Unsere unabhängigen Tests und ehrlichen Bewertungen werden teilweise durch Provisionen finanziert, die wir erhalten, wenn Sie Produkte über unsere Website kaufen.

REVIEWS UND EXPERTENMEINUNGEN Kinsta

Brent Emmerson
Brent Emmerson
Experte für Web-Hosting

Kinsta ist ein Cloud-basierter Webhoster, der verwaltete WordPress-Tarife mit Serverleistung und -optimierung anbietet, wie Du sie sonst nirgendwo finden wirst. Der Anbieter konnte sich in meinen Leistungstests gegen nahezu alle Konkurrenten durchsetzen und ist dennoch ziemlich einfach zu bedienen. Schade ist nur, dass die Preise entsprechend hoch sind.

Übersicht

The Kinsta home page
So schraubt man die Erwartungen hoch.

Du bekommst, was Du (teuer) bezahlst

Bei Kinsta dreht sich alles um verwaltetes WordPress-Hosting. Das Schlüsselwort ist in diesem Fall “verwaltet”, da das gesamte Hosting- und Server-Setup für Dich erledigt wird.

Es handelt sich um einen Cloud-basierten Dienst, der auf der Cloud-Plattform Google aufbaut, sodass die Server schnell und redundant abgesichert sind. Es gibt ein Support-Team, das zumindest laut den Marketingversprechen sehr gut in WordPress geschult und im Stande, Deine Probleme zu lösen.

Klingt zu schön um wahr zu sein? Wahr ist es schon, aber eben auch teuer.

Es stimmt tatsächlich: Dies ist der heilige Gral des WordPress-Hostings. Der Anbieter ist extrem schnell und verfügt über eine wunderschöne Website, kann aber auch eine echte Herausforderung für Deine Brieftasche sein. Der billigste Kinsta-Tarif kostet mehr als der billigste Hostinger-Tarif. Kinsta bietet jedoch verwaltete Hosting-Dienstleistungen an, während Hostingers günstigster Tarif ein Shared-Hosting-Paket ist. Außerdem bietet Kinsta nur WordPress an, hält aber einiges an Gegenwert für den stattlichen Preis bereit.

Konkret verlangt Kinsta $30.00 pro Monat im günstigsten Tarife, während bei Hostinger nur $0.99 fällig werden. Für das Geld, das Kinsta verlangt, kann man definitiv ein fantastisches WordPress-Hosting erwarten.

Um herauszufinden, ob Kinsta diesen Erwartungen gerecht wird, habe ich den Anbieter im Rahmen des großen Webhost-Vergleichs von Website Planet einige Monate lang getestet. Lies einfach weiter, um herauszufinden, ob Kinsta für Dich und Dein Budget das richtige ist.

Funktionen

4.0
Kinsta features
Kinsta macht einige große Versprechen. Kann es diese auch einhalten?

Kinsta nimmt den Begriff “verwaltet” wirklich sehr ernst

Kinsta möchte Dich beim Betrieb Deiner Website bestmöglich und jederzeit unterstützen. Dieser Ansatz ist an sich natürlich fantastisch. Alle Tarife beinhalten eine sogenannte Website-Verfügbarkeitsprüfung, die alle 2 Minuten vorgenommen wird, eine Garantie dafür, dass Deine Webseite repariert wird, wenn sie gehackt werden sollte und eine automatische Server-Skalierung.

Zu dieser Server-Skalierung werde ich später noch einige Worte verlieren.

Es gibt auch viele WordPress-spezifische Tools, ein Dashboard zum Verwalten mehrerer Webseiten, detaillierte Standortstatistiken und-analysen… aber kein cPanel. Das einzige CMS, das Du nutzen kannst, ist WordPress (wie nicht anders zu erwarten).

Was die Ressourcen betrifft, so bietet der Starter-Tarif eine Website, 10 GB Festplattenspeicher und genügend Bandbreite für etwa 20.000 monatliche Besucher. Dies ist wirklich gut für den Einstieg. Kinsta hilft Dir auch dabei, Deine Ressourcen optimal zu nutzen.

