1. Website Planet
  2. >
  3. Blog
  4. >
  5. 6 Beste Alternativen zu PayPal – Füge sie deinem Webshop im Jahr 2019 hinzu

6 Beste Alternativen zu PayPal – Füge sie deinem Webshop im Jahr 2019 hinzu

James Guill
James Guill
70
13 August 2019

PayPal ist der König der eWallets und der beliebteste Zahlungsprozessor der Welt für Online-Geschäfte. Für viele Webshops ist dies die einzige angebotene Zahlungsmethode. Wenn du einer dieser Stores bist, dann gehst du vielleicht ein unnötiges Risiko ein. Es gibt eine Reihe von Tücken, die damit verbunden sind, wenn man nur PayPal-Zahlungen zu akzeptiert.

4 Gründe für das Angebot von Nicht-PayPal-Zahlungsoptionen

PayPal ist eine der ältesten Online-Zahlungsmethoden und eine der beliebtesten, aber es gibt mehrere Gründe, warum es nicht dein einziger Zahlungsanbieter sein sollte.

  1. Einige Kunden nutzen PayPal nicht – Aus einer Vielzahl von Gründen können oder wollen viele Menschen PayPal nicht nutzen. Einige Länder haben PayPal verboten, darunter Weißrussland, Simbabwe, Burma und eine Reihe von Ländern des Nahen Ostens. Andere haben schlechte Erfahrungen mit dem Zahlungsanbieter gemacht oder ihr PayPal-Konto wurde gesperrt. Einige datenschutzbewusste Personen und diejenigen, die dem Internet weniger vertrauen, wollen ihr PayPal-Konto nicht mit ihrem Bankkonto verknüpfen.
  2. PayPal-Gebühren sind hoch, besonders international – Alle Zahlungen, die du innerhalb der Vereinigten Staaten akzeptierst, unterliegen einer Gebühr von $0,30 plus 2,9% des Kaufpreises. Das sind $3,20 auf jede $100 deines Verkaufs. Wenn du international verkaufst, steigt diese Gebühr auf 4,4% zuzüglich einer festen Gebühr, die sich nach der erhaltenen Währung richtet.
  3. Zahlungsschutz funktioniert oft zum Nachteil von Unternehmen – Jeder, der mit PayPal oder seiner Schwesterfirma eBay eine Rückbuchung vorgenommen hat, weiß, dass der PayPal-Zahlungsschutz den Kunden gegenüber dem Unternehmen bevorzugt. Außerdem kann ein Kunde sich sechs Monate Zeit nehmen, um einen Anspruch gegen dich geltend zu machen. Dadurch entstehen viele Betrügereien, die vor allem für kleinere Unternehmen kostspielig sein können.
  4. Vermeidung von Kontobeschränkungen – Unternehmen, die PayPal als einzigen Zahlungsabwickler verwenden, laufen Gefahr, dass ihr Geschäft unterbrochen wird, wenn PayPal beschließt, das Konto zu sperren oder zu schließen. Der Zahlungsabwickler ist dafür bekannt, dass er Konten ohne Vorwarnung und aus lächerlichen Gründen einschränkt oder schließt.

Wenn du auf der Suche nach Zahlungsalternativen für deine Website bist oder sogar PayPal ganz aufgeben möchtest, sind hier ein paar Optionen, die es wert sind, in Betracht gezogen zu werden.

Payment Options 01

Stripe

Stripe ist eine großartige Alternative zu PayPal, mit der man Zahlungen aus 25 Ländern akzeptieren kann, darunter Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Hongkong, USA, Großbritannien, Spanien und Japan. Obwohl die Liste begrenzt ist, scheint sie nach und nach zu wachsen. Stripe ermöglicht es dir, mehrere Zahlungsformen, einschließlich Kreditkarten, zu erhalten. Und alle Zahlungen sind mobil optimiert. Du kannst Zahlungen in 100 Währungen erhalten, was es für internationale Kunden einfach macht, bei dir einzukaufen. Das einzige, was zu beachten ist, ist, dass die Gebühren ähnlich wie bei PayPal – 2,9% + $ 0,30 pro Transaktion betragen.

Stripe hat sich in den letzten Jahren auf die globale Expansion konzentriert, wobei das Hauptverkaufsargument die Zahlungsflexibilität ist. In den nordischen Ländern und Ländern wie Schweden war es besonders revolutionär. Schweden wird zu einer der ersten wirklich bargeldlosen Gesellschaften. Die Möglichkeit, Zahlungen an Stripe über eine Vielzahl von elektronischen Methoden zu leisten, ermöglicht eine größere Flexibilität und den Zugang zu Geldern.

