Unsere Website enthält Links zu Partner-Webseiten und wir erhalten eine Partner-Provision für jeden Kauf auf der Partner-Website, der über unserer Link erfolgt ist. Mehr erfahren. Unsere Bewertungen sind nicht von der Teilnahme an diesen Programmen beeinflusst.

REVIEWS UND EXPERTENMEINUNGEN MailChimp

Ben Sarid Ben Sarid Experte für E-Mail-Marketing

Das berühmte Mailchimp hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt. Meine Liste der Beschwerden umfasst enttäuschende Funktionen, E-Mail-Vorlagen, die aussehen, als seien sie aus den 90er Jahren, schwache Automatisierungen, einen Live-Chat, der immer „derzeit nicht verfügbar“ ist und unattraktive Preise. Wenn du auf der Suche nach einer professionellen E-Mail-Marketinglösung bist, empfehle ich dir, stattdessen Benchmarks preiswerten Pläne abzuchecken.

Übersicht

Kostenloses PaketNein
Einstiegspreis$9.99
AutomationNein
Live-Chat-SupportNein

Entspricht Mailchimps Qualität seiner Beliebtheit?

Ein erfolgreicher Komödiant sagte einst: “Tiere mögen unsere Freunde sein, würden uns aber nicht vom Flughafen abholen.“. So ist Mailchimp. Es scheint wie ein superfreundlicher Service, welcher von einer der besten Designergruppen im ganzen Internet unterstützt wird, doch sobald es zu komplizierten Situationen kommt, wird es nicht in der Lage sein dir zu helfen.

Man könnte denken, “Waaas?! Jeder liebt Mailchimp!“. Es gibt eine einfache Erklärung dafür: Mailchimp ermöglicht es dir, ein kostenloses Konto zu erstellen und solange deine Mailingliste weniger als 2.000 Kontakte beinhaltet, bleibt es kostenlos.

Aber die Sache ist, du bekommst, wofür du bezahlst.

Möchtest du deine Abonnentenanzahl über deinen privaten sozialen Kreis hinaus erweitern? Bist du daran interessiert, seriöse Analysen und Quellen zu nutzen, um die Leserbindung zu maximieren? Oder bei der Automatisierung von Aufgaben und der Vermeidung von ständiger, langweiliger Arbeit?

Das alles fällt unter “vom Flughafen abholen”. Es ist praktisch unmöglich, diese Dinge mit Mailchimp zu machen und je mehr du versuchst, desto mehr wirst du langfristig bezahlen.

Lies weiter, um den Grund zu verstehen, oder check unsere Liste der besten E-Mail-Marketingdienste aus für günstigere und zuverlässigere Marketinglösungen.

4.0

Funktionen

Hinter einem glänzenden Äußeren verbirgt sich ein mangelhafter Service

Als ich die Homepage von Mailchimp aufrief, um mich anzumelden und diesen Bericht zu schreiben, war ich aufgregt. Die Homepage der Firma hat Auszeichnungen für die perfekte Benutzeroberfläche und Benutzererfahrungen gewonnen. Sie unterrichten es an Schulen. Und in der Tat: Es ist reibungslos. Ein Freund, der währenddessen hinter mir vorbeiging, sagte: „Wow! Echt Schön. “

Meine Erwartungen waren so hoch wie noch nie, also stell dir mal meine Verwunderung vor als sich, nach der Anmeldung zum Essentials-Plan, ein Fehler nach dem anderen herausstellte. Unvollständige Funktionen und schlecht ausgestattete Vorlagen.

E-Mail-Kampagnen, Vorlagen und Personalisierung

Alles begann mit einer Fehlermeldung. Eine Erfahrung, die ein wenig an die Zeit erinnert, als Bill Gates die neue Version von Windows präsentierte, nur um sie während der Präsentation abstürzen zu lassen. Ich bin mir nicht sicher, wer Bill Gates in dieser Analogie ist.

Mailchimp error message
Mein erstes Erlebnis mit Mailchimp war eine Fehlermeldung.

“Scheint so, als gäbe es ein Problem“? Ja, würde ich mal sagen. Ich musste meine Cookies und meinen Browserverlauf löschen, dann eine erneute Anmeldung versuchen und sie dann, aufgrund von „verdächtigem“ Verhalten meinerseits, verifizieren.

Als das Hauptbedienfeld endlich erschien, konnte ich erleichtert aufatmen. Es war gut gestaltet und bietet eine vielfältige Mischung aus Markenpersönlichkeit und Verwendbarkeit. Das Erstellen einer neuen Massenmail (oder auch einer Kampagne oder Newsletter – wie auch immer du es nennen magst) ist so simpel, wie das Klicken auf Erstellen und das Auswählen der jeweiligen E-Mail-Option. Alles funktioniert so, wie du es dir vorstellst – du wählst die Absenderadresse aus, fügst eine Zielgruppe hinzu, schreibst eine Betreffzeile und gestaltest den Inhalt.

Unter Preise, gehe ich näher darauf ein, aber sei dir bewusst, dass Mailchimp sowohl die Anzahl der E-Mails, die du senden kannst, als auch die Anzahl deiner Kontakte, die du hinzufügen kannst, begrenzt. Im einfachen Essentials-Plan sind 5.000 E-Mails und 500 Kontakte erlaubt. Ich bin, bis jetzt, auf keine anderen Dienste gestoßen, die beide Aspekte begrenzt, denn normalerweise ist die Anzahl der Kontakte eingeschränkt, die der E-Mails uneingeschränkt und die meisten Firmen erlauben die doppelte Anzahl an Kontakten.

