google Docs. Für die Zusammenarbeit ist das sehr nützlich, egal, an was Du gerade arbeitest.

Du kannst auch sehr genau bestimmen, wer Deine Website anschauen darf. Google Sites lässt sich so konfigurieren, dass der Inhalt nur bestimmten Personen oder einer gewissen Gruppe zur Verfügung steht. Beispiele wären eine bestimmte Abteilung oder das gesamte Unternehmen. Natürlich darfst Du Deine Website auch der Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie taucht dann wie eine ganz normale Website in den Internet-Suchen auf.

Sharing permissions for Google Sites
Separate Berechtigungen für Deinen Seitenentwurf und die veröffentlichten Inhalte festlegen

Banner für Ankündigungen

Die letzte Funktion ist wirklich nützlich und die Einfachheit hat mich auch ziemlich beeindruckt. Du kannst Deiner Website sehr einfach ein individuelles Banner für Ankündigungen spendieren. Dabei hast Du die Möglichkeit, das Banner auf der ganzen Website oder auf einzelnen Seiten zu platzieren.

Google Sites homepage with announcement banner
Ein Banner für Ankündigungen an (oben in lila) kann den Blick von Besuchern anziehen

Du kannst das Banner anpassen, aber nur die Farbe und den Text. Es ist dennoch eine einfache Option, um Besuchern wichtige Informationen mitzuteilen oder sie auf nützliche Quellen umzuleiten, die sich auf Deiner Website befinden.Gesamte Feature-Liste ansehen

Bedienkomfort

5.0

Ist Google Sites genauso benutzerfreundlich wie andere Google Apps?

Google versteht die Ansprüche seiner Anwender gut und richtet sich danach aus. Das Unternehmen ist sehr effizient an dieser Stelle. Das gilt auch für Google Sites. Es bietet eine intuitive und schnörkellose Oberfläche, die nicht überfrachtet ist. Nachfolgend findest Du ein paar Punkte, wie Google das Werkzeug benutzerfreundlich macht.

Aufgeräumte und einfache Oberfläche

Die Oberfläche des Google-Sites-Editors ist wirklich übersichtlich und eine Benutzung ist einfach. Sie ist nicht überfrachtet, es gibt nicht viele Aufklapp-Menüs, sondern sie konzentriert sich auf die wichtigsten Elemente. Es gibt lediglich eine Stelle und dort findest Du alles, was Du brauchst. Das Werkzeug ist also sehr schnörkellos und Du kannst Deine Website schnell und einfach gestalten.

The Google Sites editor interface
Mir gefällt, wie der Editor von Google Sites organisiert ist. Allerdings würde ich mir mehr Optionen für die Individualisierung von Blöcken und Schriftarten wünschen

Die schlechten Nachrichten? Diese Einfachheit ist aber auch nur möglich, weil Google Sites nicht viele Funktionen anbietet. Es gibt keine umfassenden Menüs, weil Du ganz einfach nicht so viele Möglichkeiten hast. Der Zweck des Werkzeugs ist aber auch nicht, eine komplexe Website zu gestalten. Deswegen denke ich, dass die Einfachheit eher ein Vorteil und weniger ein Nachteil ist.

Vorgefertigte Layouts für Inhalte

Google Sites setzt einen Drag&Drop-Editor in einem Raster-Layout ein. Du kannst die Elemente zwar dorthin ziehen, wo Du sie gerne hättest, sie werden sich aber immer am existierenden Design und dessen Raster ausrichten. Damit bleibt alles auf Linie. Du kannst individuelle Blöcke für die Inhalte einsetzen, um ein eigenes Layout zu gestalten. Du darfst aber auch vorgefertigte Layouts einsetzen, von denen es aber nicht sehr viele gibt. Dennoch spart das Zeit und ist weniger Aufwand.

Content layout options - Google Sites
Die Vorlagen von Google Sites vereinfachen das Design-Erlebnis

Willst Du Dein eigenes Layout gestalten, dann solltest Du Dir die verschiedenen Blöcke für die Inhalte ansehen, die Du hinzufügen kannst. Es gibt ein paar einzigartige, die ich bei anderen Website-Baukästen nicht gesehen habe. Dazu gehören einklappbarer Text (der Absatz ist also nur sichtbar, wenn auf die jeweilige Rubrik geklickt wurde), ein Inhaltsverzeichnis und ein Platzhalter, den Du später mit Inhalte aus Google Drive, Google Calendar und so weiter füllen kannst.