Kein Wunder, dass Stripe eine API-Integration für eine Vielzahl von Website-Erstellern wie GoDaddy  und Wix bietet. Eine Liste der kompatiblen Hersteller und Softwareplattformen ist auf der Website von Stripe verfügbar.

Authorize.net

Einer der professionelleren Zahlungsabwickler ist Authorize.net. Ihr System ist bei Webshops sehr beliebt und hat eine benutzerfreundliche Oberfläche. Über 400.000 Händler nutzen den Service und bieten kostenlosen 24/7-Support. Es gibt auch eine kostenlose mobile App und einen kostenlosen Swiper für den Live-Verkauf. Denke daran, dass dieser Service etwas teurer ist als einige der anderen Optionen ($49 für Setup und $25 für Gateway), so dass kleine Unternehmen und/oder solche mit seltenen Transaktionen möglicherweise nicht von dieser Option profitieren.

Du kannst Authorize.net auf einer Vielzahl von Website-Buildern hinzufügen. Es gibt über 160 zertifizierte Partner, die die Integration von Authorize.net ermöglichen, darunter WooCommerce und  ShopSite.

Dwolla

Dwolla ist ein weiterer Zahlungsdienst ähnlich wie PayPal, jedoch mit geringen Gebühren. Benutzer von Dwolla können Zahlungen direkt an dich vornehmen und müssen nur ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer angeben, wodurch das Risiko von Identitätsdiebstahl reduziert wird. Das Beste an Dwolla ist die minimale Gebühr. Verkäufe unter $10 sind gebührenfrei. Für alle anderen Transaktionen wird unabhängig vom Betrag nur eine Gebühr von $0,25 erhoben. Es gibt zwei Hauptnachteile: Dwolla ist auf US-Kunden beschränkt, und du kannst nur dein Bankkonto verlinken.

Dwolla ist ideal für kleine und mittlere Unternehmen, da sie die Verarbeitung von Micropayment ermöglichen. Wenn du eine Website über Dienste wie Spotify oder Ecwid eingerichtet hast, kannst du Dwolla als Zahlungsoption hinzufügen.

Skrill

Skill hat sich in den letzten Jahren zu einer der besten Alternativen zu PayPal entwickelt. Mit Skrill kannst du Zahlungen aus über 200 Ländern und in 40 Währungen akzeptieren. Der beste Teil sind die Transaktionsgebühren. Du zahlst nur 1% Provision auf alle gesendeten Gelder. Das sind 1 Dollar pro 100 Dollar Umsatz. Nachteilig ist jedoch, dass der Kundenservice unterdurchschnittlich ist. Auch ist es wichtig zu beachten, dass ihre Tools zum Schutz vor Betrug ähnlich wie bei PayPal sind – es gab Berichte über Konten, die aus merkwürdigen Gründen eingefroren wurden. (Aber nicht in der gleichen Häufigkeit wie PayPal-Beschwerden für die gleiche Sache.)

Wenn du Skrill als Checkout-Option hinzufügen möchtest, bieten sie sowohl Quick Checkout- als auch Wallet Checkout-Optionen für Websites. Lade einfach das entsprechende Programm herunter und verwende die Installationsanleitung, um Skrill inklusive SiteBuilder und Web.com zur Plattform hinzuzufügen.

Google Wallet

Google Wallet 01

Für Geschäfte in den USA ist Google Wallet eine hervorragende PayPal-Alternative, die immer beliebter wird. Kunden können dir Geld direkt von ihrem Google Wallet-Guthaben oder über ihr Bankkonto, ihre Kreditkarte oder ihre Debitkarte senden. Und weil es mit allen mobilen Geräten kompatibel ist, ist es eine der besten Zahlungsmethoden für unterwegs.

Das größte Verkaufsargument für Google Wallet sind die Gebühren. Es fallen keine Gebühren an, wenn der Kunde per Banküberweisung, Debitkarte oder Geldbörse bezahlt. Die Kosten für Kreditkarten betragen nur 2,9% der Transaktion ohne zusätzliche Gebühren, so dass du bei Kreditkartentransaktionen ein paar Cent sparst.

Google Wallet bietet eine einfache Integration für die meisten Webdesign-Plattformen. Web-Builder von Site123 bis SimpleSite werden unterstützt.

Payoneer

Payoneer ist eine weitere Alternative, die weltweit an Popularität gewinnt, da sie sich auf Freiberufler und Zahlungsabwicklung im Gig-Stil spezialisiert hat. Man hat sogar ein eigenes Zahlungsnetzwerk, in dem man Gelder direkt von Tausenden von Unternehmen wie Fiverr, Upwork, Airbnb und Wish erhalten kann. Man kann Zahlungen auch direkt von Kunden und anderen Payoneer-Mitgliedern anfordern. Das Geld kann direkt auf dein Bankkonto oder deine Payoneer Debit Mastercard überwiesen werden.