Du kannst deinen Mailchimp-Account auch mit deinen Social-Media Accounts, wie zum Beispiel Facebook, Instagram und Twitter, verknüpfen und gleichzeitig den Inhalt deiner E-Mails, auf jeder dieser Plattformen, veröffentlichen. Die Zusammenführung von Daten umfassen Google-Analytics und ClickTale, welche du wahrscheinlich überspringen wirst, da die Konfiguration dieser Drittanbieter lange dauert.

Eine wirklich coole Funktion, die es verdient erwähnt zu werden, sind die kampagnenspezifischen Posteingänge von Mailchimp. Du kannst die Funktion ganz einfach aktivieren, indem du für jede erstellte Kampagne ein Kästchen ankreuzt und Mailchimp organisiert dann automatisch alle Ergebnisse der Kampagne in einem spezifischen Bereich. Das vereinfacht es total, den Kontakt zu deinen Kontakten Abonnenten nicht zu verlieren und zeigt, dass an die tatsächliche Benutzererfahrung gedacht wurde.

Aber so ziemlich dort endet auch das Denken.

Als ich mit meiner Kampagne herumspielte, erschien ein verdächtiges Zeichen. Ich hatte vor, sie an 13 Kontakte zu schicken und als ich Senden anklickte, fragte Mailchimp mich, ob ich die E-Mail an mein gesamtes Publikum – zu diesem Zeitpunkt waren es 24 Abonnenten – senden wollte. Hoppla. Welches ist es denn?

Mailchimp "Review Your Campaign" pop-up
Ich wollte meine E-Mail an 13 Empfänger senden. Diese Pop-Up-Nachricht war sehr verwirrend.

Ich klickte Abbrechen und kontrollierte, ob irgendwelche Fehler meinerseits entstanden sind. Ein weiterer Versuch (auch mit einer komplett neuen Kampagne) führte zum selben Ergebnis. Ich entschied mich dazu, das Risiko einzugehen, meine Kontakte für den Test zu belästigen und sie dennoch zu verschicken. Zum Glück haben sie dann doch nur die gewählten 13 Kontakte erhalten.

Wir haben also ein Feature, dass tatsächlich wie versprochen funktioniert, mich aber, durch einiger nicht synchronisierter Elemente, wenn ich ehrlich bin zu Tode, erschreckt hat. Warum ist das so unheimlich? Ein realistisches Beispiel wäre, wenn du eine E-Mail testest, indem du sie an deine Freunde senden willst und Mailchimp dir mitteilt, dass sie an deine gesamte Kontaktliste gesendet wird. Hättest du auf den Button geklickt?

Ich redete mir selbst ein, dass es funktioniert hat (abgesehen von der unheimlichen Nachricht) und wagte mich nun in die Vorlagenauswahl. Ich dachte, vielleicht hat das Mailchimp-Team brillante Designer, aber nicht die besten Programmierer. Sicherlich werden die Vorlagen der beste Teil des gesamten Dienstes sein.

Naja…Nein.

Es gibt fast 100 Vorlagen, aber die Verwendung dieser kann ich nicht empfehlen. Selbst die wenigen qualitativen, die zur Verfügung stehen, sind nicht zu vergleichen mit denen der Konkurrenten. (Siehe z.B. GetResponse).

Mailchimp email templates
Mailchimps E-Mail-Vorlagen sehen so aus, als wären sie in den 90er Jahren hängengeblieben.

Sie sind einfach veraltet. Lächerlich veraltet. So veraltet, als wären sie, nach den 90er Jahren, nie wieder benutzt worden. Ich starrte lange, sehr lange, auf das “St. Paddy’s Day Banner“ und fragte mich dabei, ob das möglicherweise ein cleverer Retro-Gag sein könnte. Ich denke nicht.

Auf der positiven Seite des Ganzen, sind die Vorlagen zumindest nicht mit HD-Grafiken überladen, was deine Zustellungsleistung beeinträchtigen könnte. Ich würde sogar sagen, dass Mailchimp, aus technischer Sicht, gute Erfolgsmodelle befolgt hat. Andererseits ist der Zweck nicht, dass deine E-Mails nur zugestellt, sondern auch gelesen werden.

Ich wählte die, meiner Meinung nach am wenigsten abstoßende Vorlage von allen und versuchte diese zu bearbeiten. Der Editor schien nicht schlecht zu sein. Er war blockbasiert und kannst Elemente wie Textfelder und Bilder zwischen bestehenden Blöcken per Drag-and-drop verschieben. Die Benutzeroberflächen sind nicht in Deutsch verfügbar, was das Ganze erschwert.

Mailchimp's email editor
Auf den ersten Blick sieht Mailchimps E-Mail-Editor nicht schlecht aus.

Erneut traten Probleme auf, als ich etwas tiefer in die Sache eintauchte und feststellte, dass Mailchimp nur 20 Schriftarten anbietet. Eine von diesen ist die gefürchtete Comic Sans, welche im Internet allgemein als die Schriftart, die nicht verwendet wird, bekannt ist. Während andere Marketingplattformen das einfache Hinzufügen von Schriftarten über Google Fonts ermöglichen, bietet Mailchimp diese Option nicht an.

Was du tun kannst, ist, einen Code-Block hinzuzufügen. Dies würde normalerweise benutzerdefinierte HTML unterstützen, welche du in deine E-Mail hinzufügen kannst. Sie kann aber auch für CCS-Schriftarten-Importe verwendet werden, wenn es denn richtig konfiguriert ist. Hört sich das alles albern an? Tja, wenn du einfache Sachen wie Schriftarten bei Mailchimp verwenden willst, musst du wissen, was das alles bedeutet. Bei anderen topbewerteten E-Mail-Marketingplattformen ist das nicht der Fall.