Die teureren Tarife bieten Dir mehr Webseiten und Ressourcen. Maximal sind es 20 Webseiten, 400.000 Besucher und 50 GB Speicherplatz. Ansonsten unterscheiden sich die Tarife nicht.

Es gibt keinen “geheimen Booster”, der nur in den teureren Tarifen verfügbar ist, und kein kompliziertes Preissystem, bei dem Du für Dinge bezahlen musst, die Du nicht benötigst, nur um Funktionen zu erhalten, die Du benötigst. Fast alle Shared-Hosting-Anbieter arbeiten mit dieser Taktik und verbergen die besten Funktionen hinter teuren Tarifen, Paywalls und Upgrades. Ein wirklich nerviges Geschäftsgebaren, an dem sich Kinsta löblicher Weise nicht beteiligt.

Es sei jedoch nochmal darauf hingewiesen, dass Kinsta kein Shared-Hosting-Anbieter ist. Ganz im Gegenteil. Die Dienste sind vollständig Cloud-basiert und verfügen über eine eigene optimierte Servertechnologie. Daher bekommst Du für den Premium-Preis auch nahezu alles, was Du benötigst. Sie versuchen nicht zwanghaft, noch mehr Geld aus Dir herauszuquetschen, da schon die Tarife selbst einen mehr als stattlichen Preis haben.

Wie man es von einem Premium-Service erwartet, erhältst Du natürlich auch SSL-Zertifikate. SSL stellt sicher, dass alles, was Deine Nutzer auf Deiner Website tun, verschlüsselt ist. Dies ist gut für die Sicherheit, gut für die Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten und sogar gut für das Ranking bei Google. SSL hat keinerlei Nachteil, wenn es im Prei inbegriffen ist.

Du profitierst standardmäßig von vollautomatischen, täglichen Sicherungen und kannst bei Bedarf wann immer Du willst eigene Backups vornehmen. Dies ist eine Funktion, die standardmäßig von jedem Hoster angeboten werden sollte, jedoch nicht angeboten wird.

Leistungsverbessernde Caching-Funktionen sind ebenfalls enthalten, sodass speziell statische Webseiten weniger Ressourcen verbrauchen und für Deine Besucher schneller geladen werden.

Globale GCE-Rechenzentren (…sind eine gute Sache)

Wo wir gerade bei schnellen Ladezeiten sind…

Webhoster der alten Schule (d.h. 99% der Hoster) unterhalten ihre eigenen Rechenzentren oder vermieten Speicherplatz in einem vorhandenen Rechenzentrum. Früher funktionierte das ziemlich gut, aber die Hardware wird schnell alt, und heute laufen die Dienste fast aller Shared-Hosting-Anbieter auf Computern die bestenfalls aus den 2010er Jahren und schlimmstenfalls aus der Zeit um die Jahrtausendwende stammen.

Nur um das nochmal zu betonen: Wir sprechen also in manchen Fällen von 20 Jahre alter Hardware.

Darüber hinaus betreiben die meisten Hoster ihre Rechenzentren an nur 2 bis 3 Standorten, normalerweise an der Westküste der USA und in den Niederlanden, manchmal auch in Singapur. Das bedeutet, dass Besucher aus entlegenen Regionen – und um ehrlich zu sein, schon NY ist sehr weit von Kalifornien entfernt – langsame Geschwindigkeiten und schlechten Ladezeiten ausgesetzt sind.

Kinsta unterhält keine eigenen Rechenzentren, sondern nutzt die hochmodernen, leistungsstarken Cloud-Rechenzentren von Google für seine WordPress-Plattform. Das bedeutet, dass Du nicht nur auf die beste und neueste Hardware für Dein Projekt zurückgreifen kannst, sondern auch Dutzende von Optionen hinsichtlich der Serverstandorte hast.