Der einzige Haken an Payoneer ist, dass sie auf alles Gebühren verlangen. Je nachdem, wie du Zahlungen erhältst, könntest du sogar mehr bezahlen als bei PayPal. Zahlungen, die direkt von anderen Payoneer-Konten gesendet werden, sind kostenlos. Wenn du deine Kunden über Payoneer abrechnest, zahlst du 3% für Kreditkartentransaktionen und 1% für eChecks.

Diejenigen, die Gelder über das Payoneer-Zahlungsnetzwerk erhalten, könnten höhere Gebühren bezahlen müssen, da jeder Marketplace seine Gebühren selbst festlegt. Eine Auszahlung auf dein Bankkonto ist ebenfalls kostenpflichtig. Wenn du auf ein Bankkonto in einer anderen Währung überweist, fällt eine Umrechnungsgebühr von 0,5% und eine Überweisungsgebühr von bis zu 2% auf die gesamte Transaktion an. Wenn du auf ein Bankkonto in der gleichen Währung (USD, EUR und GBP) überweist, fällt eine Gebühr von $1,50 an.

Ein Unterschied zu anderen Prozessoren ist die Integration der API. Es gibt keine automatische Integration oder ein herunterladbares Tool. Stattdessen musst du sie direkt über ihre Website kontaktieren, um Zugang zu erhalten.

Umsatz steigern – Alternativen zu PayPal anbieten

Die meisten von uns haben schon mal erzählt bekommen, dass man nie alle seine Eier in einem Korb aufbewahren sollte, und das gilt besonders für Webshops. Mehrere Probleme können auftreten, wenn du nur PayPal für die Zahlungsabwicklung verwendest. Erstens, fällt dein Shop dadurch als eine Alternative für jeden raus, der nicht PayPal verwendet. Auch die von PayPal erhobenen Gebühren, insbesondere bei internationalen Zahlungen, können deine Produkte zu teuer machen.

Was passiert, wenn PayPal beschließt, dein Konto einzuschränken oder gar zu schließen? Du verlierst nicht nur die Möglichkeit, Zahlungen anzunehmen, sondern auch den Zugang zu den bereits erhaltenen Geldern. Manchmal sind diese Gelder nicht wiederherstellbar.

Wenn du mehrere Zahlungsoptionen anbietest, öffnest du deine Website für eine breitere Kundenbasis. Zahlungsmöglichkeiten, die internationalen Kunden niedrige Gebühren bieten oder zahlreiche Währungen akzeptieren, machen es einfach, weltweit zu expandieren.

Zudem haben viele Menschen Gelder verteilt über mehrere Konten. Zum Beispiel können Freiberufler den Großteil ihres Geldes über Payoneer erhalten, während andere den größten Teil ihres Geldes in Google Wallet haben. Das Angebot dieser Optionen erleichtert es den Kunden, Bargeld zu bewegen und damit Waren zu kaufen, was zu mehr Umsatz führt.

Es ist klug, mehrere Zahlungsabwickler einzusetzen. Wir empfehlen dir, mindestens drei verschiedene Prozessoren anzubieten, um deinen Kunden mehr Flexibilität beim Einkauf zu geben und so alle deine Zielmärkte abzudecken und deinen Kunden mehr Zahlungsmöglichkeiten zu bieten. Dies wird letztendlich zu mehr Umsatz führen, da du es für die Kunden bequemer machst, für ihre Bestellungen zu bezahlen.

70 Applaus
Applaudiere dem Beitrag, wenn Du ihn nützlich findest!

Relevante Beiträge

Mehr relevante Beiträge anzeigen

Irgendwelche Kommentare?

0 aus mindestens 100 Zeichen
Champs obligatoires Maximal length of comment is equal 80000 chars Die Minimallänge des Kommentars ist 100 Zeichen

Wir prüfen alle Nutzerkommentare innerhalb von 48 Stunden, um sicherzustellen, dass sie von einer realen Person stammen. Es freut uns, dass Du diesen Artikel hilfreich fandest. Wir wären Dir dankbar, wenn Du ihn anderen Personen empfehlen würdest.

Diesen Blog-Eintrag jetzt mit Freunden und Kollegen teilen:

Wir sind uns sicher, dass Du damit anderen Nutzern helfen wirst. Unser Team wird das Review prüfen und innerhalb von.

Einmal pro Monat bekommst Du interessante und nützliche Tipps, Tricks und Ratschläge, wie Du die Leistung Deiner Website verbesserst und Deine digitalen Marketing-Ziele erreichst!

Freut mich, dass es Dir gefallen hat!

Mit Deinen Freunden teilen!