Und wir alle wissen: wenn es schon regnet, dann schüttet es so richtig. Mailchimp bietet keine integrierte RTL-Unterstützung. Die Personalisierung (die Nutzung der Daten deiner Kontakte in den E-Mails) beschränkt sich auf die Betreffzeile. Angeblich gibt es ein sehr cooles Design- und Stock-Image-Tool namens Creative Assistant, mit dem du Bilder finden und mit denen herumspielen kannst, indem du Filter und ähnliches hinzufügst. Meine Versuche, dies zu tun, führten zu Fehlern.

Mailchimp's Creative Assistant - error message
Mailchimps Creative Assistant hat mir nicht viel geholfen, aber immerhin besteht der Zugriff auf die Giphy GIF-Bibliothek.

Es ist nicht alles schlecht. Ich kann sagen, dass mir Mailchimps E-Mail-Vorschau-Tool wirklich gefallen hat. Alle Vorlagen sind mobilfähig und du kannst das Tool nutzen, um genau zu sehen, wie deine E-Mails auf den meisten Systemen und heute verfügbaren Plattformen gelesen werden.

Mailchimp's email preview tool
Eine Sache, die mir an Mailchimp gefallen hat, war das E-Mail-Vorschau-Tool.

Es gibt auch eine kluge Funktion, welche überprüft, ob alle Links in den E-Mails, korrekt ausgefüllt sind und eine App, die du dir herunterladen kannst, um auf deinem Handy eine Vorschau deiner E-Mails angezeigt zu bekommen.

Bevor wir zu den Mailinglisten übergehen, gehen wir erst mal auf die A/B-Tests ein. A/B-Tests sind eine sehr leistungsstarke Funktion, mit der du zwei Versionen einer E-Mail an ein paar Kontakten testen und dann die bessere Version für den Rest verwenden kannst. Mailchimp bietet die A/B-Tests als Teil des Essentials-Plans an, aber wie zu erwarten, gibt es auch hier viele Fehler.

Du bist auf eine Kombination von drei Variablen beschränkt, aber sobald du eine auswählst, werden dir auf dem Dashboard nur zwei von drei dieser Variablen angezeigt. Dadurch werden auch gleichzeitig alle anderen Variablen (außer die von dir ausgewählte) nicht mehr zugreifbar, was dann dazu führt, dass nur noch die Ausgewählte übrigbleibt. Vielleicht soll das auch nur ein Rätsel sein.

Mailchimp's A/B testing tool
Ich habe es nicht geschafft, mit der A/B-Test-Funktion das zu tun, was ich wollte.

Mailinglisten und Segmentierung

Das Rückgrat deines Marketings sind deine Abonnenten. Normalerweise werden sie alle als Kontakte in der Mailingliste gespeichert. Dann könntest du sie, je nach ihrem Verhalten, zwischen Listen (zum Beispiel „aktive Benutzer“ und „inaktive Benutzer“) hin- und herbewegen. Es ist auch möglich, zusätzliche Listen zu erstellen, die mit dem Ursprung deiner Abonnenten übereinstimmen – eine Landing Page, eine social media-Kampagne, importierte Kontakte und andere..

Dies ist bei Mailchimp nicht der Fall. Auf den ersten Blick scheint es so, als ob Mailinglisten als “Publikum” bezeichnet werden. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden. Während Mailinglisten dynamisch verwendet werden können, wie ich gerade gezeigt habe, sind die Zielgruppen von Mailchimp statisch. Das bedeutet, das ein Kontakt nicht zwischen Zielgruppen verschoben werden kann. Die Landing Pages zum Beispiel sind zielgruppenspezifisch und die Zielgruppe kann nie geändert werden. Die Anzahl an Publikum ist auch streng limitiert – nur drei im Essentials-Plan.

Das bedeutet, dass all deine Kontakte für ein Projekt in einer einzigen Zielgruppe zusammengefasst werden, was zu einer großen, vollgestopften Liste führt, die sehr schwer zu verwalten und kontrollieren ist. Das Kennzeichnen von Kontakten hilft zwar ein wenig, kann aber trotzdem keine separaten Listen ersetzen und obendrauf gibt es noch Probleme mit vielen publikumsbezogenen Funktionen.

Nehmen wir den Import als Beispiel. Normalerweise würde ich mehr Unterstützung für viele Dateitypen erwarten: von .csv über Excel.xlsx und bis hin zu Textdateien und anderen. Andere E-Mail-Marketingplattformen lassen sich auch in andere Marketingdienste und CRMs wie Salesforce integrieren, was den Importprozess zu einem Kinderspiel macht.

Mailchimp unterstützt nur den Import durch .csv-Dateien und Kopieren-Einfügen. Mein Versuch, eine .csv-Mailingliste zu importieren, verlief reibungslos, während die meisten Felder, wie zum Beispiel E-Mail, Vorname und Nachname automatisch erkannt wurden. Andere Felder, wie “DOB” und “Company”, musste ich selbst konfigurieren. Dies sind kleine zusätzliche Schritte, die die meisten Plattformen, nicht dem Nutzer überlassen.

Zum Glück hält sich Mailchimp an das Standardprotokoll und erfordert, dass du die Berechtigung zum Hinzufügen von Kontakten hast. Das ist zwar nicht gerade der stärkste Spam-Schutz, aber es zeigt ein gewisses Engagement und im Fall der Fälle können rechtliche Schritte gegen Spammer eingeleitet werden.

Da du nicht mehrere Listen erstellen kannst, gibt es keine Option wie listenspezifische Anmeldeleisten oder benutzerdefinierte Bestätigungsseiten. Für dich bedeutet das, dass alle deine Abonnenten im Grunde denselben Prozess durchlaufen. Obwohl das gezielte Suchen Marketingplattformen erfolgreich macht, ist das bei Mailchimp nicht möglich.