Kinsta bietet 7 US-Rechenzentren und insgesamt 24 im Rest der Welt. Zürich, São Paulo, Sydney, Seoul, Tokio und Taiwan gehören zu den weiteren Standorten, was Kinsta zum bestmöglichen Hoster für Besuchergruppen aus diesen Regionen macht.

Kinsta verfügt über sein eigenes CDN

Ein CDN (Content Delivery Network) ist ein System, das zwischengespeicherte Kopien Deiner Website erstellt und auf noch mehr Rechenzentren verteilt, sodass Du quasi mehr als einen Serverstandort gleichzeitig nutzen kannst.

Bei vielen Hostern kannst Du Deine Website in das CDN eines Drittanbieters integrieren. In der Regel handelt es sich dabei um den kostenlosen Tarif von Cloudflare. Dies bringt natürlich erhebliche Einschränkungen mit sich oder kostet Dich zusätzliches Geld für ein Upgrade auf einen kostenpflichtigen Cloudflare-Tarif.

Das CDN von Kinsta ist schnell und im normalen Tarifpreis inbegriffen. Was sollte man daran nicht mögen?

Durch die automatische Skalierung von CPU und RAM ist Deine Seite für Traffic-Spitzen gerüstet

Das Schöne an einer Cloud-Plattform ist, dass Ressourcen einfach skaliert werden können, um einer wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Kinsta skaliert die CPU und den Arbeitsspeicher automatisch. Dies bedeutet, dass Deine Website garantiert auch dann den Datenverkehr verarbeiten kann, wenn Deine Projekt gerade eine überraschende Besucherflut erlebt.

Andere Hoster stürzen einfach ab oder senden Dir eine E-Mail mit der dem Betreff “Erhöhen Sie jetzt schnell Ihren Tarif, damit Ihre Seite den aktuellen Datenverkehr bewältigen kann”. Bei Kinsta wird das nicht passieren.

Zum Vergleich: Die maximale RAM-Menge, die Dir Kinsta bereitstellt, entspricht in etwa dem Zehnfachen der von Wettbewerbern bereitgestellten Menge. Und genau das unterscheidet einen WooCommerce-Shop, der problemlos Dutzende von Bestellungen gleichzeitig abwickelt und Dir eine Menge Geld einbringt, und einem Shop, der bei jedem Ansturm abstürzt und viel weniger Verkäufe pro Monat erzielt.Gesamte Feature-Liste ansehen

Bedienkomfort

4.7
Kinsta

(Meist) recht einfach zu bedienen

Die Anmeldung ging schnell und ich wurde sofort aktiviert, was bei einigen anderen Hostern nicht selbstverständlich ist. Da kann es schon mal vorkommen, dass das eigene Konto als verdächtig gekennzeichnet und die Aktivierung des Dienstes um zwei Wochen verzögert wird. (wie es mir bei Liquid Web wiederfahren ist).

Die Oberfläche von Kinsta ist in Deutsch verfügbar. Ein weiterer Grund, warum dieser Hoster sich so einfach bedienen lässt.

Die Nutzererfahrung ist geradlinig, angenehm und modern… mit ein oder zwei Einschränkungen. Werfen wir schnell einen Blick auf die guten und die schlechten Dinge.

Das maßgeschneiderte Control Panel bietet Dir genau die Möglichkeiten, die Du brauchst

Kinsta hat eine eigene WordPress-Plattform entwickelt und es sich zur Aufgabe gemacht, jede Einstellung so zu konfigurieren, dass sie bereits Deinen WordPress-Anforderungen entspricht. Daher ist kein vollwertiges Control Panel erforderlich, wie wir es von anderen Hostern kennen. Man kann den Dienst sowieso nicht für andere Zwecke als WordPress nutzen.

Aus diesem Grund gibt es auch kein cPanel.