Autosave / automatisches Speichern

Wie bei anderen Google-Produkten speichert Google Site alle von Dir durchgeführten Änderungen automatisch – in Echtzeit. Es gibt auch einen Verlauf und Du kannst sehen, was Mitarbeiter geändert haben. Sollte es notwendig sein, darfst Du frühere Versionen wiederherstellen. Du musst allerdings manuell auf Publish / Veröffentlichen klicken, um sicherzustellen, dass die Änderungen übernommen werden. Deine Arbeit oder Änderungen verlierst Du allerdings niemals, sollte Dein System abstürzen.Prüfe, ob Google Sites richtig für Dich ist

Unterstützung

3.0

Es gibt keinen Live-Kundenservice. Brauchst Du ihn?

Google Sites bietet relativ wenige Kundenservice an dieser Stelle. Eine Live-Option gibt es nicht und auch keinen automatisierten Chat. Dumusst also mit diversen Dokumenten zufrieden sein, die als Kundenservice dienen. Weiterhin kannst Du im Forum der Gemeinschaft um Hilfe bitten, falls Du ein Problem hast.

Du kannst Dir diverse Hilfekategorien auf Deutsch durchlesen und findest dort hilfreiche und unterstützende Dokumente. Weiterhin kannst Du Fragen durchsuchen, die an die Gemeinschaft gestellt wurden. Beachte an dieser Stelle, dass nicht alle Fragen beantwortet wurden.

Die Optionen für den Kundenservice scheinen etwas eigenartig, da Google schließlich ein sehr großes Unternehmen ist. Betrachte Google Sites aber eher wie Google Docs oder Sheets. Für eine Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation würdest Du auch keinen Live-Kundenservice erwarten. Sites ist sozusagen eine Erweiterung für diesen Werkzeugsatz. Es gibt eine Option für einen 24/7 Kundenservice, allerdings gibt es den nur für Abonnenten der G Suite. Das sind geschäftliche Werkzeuge, die verglichen zu den normalen und kostenfreien Google Apps ein paar Extras bieten.

Google Sites troubleshooting support documentation
Google Support versucht, dass Du Probleme selbst lösen kannst – das gelingt allerdings nicht immer

Ich muss aber auch gestehen, dass mir eine Sache sehr gut bei den Dokumenten des Google-Kundenservices gefällt. Es werden spezielle Fehlermeldungen erwähnt, die unter Umständen auftauchen können und hierfür gibt es detaillierte Anleitungen, wie Du mit diesen Nachrichten umgehen kannst. Genauer gesagt gibt es nicht nur allgemeine Problemlösungen für die häufigsten Probleme, sondern Du bekommst Schritt-für-Schritt-Anleitungen für das jeweilige Problem, das Du gerade hast – wie im Beispiel demonstriert.

Preise

5.0

Google Sites kostet nichts. Wo ist der Haken?

Google Sites ist komplett kostenfrei und ist bei Deinem Google-Konto enthalten. Jede Funktion ist gratis für private Anwender (außer der 24/7 Kundenservice). Deine Google Site beinhaltet auch unbegrenzt Speicherplatz und Du kannst bis zu fünf individuelle URLs zu Deiner Website hinzufügen. Weiterhin gibt es keine Google-Werbung und dergleichen auf der veröffentlichten Website.

Der einzige Haken an dieser Stelle ist, dass Du bekommst, wofür Du bezahlst. Google Sites ist mehr ein Werkzeug für die Zusammenarbeite und für Präsentationen und weniger ein umfassender Website-Baukasten. Genauer gesagt ist das Produkt sogar eingeschränkter als die kostenfreien Versionen von bekannteren Website-Baukästen. Zum Beispiel gibt es keine Blogging-Werkzeuge oder E-Commerce-Funktionen. Du kannst schon eine Website erstellen, die nach einem Blog oder einem Online-Shop aussieht, aber es gibt keine Management-Funktionen. Bei der kostenfreien Version von Wix gibt es solche.

Vergleich

Wie schlägt sich Google Sites verglichen zur Konkurrenz?

WixVergleichen4.9Vergleichen
SquarespaceVergleichen4.8Vergleichen
Google SitesVergleichen3.0Vergleichen
SimpleSiteVergleichen2.5Vergleichen

Nutzerbewertungen

Basierend auf 42 Reviews in 13 Sprachen
3.0
Sei der erste Nutzer, der eine Bewertung zu Google Sites in Deutsch schreibt!
Eine Rezension verfassen
Du kannst Nutzerbewertungen in anderen Sprachen lesen
Auf Review antworten
Antworten
Besuchen Google Sites
reply
de
Fehler
onClick="trackClickout('event', 'clickout', 'Vendor Page - Visit User Reviews', 'googlesites', this, true, ReturnPopup);"
View 1 reply
%d Antworten anzeigen
avatar
4
Terry
USA
digitalatlasproject.net
05 April 2021
Google Sites is great!