Weiter zur Segmentierung. Das ist eine sehr nützliche Funktion, da du hier Regeln festlegen und deine Listen dynamisch danach filtern kannst. Mit wenigen Klicks ist es dir möglich, neue Abschnitte und ganz einfach Regeln zu erstellen, welche mit Metadaten in Verbindung stehen (z.B.: Alter, Abo-Datum, Geschlecht usw.)

Die Verwendung von Verhaltensdaten zur Segmentierung deines Publikums ist etwas komplizierter. Normalerweise würde ich eine Regel für die Interaktion zwischen Kontakt und einer bestimmten Kampagne festlegen, wie zum Beispiel: „E-Mail geöffnet“ oder „auf einen bestimmten Link geklickt“.

Mailchimp's segmentation tool
Mailchimps Segmentierungsoptionen reichen nicht aus.

Bei Mailchimp ist dies nicht möglich. Dafür kannst du zwischen Optionen, wie zum Beispiel „Eine der letzten 5 Kampagnen“ oder „beliebige Kampagnen, die innerhalb der letzten 7 Tage gesendet wurden“ wählen. Das ist nicht spezifisch und leistungsstark genug. Warum sollte es nicht möglich sein, die für dich persönlich wichtigste Kampagne auszuwählen und mit dieser dann weiterzuarbeiten?

Jetzt würde ich normalerweise über das Konzept, deine Listen nur mit engagierten und hochwertigen Kontakten zu füllen, sprechen – der Listenhygiene. Funktionen, welche dies ermöglichen, enthalten oft Antispam-Algorithmen, manuelle Reinigungsoptionen und benutzerdefinierte Listen von inaktiven Kontakten. Mailchimp aber, bietet keine dieser Möglichkeiten an, also werde ich wohl einfach weitermachen.

Landing Pages

Mit Mailchimp kannst du Landing Pages erstellen, aber auch diese Funktion ist sehr begrenzt, den es gibt nur 10 Vorlagen, von denen 3 mehr einem Drahtgitter, als einer Vorlage ähneln. Zumindest sind sie alle mobilfähig und können mit demselben Editor, wie dem der E-Mail-Vorlagen, bearbeitet werden. Dasselbe gilt für den fehlenden RTL-Support.

Mailchimp's landing page templates
Dies ist die gesamte Landing Page-Vorlagenbibliothek mit nur 10 Vorlagen.

Es dauert erfreulicherweise nur ein paar Minuten, um eine Startseite online zu stellen und wenn du eine benutzerdefinierte Domain mit Mailchimp verbindest, kannst du sie als Link verwenden.

Zu den basalen Landing Page-Optionen, die ich gerne gesehen hätte, die es aber bei Mailchimp nicht gibt, gehört die Möglichkeit zu entscheiden, was mit den von der Landing Page generierten Leads geschieht: Wie werden sie getaggt? In welche Liste werden sie aufgenommen? Stattdessen ist es ein großes Durcheinander, und um diese Leads zu “fangen”, musst du eine spezifische Segmentierung für jede Seite erstellen.

Wenn du vorhattest, diese Landing Page-Funktion als Basis für ein Webinar, eine Ver-kaufs-/oder überzeugende Werbeseite zu verwenden, dann kannst du es wieder ver-gessen. Das sind einfache Klicktrichter. Nicht mehr und nicht weniger.

Automatisierung

Eine großartige Automatisierung kann deine gesamte Benutzererfahrung verändern. Von der Automatisierung einer Reihe von E-Mails, bis hin zur automatischen Bewertung deiner Kontakte und Verfolgung der Aktivität. Dies ist der wesentliche Unterschied zwischen E-Mail-Marketing-Plattformen und eines E-Mail-Dienstanbieters, wie Gmail.

Die Automatisierung von Mailchimp wird deine Benutzererfahrung nicht ändern. Denn einige Teile, wie transaktionelle E-Mails, sind als Zusatzservice verpackt und kosten mehr als der Plan selbst. Andere Automatisierungen beschränken sich auf Geburtstags-E-Mails, Willkommens-E-Mails und die Wiederherstellung von abgebrochenen Warenkörben.

Mailchimp bezeichnet seine sehr einfache Kontaktautomatiesierung als „Kundenreise“ und selbst das ist im Essential-Plan eingeschränkt.

Mailchimp automations
Mailchimps Automatisierungen sind, im Vergleich zu anderen Plattformen, sehr begrenzt und es gibt nicht viel, was du tun kannst.

Du kannst Segmentierung nicht automatisieren, oder Automatisierung zum Bereinigen und Organisierendeiner Listen nutzen. Du kannst höchstens konfigurieren, dass eine E-Mail Y versendet wird, wenn du Tag X einem Kontakt zuweist.

4.6

Zustellfähigkeit

Fast alles, was du brauchst, um die Zustellbarkeit zu maximieren

Bei der Zustellbarkeit sieht das ganze besser aus.

Was immer du auch denkst, eine gute Zustellrate hängst hauptsächlich von dir ab: von den von dir eingerichteten Grundlagen, den von dir bereitgestellten Inhalten und den von dir verwalteten Kontakten. Mailchimp kann dir nur den Schlüssel zum Erfolg geben, was es auch größtenteils tut.

In diesem Abschnitt findest du keine “geteste Zustellungsrate”, da diese völlig bedeutungslos sind. Worauf ich eingehen werde, sind die vier Grundpfeiler, die ich von jedem E-Mail-Marketing-Service erwarte und wie Mailchimp drei davon erfolgreich anbietet.