Es gab jedoch ein kleines Problem mit meinem Domain-Namen

Das einzige Problem betraf die Domain- und DNS-Einstellungen. Diese waren nicht für das Zusammenspiel mit meiner Domain vorkonfiguriert, die von einem anderen Anbieter gehostet wurde. Es gab eine zwar eine lange Anleitung, wie man sie konfiguriert und die vielen benötigten Datensätze hinzufügt, aber es schien nicht wirklich zu funktionieren. Ich habe dann solange damit herumgespielt, bis es letztlich ging, aber es gibt wirklich keine plausible Erklärung dafür, warum dies nicht automatisch gemacht wurde, wie man es selbst bei mittelmäßigen Shared-Hosting-Anbietern der Fall ist.

Danach hat alles super funktioniert. Es gibt wirklich nichts Schöneres als ein Control Panel zu verwenden, das von UX/UI-Genies entwickelt wurde und das nicht nur versteht, was der Nutzer brauchst, sondern auch, was er nicht braucht. Es war eine wahre Freude, mit dem Control Panel zu arbeiten.Prüfe, ob Kinsta richtig für Dich ist

Performance

4.9
Nachdem alles eingerichtet war, habe ich meine Test-Webseite über ein paar Monate betrieben. Bevor ich meine Tests durchführte, bat ich das Support-Team, mir Ratschläge zur Optimierung meiner Website zu geben. Damit wollte ich Kinsta die Chance geben, den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen. Und was soll ich sagen: Es ist ihnen gelungen!

BESTER. HOSTER. ÜBERHAUPT.

Man muss es einfach sagen, wie es ist. Wenn ein Anbieter in allen Tests die höchsten Geschwindigkeiten erreicht, gibt es keine zwei Meinungen. Konkurrenten wie Liquid Web kommen zwar nahe dran, können Kinsta aber letztlich nicht wirklich das Wasser reichen.

Wie sich das in Zahlen ausdrückt? Die durchschnittlichen Ladezeiten bis zum vollständigen Laden der Seiten betrug 1,2 Sekunden, die globalen Ladezeiten durchschnittlich 0,631 Sekunden und die Verfügbarkeit der Website über vier Monate lag bei unschlagbaren 100%. Das ist ein fast unglaublich gutes Ergebnis, und dennoch hat Kinsta es irgendwie erreicht.

Es folgen noch ein paar detailliertere Statistiken, und Du wirst mir dabei zuhören müssen, wie ich Kinsta über den grünen Klee lobe. Wenn Du lieber direkt zur Kategorie Support springen möchtest, kann ich das aber verstehen.

Ich habe eine normale, einseitige WordPress-Seite mit hochauflösenden Bildern, JavaScript und anderen typischen Dingen, die eine normale Seite heutzutage hat, unter https://www.autonomous-shoes-e.com/ eingerichtet. Dann habe ich GTmetrix genutzt, um die vollständigen Ladezeiten der Seite zu testen. Mit Sucuri habe ich die globalen (aber nicht vollständige) Ladezeiten getestet und mit UptimeRobot habe ich überprüft, wie lange meine Website tatsächlich erreichbar war.

GTmetrix

Die schnellste Ladezeit betrug fulminante 0,8 Sekunden, der Durchschnitt lag bei 1,2 Sekunden und die langsamste Zeit war vollkommen akzeptabel 1,6 Sekunden. Der akzeptierte Schwellwert für die Seiten-Ladegeschwindigkeit liegt bei etwa 2 Sekunden. Wenn Du diesen Schwellwert zu weit überschreitest, werden Deine Besucher auf kurz oder lang zu einer anderen Seite abwandern.

So sah das schnellste Testergebnis aus:

Kinsta GTmetrix test results
Grün wohin man schaut. Dieses Grün ist schon eine schöne Farbe.

Sucuri

Sucuri testet, wie lange das Laden einer Seite auf von verschiedenen Standorten auf der Welt dauert. Die schnellste durchschnittliche Ladezeit betrug schnelle 0,144 Sekunden, der Durchschnitt 0,631 Sekunden und die langsamste durchschnittliche Ladezeit 2,033 Sekunden.