If you want a simple interface that you can easily work with, Google Sites is perfect. It's modern-looking, clean and unencumbered. The only ones who don't like are web-techies and websites like this who can't earn income from it. The web isn't all about business and income, so website building should be judged against those criteria. But sites like this are driven by referrals and $, so they would never recommend a freebie like Google Sites. If you are service- or people-oriented, if you want to pass on information in a simple, clean way OR if you are your own web techie, then Google Sites is ideal.

image
3
Destination B.
Indien
26 Januar 2021
Google Adsense can't be used

Good insight, however, you have mentioned that on Google Sites it is easy to use Google Adsense. What I read on Google Sites terms and conditions that no advertising is allowed on their platform. Google Adsense can only be used for websites deployed on Google Cloud, which is a paid platform.

avatar
5
Robert
Deutschland
26 November 2020
Google Sites does the job for a simple website without any features

Funny how you guys show the "Get a Wix website" pop-up. Seems biased to me :D and this is just the option that gives you the highest commission. As stated above, google Sites does the job for a simple website without many features. You can use it to write blogs, present your services and products (not sell them though) and have your virtual business card in place. Why spend money on more if you don't need more?

avatar
3
anonymus
USA
26 November 2020
It could be better, but I'm happy

I use Google sites for fun, and it meets my needs... mostly. The problem is that there's no way to put a comment in there. Basically, I have to create a Google form, copy the link, and then create a button on my site and put the link in it! I have to check my email all the time for comment forms, and then manually put the comment on my website! It's exhausting, and unlike other websites, the comment won't be there immediately! But besides that, and no blogging tools, I like Google sites.

avatar
5
anonymus
Kanada
03 Oktober 2020
It's very good IF you have the appropriate context

My business use Google Sites and I'm happy. To evaluate a product, you need criteria. - Fast to build (imply less functionality) - Secure for informative website (no vulnerable stuff to manage) - Very easy to put in place (no server or infrastructure) - Cost effective I was ready to accept many constraints, like. - Simple design - No application (informative website) Google sites respond to all my criteria. Can I find a better solution? Yes, absolutely. But, it will require more efforts...

avatar
1
JTL
Great Britain
16 August 2020
Horrible

I'm very disappointed, My old site was simple and looked good. Now you can't select the typeface you have to go with a Theme with less choice. The conversion has done all sorts of nasty things to my site. It's an archive for an old art project space I ran and I don't want to have to redesign the whole site a fresh. It reflected the time it was designed. The atmosphere of my old site has been destroyed.

Mehr Reviews lesen

Fazit zu Google Sites

Im Großen und Ganzen bin ich von Google Sites als Website-Baukasten ziemlich enttäuscht. Es gibt so viel Potenzial, daraus ein leistungsstarkes Werkzeug zu machen. Anstatt ein wirklich leistungsfähiger Website-Baukasten zu sein, begnügt man sich hier, ein paar schicke Tricks anzubieten.

Google bietet trotzdem ein gutes Benutzererlebnis. Weiterhin wird das Unternehmen seinem Ruf gerecht, all Deine Projekte und Arbeiten zu den anderen Google Apps und Werkzeugen zu verknüpfen. Allerdings ist Google Sites wirklich nur als Werkzeug für die Zusammenarbeit und für Präsentationen gedacht. Deswegen eignet es sich leider nicht als kompletter Website-Baukasten.

Das bedeutete aber nicht, dass Google Sites komplett nutzlos ist – brauchst Du einen kostenfreien Baukasten, um schnell eine einfache Website für eine Veranstaltung zu erstellen, dann kann es eine solide Option sein. Das gilt auch für Portfolios und andere kleine Projekte. Bist Du aber auf der Suche nach mehr Funktionen, empfehle ich Wix. Ich habe auch viele andere Website-Baukästen getestet und gut unter die Lupe genommen. Meine Empfehlungen findest Du in der Liste mit den besten Websitebaukästen 2021.

Sophia ContiSophia Conti
Sophia ist freiberufliche Autorin, Redakteurin und Content-Strategin. Sie ist auf digitales Marketing und B2B-Inhalte für kleine Unternehmen und Selbstständige spezialisiert. Wenn sie gerade mal nicht schreibt, stöbert sie in Buchhandlungen nach alten Schätzen und beobachtet die Pinguine im San Diego Zoo.

Google Sites Alternativen

Wix
4.9
Am besten für komplette kreative Freiheit
Bewertung lesen
SITE123
4.7
Am besten für Anfänger & einseitige Websites
Bewertung lesen
Webador
4.5
Intuitive Oberfläche, mit der Du jede Art von Website erstellen kannst
Bewertung lesen
Squarespace
4.8
Beste Kombination für Blog + Shop
Bewertung lesen
73920