Die erste und wichtigste ist die Domainauthentifizierung. Damit deine E-Mails zugestellt werden können, musst du nachweisen, dass dir die Domain auch gehört, von der aus sie zugeschickt werden. Nicht mir natürlich. Ich glaube ich. Es sind die fortschrittlichen Anti-Spam-Algorithmen, denen du deine deine Legimität nachweisen musst, und was du dafür benötigst ist ein Identifikationsprotokoll oder DKIM-Authentifizierung.

Ich erspare dir den Technikkram, aber du sollst wissen, dass es nicht ausreicht, nur deine E-Mail-Adresse und Domain zu verifizieren. Gehe noch einen Schritt weiter und stelle sicher, dass deine Domain und dein Mailchimp-Konto, nach nach DKIM authentifiziert sind und dafür gibt es eine einfache Anleitung, welche du befolgen solltest.

Mailchimp's DKIM authentication guide
Mailchimps Anleitung für die DKIM-Authentifizierung taugt was.

Die zweite und dritte Säule der Zustellbarkeit sind saubere und streng durchgesetzte Richtlinien gegen Spam und Affiliate-Marketing. Der Grund dafür ist, dass du dieselbe IP-Adresse mit hunderten von anderen Nutzern teilst und somit das Verhalten von einem die Gesamtheit beeinflusst. Wenn ein Spammer auf deine IP Amok läuft, wirst du auf die schwarze Liste gesetzt. Affiliate-Marketing ist nicht per se verboten, aber viele Affiliate-Vermarkter greifen zu Spam oder sogar Betrug, um Geld zu verdienen. Das kann auch dir leicht schaden.

Mailchimp ist im Allgemeinen in beiderlei Hinsicht gut: Spam ist natürlich in den Nutzungsbedingungen verboten und die Meldung eines Spammers führt zu seiner sofortigen Entfernung aus dem Dienst, was dich wiederum schützt.

Ich teste die Dinge gerne noch ein wenig weiter und deshalb habe ich mir eine einfache Methode ausgedacht: Ich lade eine Datei mit einer Mailingliste hoch, die mit spammigen Adressen und seltsamen Inhalten gefüllt ist (das was die meisten Spammer tun) und somit kann ich überprüfen, ob der Dienst versucht Spam zu verhindern, bevor es überhaupt passiert.

Leider und trotz der Tatsache, dass konkurrierende Dienste, wie GetResponse es schafften, diese Falle zu erkennen, war Mailchimp nicht so wachsam. Das Hochladen funktionierte einwandfrei, so dass die Zustellbarkeit um einige Punkte abnahm.

Beim Affiliate-Marketing ist die Situation besser als bei den meisten Konkurrenten, da es hier direkt verboten ist. Während andere danach streben, diese potenziellen Kunden zu behalten, ist Mailchimp in diesem Bereich klar wie der Tag:

Mailchimp's terms of service
Affiliate-Marketing ist bei Mailchimp strengstens verboten.

Der letzte Pfeiler der Zustellbarkeit ist die Option einer dedizierten IP-Adresse. Klar, das ist eine fortschrittliche Funktion und kostet normalerweise ein gutes Stück. Dennoch kann sie potenzielle Probleme der gemeinsamen Nutzung einer IP vollständig lösen. Aber leider bietet Mailchimp keine private IP an. Nicht einmal im Enterprise-Plan, der Dutzende Euro im Monat kostet. Meh.

4.6

Analysen & Berichte

Anständige Berichte mit einigen fortschrittlichen Optionen

Ein gutes Analyseboard sollte dir eine möglichst detaillierte Gliederung der Ergebnisse deiner Kampagnen geben. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass es erstaunlich ist, wie viele gute E-Mail-Marketingplatformen hier versagen. Lustigerweise schneidet Mailchimp hier gar nicht so schlecht ab.

Du wirst in der Lage sein, einen Analysebericht für jede deiner E-Mail-Kampagnen zu öffnen und auch für ein paar andere Marketingtools – wie Landing Pages. Das ist selten zu sehen, da viele Dienste keine Berichte über die Leistung der Landing Pages liefern. E-Mail-Berichte sind immer noch am interessantesten, aber ich nehme jede zusätzliche Information, die ich bekommen kann. Daten führen zu Optimierung und das führt direkt zum Gewinn.

Wie auch immer. Mailchimps Analyseberichte sind übersichtlich gestaltet und du kannst alle wichtigen Zahlen zu Öffnungs-, Klick- und Bounceraten leicht finden. Du kannst sie sogar nach der Domain des Anbieters aufschlüsseln und zum Beispiel sehen, ob Gmail-Nutzer anders reagiert haben als Outlook-Nutzer.

Natürlich ist nichts perfekt. Ein Nachteil ist, dass Hart- und Softbounces in Gruppen zusammengefasst werden. Eine echte Schande. Hardbounces entstehen, wenn eine E-Mail-Adresse nicht existiert (und sofort aus deiner Liste entfernt werden sollte) und Softbounces entstehen aufgrund eines temporären Problems. Wenn du nicht in der Lage bist, zwischen diesen beiden zu unterscheiden, tappst du im Dunkeln und weißt nicht, wie es bei der Integrität deiner Kontaktliste aussieht.

Mailchimps analytics
Mailchimps Analysen sind einfach zu bedienen, aber mir gefällt nicht, wie Hard- und Softbounces gruppiert werden.

Ein weiteres Problem bei den Analysen von Mailchimp ist das Fehlen von Daten über Betriebssysteme und Bildschirmgrößen. Die Erkenntnisse, die man hätte gewinnen können, sind enorm. Wenn beispielsweise die Öffnungsraten gleich sind, weisen eine hohe Klickrate auf dem Handy und eine niedrige Klickrate auf dem Desktop eindeutig darauf hin, dass mit der Desktop-Version der E-Mails irgendetwas nicht stimmt. Aber hier gibt es keine solche Gliederung.