Auch hier sei nochmal erwähnt: Sucuri lädt die Seiten nicht vollständig. Es wird nur gemessen, wie lange es dauert, bis die Seite sozusagen “in Betrieb” ist. Weltweit erreicht Kinsta dank der Top-Performance nahezu sofortige Ladezeiten (Sucuri-Ladezeiten, nicht vollständige Seitenladevorgänge) und übertrifft mit den Werten alle anderen getesteten Hoster. Selbst die Geschwindigkeit vom langsamsten Standort auf der anderen Seite der Welt ist ziemlich ordentlich. Der Durchschnitt ist phänomenal und auch der Grund, warum Sucuri meiner Kinsta-Website ein A-Ranking verlieh.

Hier ist einer der Tests, damit Du eine Vorstellung davon bekommst, an welchen Standorten die Website am schnellsten geladen wurde:

Kinsta's Sucuri test results
Grüner ist besser.

UptimeRobot

Die Verfügbarkeit meiner Website betrug über fast vier Monate 100%. Was soll ich über ein solches Ergebnis weiter sagen? Einfach beeindruckend.

Kinsta's UptimeRobot results
Es gibt quasi keine Ausfallzeiten.
Leistung des Kinsta prüfen

Unterstützung

4.3
Der Support ist wirklich ok. Nicht großartig, aber Okay.

Ich konnte keinen Support-Mitarbeiter erreichen, der der deutschen Sprache mächtig war.

Die als “Chat Box” getarnte Kontaktoption, die man schon vor der eigentlichen Registrierung nutzen konnte, entpuppte sich letztlich als E-Mail-Formular. Ich hätte es vorgezogen, live mit jemandem chatten zu können, aber immerhin erhielt ich ziemlich schnell eine Antwort und der Mitarbeiter bot mir sogar an, mich zurückzurufen.

Ich dankte ihm für seine Mühe, aber ich wollte eigentlich einfach nur mit meiner vertrauten Tastatur chatten. Leider antwortete er nicht, als ich fragte, ob dies möglich sei, sodass unsere Interaktion recht schnell endete.

The pre-sales contact form
Live-Unterstützung kann bei der Tarifauswahl Gold wert sein. Leider entpuppte sich die Chat-Box als E-Mail-Formular.

Nach der Anmeldung wurde die Situation viel besser. Kinsta bietet echten 24/7-Support per Live-Chat und Telefon. Beim Chat habe ich nie länger als eine Minute gewartet, bis mir jemand Rede und Antwort stand. Es trat immer mal wieder ein seltsamen Fehler auf, bei dem die Antworten nicht angezeigt wurden, aber durch manuelles Aktualisieren konnte ich diesen umgehen (also nach einer Minute einfach mal aktualisieren).

Darüber hinaus speichert der Live-Chat alle vorherigen Interaktionen, sodass Du auch bei der nächsten Interaktion weiter über das laufende Problem sprechen kannst, ohne alles neu erklären zu müssen. Quasi ein Ticketsystem, das mit einem Live-Chat kombiniert wird. So wie es sein sollte.

Kinsta live chat tech support
Das verstehe ich unter gutem Support – schnell und hilfreich.

Die Antworten waren immer höflich, schnell und äußerst sachkundig. Meist fiel schon nach 5 Minuten der Satz: “Hier ist eine Lösung für Ihr Problem.”

Ich wollte die Grenzen des Supportteams testen und begann, Fragen zur Webprogrammierung in Bezug auf WordPress zu stellen. Sie erwiesen sich als fachkundig und erklärten mir Schritt für Schritt alles, was ich wissen wollte. Als ich nach Beschreibungen zum CDN und den Sicherheitstools fragte, erklärte mir der Mitarbeiter sofort, was die Tools bieten und welche wichtigen Dinge es zu beachten gibt.

Da sich Kinsta voll und ganz auf das Hosting konzentriert, sind die Möglichkeiten begrenzt. Meine Bitte um Hilfe bei der Optimierung wurde mit “Aktivieren Sie Ihr Kinsta-CDN” und “Hier ist eine Anleitung” beantwortet.

Nach meiner Erfahrung mit GreenGeeks, deren Support-Mitarbeiter tatsächlich eine Stunde lang meine gesamte Website überarbeitete, war ich etwas enttäuscht. Dennoch übertraf die Server-Performance von Kinsta die von GreenGeeks bei weitem. Was nützt einem der engagierteste Support-Mitarbeiter, wenn sowieso schon fast alles bereits so optimiert ist, dass es nahezu perfekt funktioniert?

Preise

3.0
Kinsta ist wirklich ziemlich teuer. Wenn Du an die Preise von normalen Shared-Hosting-Paketen gewöhnt bist, die für etwa 1 bis 10 Euro pro Monat verkauft werden, musst Du hier mit einem um das 3 bis 30-fache höheren Preis rechnen. Das Geld geht jedoch irgendwohin.

In Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis liegt der Service weit vor der Konkurrenz. Liquid Web ist der einzige andere Anbieter, der zumindest in die Nähe kommt. Auch Liquid Web ist sehr teuer, aber zumindest noch etwas billiger als Kinsta.

Es gibt nur zwei Vertragslaufzeiten. Du kannst monatlich oder jährlich zahlen und erhältst einen kleinen Rabatt bei jährlicher Zahlung.

Zahlungen können nur mit Kreditkarten getätigt werden (zumindest sind alle üblichen Anbieter wie Visa und Mastercard mit an Bord) und es gibt kein Betrugserkennungssystem, das neuen Kunden das Leben schwer macht (es sei nochmal an meine Erfahrungen mit Liquid Web erinnert). Ich hätte gerne mit PayPal bezahlt, aber aus irgendeinem Grund scheint Kinsta sehr an Kreditkartenzahlung interessiert zu sein.

Kinsta bietet keine Domains, weder kostenlos noch zum Kauf. Dies zementiert meinen Eindruck, dass Kinsta nicht mit dem Verkauf von Extras zusätzliches Geld an seinen Kunden verdienen möchte. Du zahlst für den Hosting-Service und dieser ist unschlagbar. Wo Du Deine Domain kaufst, bleibt Dir überlassen.

Es gibt keine versteckten Upsells und keine versteckten Gebühren. Dafür wird aber eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie in allen Tarifen angeboten. Es bleibt der Fakt, dass der Anbieter wirklich sehr teuer ist.

Nutzerbewertungen

Basierend auf 1 Reviews in 1 Sprachen
5.0
Sei der erste Nutzer, der eine Bewertung zu Kinsta in Deutsch schreibt!
Eine Rezension verfassen
Du kannst Nutzerbewertungen in anderen Sprachen lesen
Auf Review antworten
Antworten
Besuchen Kinsta
reply
de
Fehler
onClick="trackClickout('event', 'clickout', 'Vendor Page - Visit User Reviews', 'kinsta', this, true,ReturnPopup);"
View 1 reply
%d Antworten anzeigen
avatar
5.0
Peter Ren
Singapur
22 Februar 2020
It looks pretty good.

Does this that I see have DEMO understand? Maybe I have this need,I need a good backend for WP. And AMP mobile website,What more services. I am in China. There can be more cooperation on the construction of the WP. Don't know how to cooperate. Hope to get in touch

Vergleich

Wie schlägt sich Kinsta verglichen zur Konkurrenz?

HostingerVergleichen 4.9 Vergleichen
InterServerVergleichen 4.8 Vergleichen
KinstaVergleichen 4.7 Vergleichen
Register.itVergleichen 2.4 Vergleichen

Fazit zu Kinsta

Hier kann man eine klare Schlussfolgerung ziehen: Verwendest Du WordPress, verfügst Du über ausreichend Geld und brauchst Du Power? Dann geht kein Weg an Kinsta vorbei. Wirf am besten direkt einen Blick auf die besten Tarife des Anbieters.