Was du finden wirst (und das ist genauso wertvoll) ist eine Gliederung nach Standorten. Zu wissen, welche Märkte auf deine E-Mails reagieren, ist ein mächtiges Instrument, denn so kannst du deinen Fokus darauf setzen, wo die Erträge am höchstens sind und du kannst erkennen, wann du deine Herangehensweise an bestimmte Märkte ändern solltest.

Mailchimp's location analytics
Die Analysen von Mailchimp bieten eine Gliederung nach Standorten, was unglaublich nützlich sein kann.

Eine letzte Beschwerde. Diese Analyseberichte enthalten einige wichtige Daten, aber es fehlt der nächste Schritt. Jetzt wo du die Informationen hast, willst du sie sicherlich auch nutzen. Dementsprechend handeln. Die Werte von Nutzern sofort entsprechend ihrem Verhalten bearbeiten, oder gebouncte Nutzer als potenzielle falsche Adressen, die getestet werden müssen, markieren. All das kann man tun, indem man auf die Registerkarte Zielgruppen zurückgeht, entsprechende Regeln festlegt und Segmentierungen erstellt, aber ein wirklich gutes Analyseboard erspart dir diese Mühe, weil es für fich entwickelt wurde. Das ist bei Mailchimp nicht ganz der Fall.

3.5

Unterstützung

24/7 Support, der immer “derzeit offline“ ist

Auf dem Papier kannst du den Mailchimp-Support rund um die Uhr erreichen (über Live-Chat, Tickets, E-Mail und Telefon). Leider ist dieser Kundensupport nicht auf Deutsch verfügbar.

Neben dem klassischen Support gibt es auch einen Hilfsbot und eine Wissensdatenbank (nicht in Deutsch) mit Anleitungen und Tutorials. In der Realität hängt es an bestimmten Dingen. Es hängt ab vom Plan, den du nutzt. Es hängt ab von der Tageszeit. Es hängt ab von der Ausrichtung von Jupiter und Mars, soweit ich weiß.

Es überrascht nicht, dass du dich bei der kostenlosen Version hauptsächlich auf die Wissensdatenbank verlassen musst. Das ist meiner Meinung nach in Ordnung. Und die Tatsache, dass du in den ersten 30 Tagen auch den E-Mail-Support nutzen kannst, ist sehr fair. Die Wissensdatenbank selbst ist gut geschrieben und gut organisiert, und wenn man sie mit einer “Yes, I can!”-Einstellung kombiniert, kann man weit kommen.

Der telefonische Support, welchen ich ohnehin nicht mag, ist nur für Unternehmenskunden verfügbar und das bedeutet, Kunden, die dem Unternehmen Dutzende von Euro im Monat. Wenn du weniger bezahlst, musst du dich mit dem Live-Chat und E-Mail zufriedengeben. Was auch großartig gewesen wäre, wenn sie geantwortet hätten.

Der Live-Chat ist unerreichbar. Tagelang bekam ich über mehrere Stunden immer wieder folgende Meldung: „Der Live-Chat ist derzeit offline. Das Hilfepool ist 24/7 verfügbar.“

Mailchimp support
Jedes Mal, wenn ich den Live-Chat ausprobieren wollte, war er IMMER offline.

Und ich dachte, der Live-Chat sei rund um die Uhr verfügbar. Ich will damit nicht sagen, dass ein Dienst ohne Live-Chat nicht akzeptabel ist. Das ist er. Das kann er sein. Aber einen 24/7-Chat versprechen und dann, während der Arbeitszeiten (an Wochentagen) nicht erreichbar sein? Das ist beschämend. Falls du aber das Glück haben solltest, einen Mitarbeiter zu erreichen, könnt ihr, durch ein maschinelles Übersetztungssystem, auf Deutsch kommunizieren.

In der Hoffnung auf eine schnelle Antwort, sendete ich einige E-Mails und griff auf den Hilfsbot zurück, was dann nicht mal so schlimm war. Natürlich musste ich meine Fragen so formulieren, als würde ich mit einem Kind sprechen und verschiedene Varianten ausprobieren, aber es hat mich beim Importieren von Kontakten und beim Erstellen von Willkommens-E-Mails angeleitet.

Mailchimp's Helpbot
Der Hilfsbot von Mailchimp ist kein Ersatz für einen Live-Chat mit einem Menschen.

Die Antwort auf meine E-Mail-Anfragen war eine ganz andere Geschichte, denn ich habe einfach keine Antwort erhalten. Ich denke, dass meine Tickets…auf dem Postweg verloren gegangen sind. Haha. Das Einzige, was ich erhielt, war eine Werbemail, in der Erfolgsgeschichten von stolzen Menschen, die es ohne Unterstützung geschafft haben, standen.

Spaß bei Seite. Das ist eine beunruhigende Sache. Solange deine Anfragen simpel und leicht zu lösen sind, kann der Hilfsbot dir helfen, irgendwie jedenfalls. Aber was ist, sobald es komplizierter wird und etwas Unerwartetes passiert? Dann kannst du dich nicht mehr darauf verlassen.

Abschließend möchte ich festhalten, dass ich es noch mehrere male versucht habe, aber zu keinem Erfolg kam. „Derzeit offline“. Immer wieder.