Du hast nicht genug Geld, brauchst aber genau diese Serverpower? Dann solltest Du ernsthaft darüber nachdenken, wie Du das Geld auftreiben kannst, denn diese Leistung wird Dir sonst nirgendwo geboten.

Du kannst das Geld einfach nicht aufbringen? Dann wirst Du wohl mit einem weniger leistungsfähigen und dafür aber preiswerteren Hoster Vorlieb nehmen müssen. Hostinger und InterServer wären in diesem Fall meine Empfehlungen. Diese werden Dir aber nicht die gleiche großartige Performance bieten, wie Kinsta es tut.

Ist Kinsta den Preis wert?
Wenn Dir das nötige Budget zur Verfügung steht, sind die verwalteten WordPress-Tarife von Kinsta definitiv ihr Geld wert. Nur wenige andere Hoster können annährend mit der Leistung der Server mithalten, die Kinsta bietet. Bei unseren Leistungstests lieferte unsere bei Kinsta gehostete Seite die besten Ergebnisse, die wir jemals erzielt haben.

Vor der Anmeldung lohnt es sich immer, nach Rabatten Ausschau zu halten. Dazu solltest Du Dir unbedingt unsere regelmäßig aktualisierte Webhosting-Gutscheinseite anschauen

Wo befinden sich die Rechenzentren von Kinsta?
Genau genommen verfügt Kinsta über keine Rechenzentren. Das gesamte Hosting wird über die Google Cloud Plattform abgewickelt, die über Rechenzentren auf allen Kontinenten außer Afrika verfügt. Aber da wir hier von Google sprechen, dürfte auch ein Rechenzentrum in Afrika nur noch eine Frage der Zeit sein.

Allein in Nordamerika gibt es derzeit 8 Rechenzentren von Los Angeles bis Montreal. Du hast also wirklich eine große Auswahl.

Eignet sich Kinsta gut für WordPress-Seiten?
Kinsta konzentriert sich ausschließlich auf WordPress. Es bietet für WordPress optimierte Server, Software zum Verwalten mehrerer WordPress-Seiten und ein dafür geschultes Support-Team. Der einzige Hoster, bei dem Deine WordPress-Seite vielleicht noch besser aufgehoben wäre, ist WordPress.com, und ironischerweise erhältst Du bei diesem Anbieter noch nicht mal das selbe Maß an Kontrolle und Seiten-Eigentumsrechten.
Welches sind die besten Alternativen zu Kinsta?
Leistungsmäßig haben wie keinen Anbieter gefunden, der Kinsta das Wasser reichen könnte. Wenn Du jedoch etwas anderes als eine WordPress-Seite hosten möchtest und Dir dennoch ein Premium-Hosting-Erlebnis wünschst, solltest Du einen Blick auf Liquid Web werfen.

Für diejenigen, die nur über ein beschränktes Budget verfügen, sind Hostinger und InterServer wahrscheinlich die besten Alternativen. Natürlich kannst Du auch jederzeit einen Blick auf unsere vollständige Liste der Top-Webhosting-Anbieter in 2021 werfen, um den perfekten Anbieter für Dich zu finden.

Brent Emmerson
Brent Emmerson
Brent is a freelance web developer who loves experimenting with new technology and sharing his experiences with others. While his career life can get hectic sometimes, he always makes time for the important things in life: good coffee, good wine, and quality time with his twin boys, Aiden and Sean.

Kinsta Alternativen

Hostinger
4.9
Bester Support auf dem deutschen Markt – 24/7 erreichbar
Bewertung lesen
webgo
4.7
Top Preis-Leistungs-Verhältnis für jedermann
Bewertung lesen
Mittwald
4.7
Hervorragende Performance
Bewertung lesen
FastComet
4.6
Durch mehrere globale Standorte kannst du jeden überall bedienen
Bewertung lesen
1734460