4.0

Preise

Man zahlt für weniger mehr

Die Preise von Mailchimp sind eine gemischte Sache. Die Planstufen sind etwas verwirrend und nur durch Ausprobieren habe ich es geschafft, herauszufinden, was verfügbar ist und was hinter einer Bezahlschranke verschlossen ist. Falls du wirklich tiefer in das Thema eintauchen willst, haben wir für dich eine detaillierte Aufschlüsselung aller Mailchimp-Preispläne zusammengestellt.

Hier die Kurzfassung: Nach Abwägung all dessen, was ich jetzt weiß, würde ich sagen, dass Mailchimp ein teurer Dienst ist. Ja, es gibt einen kostenlosen Tarif mit dem Mailchimp seit Jahren potenzielle Kunden anlockt und sie dazu bringt, wertvolle Zeit in die Einrichtung des Dienstes zu investieren und danach ist es umso leichter, sie davon zu überzeugen, ein Upgrade, statt einem Wechsel der Plattform, zu wählen.

Ich bin da anderer Meinung. Den größten Teil deiner Zeit mit einem E-Mail-Marketingdienst wirst du mit der Einrichtung verbringen. Natürlich kannst du deine Zeit mit Mailchimps kostenlosen Angebot verbringen, wenn sie dir weniger Wert ist als ein Hamburger. Als jemand, der seine Zeit schätzt, würde ich dieses Angebot lieber ablehnen.

Das liegt daran, dass du, im Vergleich zu anderen Maketingsdiensten, weniger bekommen wirst. Während 1.000 Kontakte zum Branchestandard geworden sind, liegt dieser Standard hier bei 500. Du kannst deinen Essential-Plan auf 1.000 (und den Standard-Plan auf 2.000) Kontakte erweitern, müsstest dann aber auch das Doppelte an Geld ausgeben.

In einem äußerst lächerlichen Schritt schränkt Mailchimp deinen Dienst nicht ein, wenn du einen dieser Schwellenwerte erreichst – es stellt dir automatisch Gebühren in Rechnung. Dies stellt ein ernsthaftes Risiko für dich dar. Das entsteht dadurch, dass ein paar böswillige Menschen (mit zu viel Zeit) in den Ruin treiben können, indem sie sich wiederholt für deinen Newsletter anmelden.

Nicht nur das: Mailchimp begrenzt nicht nur die Anzahl der Kontakte, sondern auch die der nicht versendeten E-Mails. Hinzu kommen minderwertige Funktionen, kostenpflichtige Transaktions-E-Mails (als separater Dienst) und ein lückenhafter Basic-Plan. Du wirst schnell sehen, dass du für so ein Serviceniveau bei anderen Anbietern viel weniger bezahlen musst.

Wenn du etwas mehr Geld ausgeben möchtest: Mailchimp hat auch eigene Onlinestores mit einem Websites&Commerce-Plan. Terminbuchungsfunktonen, Erstellung von Produktkatalogen, Bestellungs-und Versandverwaltungen sind inklusive. Es gibt einen kostenlosen und zwei kostenpflichtige Pläne und je mehr du bezahlst, desto niedriger sind die Transaktionsgebühren. Sicherlich ist dies eine weitere Funktion, mit der Mailchimp seine Monopolstellung erweitern kann, aber bedenke, dass das eine weitere Ausgabe ist (neben denen, die du ohnehin schon zahlen musst).

Es gibt keine Geld-zurück-Garantie für unzufrieden Kunden und keine Rabatte für langfristige Pläne. Der einzige Weg ist die monatliche Zahlung über PayPal oder Kreditkarten.

Vergleich

Wie schlägt sich MailChimp verglichen zur Konkurrenz?

ActiveCampaignVergleichen4.8Vergleichen
GetResponseVergleichen4.7Vergleichen
MailChimpVergleichen4.2Vergleichen
StreamSendVergleichen3.9Vergleichen

MailChimp Test: Fazit

Ich sage das nicht gerne über Dienste, aber der Stand der Dinge in 2022 ist klar: Mailchimp ist kein gutes Geschäft. Es ist zu teuer, zu schwach, zu fehleranfällig und hat zu wenige Funktionen, die das wieder wettmachen würden.

Vermeide es und suche stattdessen nach Alternativen. GetResponse und Sendinblue sind besser. Sehr viel besser. Die meisten Dinge sind besser, weil sie einigermaßen ihre Versprechen halten und da sind, wenn man sie braucht. Im Moment kann man das von Mailchimp nicht sagen.

FAQ

Taugt Mailchimp etwas?Ich würde Mailchimp nicht als schrecklich bezeichnen, aber es könnte viel besser sein. Unsere Tests zeigen, dass es unabhängig von deinem Budget oder der Komplexität deiner Anforderungen immer bessere Optionen als Mailchimp gibt.Was ist besser als Mailchimp?Ich sage das nur ungern, aber die meisten E-Mail-Marketingplattformen sind besser. Nachdem wir uns bei Dutzenden von Diensten angemeldet und sie ausprobiert haben, können wir sagen, dass Mailchimp in keinem Aspekt die Nase vorne hat. Schau dir am besten unsere Liste der besten Dienste an, oder schau einfach nach GetResponse, wenn du es eilig hast.Ist Mailchimp kostenlos?Theoretisch gibt es einen kostenlosen Plan, aber die Einrichtung von diesem Plan dauert Stunden und ist so begrenzt, dass du ein Upgrade durchführen musst. Aber ja, es ist kostenlos, wenn dir deine Zeit nichts wert und dir die Qualität egal ist. Wenn doch, dann check Sendinblue stattdessen ab. Der hat einen kostenlosen Plan, der deine Zeit wirklich wert ist.Ist Sendinblue besser als Mailchimp?Ja, in jeder Hinsicht. Sedinblues Funktionen (im kostenlosen Plan) sind meilenweit fortschrittlicher und viel weniger eingeschränkt. In Bezug auf die kostenpflichtigen Pläne wird der Vergleich ein wenig zum Witz – Sendinblues kostenpflichtigen Pläne sind sehr zuverlässig, wohingegen Mailchimps schwach und verbuggt ist und fast keine Unterstützung bietet.

Ben Sarid Ben Sarid
Ben ist ein begeisterter Webentwickler, der am liebsten ganz tief in den Code abtauch, um tolle Funktionalitäten zu kreieren – sei es im Backend oder im Frontend. Er ist stets auf der Suche nach dem besten Webhosting-Anbieter der Welt, versucht dabei aber auch, Zeit für seine anderen Interessen zu finden: Comics, Reisen und Hausmannskost.
3.4

Nutzerbewertungen

Basierend auf 12 Reviews in 6 Sprachen
Sei der erste Nutzer, der eine Bewertung zu MailChimp in Deutsch schreibt!
Eine Rezension verfassen
Du kannst Nutzerbewertungen in anderen Sprachen lesen
Auf Review antworten
Antworten
Besuchen MailChimp
reply
de
Fehler
onclick="trackClickout('event', 'clickout', 'Visit User Reviews', 'mailchimp', this, true );"
View 1 reply
%d Antworten anzeigen
The worst customer service, they don’t understand, never get issues resolves

I would give them 0 stars if I could. If you think you’ll ever need customer support, don’t use MailChimp. I feel like I’m talking to a wall when I contact their support team and often have to repeat myself. They don’t have phone support. Sometimes the wait for chat support can be up to 15 minutes long. Any time I have an issue, I have to expect I will at least be on chat support for a half hour to 45 minutes going back and forth with them. I also use HubSpot and this is not the case with HubSpot. HubSpot’s support is fast and knowledgeable. I’m feeling very frustrated using MailChimp.

avatar
Mari Sa, USA
07 Juni 2021
1
Convenient letter delivery service

Through Mailchimp, I set up a sales funnel for one of my customers. 1. Convenient analytics system with wide functionality. Easily track conversions and bounce rates. 2. Convenient forms for creating letters and the ability to insert your own code. 3. High-quality anti-spam system.

avatar
Helmut, Russland
20 April 2020
5
Every campaign we develop with Mailchimp is a resounding success.

To talk about Mailchimp is to talk about excellence, popularity and at the same time of simple software management. Using this software is simple and from the first moment we run into this program, we easily understand what each of its functions is about. One of them is the possibility of programming emails that monitor each of the purchases made by our customers. This helps us to know what types of tastes are handled among our comparators and based on that know a little more their interests. Based on this, we design successful strategies to recommend to our customers new products that are coming to market and that we market. However, although the service is very complete and covers the needs of our company in terms of tools for digital marketing, I think the prices of premium plans are a bit high. Other services offer cheaper packages that offer the same functions. In general, Mailchimp has allowed us to make everything related to marketing through email from our business easier. This software automates a part of the process which has made us save time and raise efficiency levels in terms of making our brand known. The work team quickly became familiar with the tool, which has undoubtedly been a great advantage. Mailchimp came to our hands to make us more prosperous and lucky. Mailchimp also offers a very interesting free version that allows you to reach up to two thousand contacts and that can be used so that those people who have not yet used this tool know a little more about it. In general, it is very easy to use software. I assure you that from the first day you open the application you will feel comfortable handling it because its interface is very intuitive.

avatar
Wilmer Palma, Spanien
04 Januar 2020
5
A powerful program that will allow you to reach thousands of contacts and conquer new customers

Mailchimp is a very versatile program that has the characteristic of being able to adapt to any type of company, large or small. This service allows you to develop the best and most successful marketing campaigns through email. Mailchimp puts templates at our disposal to give it the professional touch that each of our campaigns requires in addition to making them in the shortest possible time. On the other hand, Mailchimp offers a free version that allows you to reach up to two thousand contacts. It is very good and complete. If you want to expand the number of people to reach a lot more then you can choose between several plans that do not exceed $ 80 per year. Mailchimp really is a great solution.

avatar
anonymus, Venezuela
17 November 2019
4
MailChimp Review

I compare this tool with Get response which send a watermark (signature) in each mail, that is advertising them more than it shares my messages… I like the interface. It used to be not as good for the autoresponder, but they fixed it lately (notice if you want to edit a message, you need to pause it first… Why the @$##@$%). Other than that, it works like charm, they have good Q&A and I recommend using them.

avatar
Ariel Cohen, Mazedonien
26 Mai 2018
5
MailChimp Review

MailChimp is the most optimal newsletter distribution system for www.hecmo.com. It's easy to operate and it's constantly updated, effortlessly improving your productivity and performance. We choose to use MailChimp because of the great balance of features and the reasonable pricing. Also, we are very satisfied with the response from the support team - it seems that the company has the same values as us, and puts the customer above all else.

avatar
sonam, USA
07 Juli 2017
5
MailChimp Review

MailChimp’s robust marketing automation makes sure your emails get to the right people at the right time. Target customers based on behavior, preferences, and previous sales. And when you’re finished, get in-depth reporting insights to make every automated series you send better than the last. By-Hecmo.com

avatar
hecmo.com, USA
03 Juli 2017
5
FamilienfreigabeMehrnutzer-FreigabeExperten-SupportBackupSmart SyncLösung für persönlichen GebrauchBusiness-LösungFunktionen für TeamsOffline-OrdnerDatei-Verlauf und -Wiederherstellung
MailChimp Alternativen
57404
Beste Erreichbarkeitimage

Verwandle Deine Leads in Verkäufe

Wähle aus Hunderten E-Mail-Vorlagen und erstelle erfolgreiche Kampagnen.