Wir bewerten die Anbieter auf Grundlage strenger Tests und Bewertungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere geschäftlichen Vereinbarungen mit den Anbietern.Diese Seite enthält Affiliate-Links.
  1. Website Planet
  2. >
  3. Blog
  4. >
  5. Stripe-Gebühren: erst günstig, aber Kosten summieren sich [2024]

Stripe-Gebühren: erst günstig, aber Kosten summieren sich [2024]

Emma Ayres Emma AyresFinance Specialist
Dank der beworbenen einfachen pauschalen Preisstruktur wird Stripe regelmäßig für kleine Unternehmen empfohlen. Obwohl die Kostenberechnung bei Stripe transparent ist, ist sie für die meisten Firmen dennoch nicht ganz simpel. Das liegt daran, dass Zahlungen außerhalb von Debit-/Kreditkarten und digitalen Geldbörsen zusätzliche Gebühren kosten. Zudem musst Du noch mehr Gebühren für Rechnungsstellung, Abonnements, automatische Steuererhebung und mehr bezahlen.

Die Gebührenstruktur von Stripe ist eine der am wenigsten attraktiven, die ich kenne. Natürlich ist die Abrechnungsstruktur von Stripe für neue, kleine Unternehmen und Unternehmen mit geringem Volumen bequem und praktisch. Sobald Du jedoch mehr Zahlungen darüber abwickelst, ist dieser Komfort die überdurchschnittlich hohen Gebühren nicht mehr wert.

Schau Dir mit mir die Preisstruktur von Stripe genauer an und finde heraus, was Du für Dein Geld bekommst.

Eine kurze Anmerkung zur Preisstruktur von Stripe

Stripe bietet zwei Preisstrukturen – eine grundsätzliche Pauschale und ein individuelles Paket. Die pauschale Gebühr steht den meisten Stripe-Kunden zur Verfügung, während das benutzerdefinierte Paket für große Unternehmen reserviert ist. Stripe gibt leider keine Kriterien an, wann ein Unternehmen als “groß genug” gilt. Nachfolgend habe ich einen Abschnitt zu den Gebühren eingefügt, die speziell für Händler gelten, die für ein benutzerdefiniertes Paket zahlen. Alles andere bezieht sich allerdings auf das Paket mit der pauschalen Preisstruktur.

Stripes grundlegende Transaktionsgebühren

Stripe setzt auf eine pauschale Gebührenstruktur ohne monatliche Gebühren oder Einrichtungskosten. Du zahlst aber für jede Zusatzfunktion, die Du auf Transaktionsbasis nutzt (d.h. Du zahlst nach dem Umlageverfahren für die Zahlungsabwicklung). Diese Gebührenstruktur beinhaltet eine lange Liste von Kernfunktionen ohne zusätzliche Kosten. Deswegen ist es leicht verständlich, warum Stripe eine so beliebte Wahl für kleine Firmen mit einem begrenzten Budget ist.

A screenshot of Stax's included features
Stripes grundsätzliche Liste mit Funktionen ist definitiv beeindruckend
Hier ist eine Aufschlüsselung der wichtigsten Transaktionsgebühren, die Du bei Stripe zahlen musst:

Zahlungsmethode Gebühr
Zahlungen mit der Karte 2,7 % + 5 ¢
Tap to Pay (kontaktloses Bezahlen) Zusätzlich 10 ¢
Zahlungen ohne Karte 2,9 % + 30 ¢
Eingebuchte Zahlungen Zusätzlich 0.5%
Internationale Zahlungskarte Zwischen 80 ¢ und 2,95 % + 30 ¢, je nach Kartentyp, plus zusätzliche 1,5 %
Zahlungen in einer anderen Währung als $USD Zusätzlich 1 %
Anpassungsfähige Annahme Zusätzlich 0,08 % pro erfolgreicher Kartenbelastung
ACH Lastschriftverfahren 0,8 %, Limit bei $5, plus zusätzliche 1,50 $ pro sofortiger Überprüfung des Bankkontos
ACH Kredit 1 $ pro Transaktion
Banküberweisung 8 $ pro Überweisung
Prüfung 5 $ pro Prüfung
Diese Gebühren sind auf den ersten Blick nicht besonders schlimm. Akzeptierst Du eine Transaktion über 100 $ durch Deinen E-Commerce-Shop, kannst Du mit Gebühren in Höhe von 3,20 $ rechnen (bevor Du zusätzliche Stripe-Dienste nutzt). Die Gebühren für die Kartenverarbeitung liegen zwar über dem Durchschnitt, aber die Kosten sind dennoch überschaubar. Das gilt auch für neue und kleine Unternehmen. Die Gebühr für anpassungsfähige Annahme (ein Werkzeug, das mithilfe von maschinellem Lernen die Gebühren für Transaktionen verbessert) ist so niedrig, dass Du Dir wegen dieser niedrigen Gebühren keine Gedanken machen musst.

Handeln Firmen allerdings mit mehreren Währungen, sollten allerdings vorsichtig sein. Aufgrund zusätzlicher Gebühren zahlen sie effektiv das Doppelte des beworbenen Preises pro Transaktion. Die meisten Anbieter erheben nur einen Aufschlag von 1 % für internationale Zahlungen, sodass die von Stripe berechneten 2,5 % weit über dem Durchschnitt liegen.

Ein weiteres Problem, das Stripe verschweigt – die Abwicklung internationaler Zahlungen gilt normalerweise als risikoreich. Ja, Du kannst Dich bei Stripe kostenlos und ohne die übliche Risikoprüfung anmelden. Allerdings können internationale Zahlungen ohne den richtigen Kontext als betrügerisch gelten. In so einem Fall könnte Dein Konto gesperrt oder deaktiviert werden.

Akzeptierst Du internationale Zahlungen, würde ich lieber PaymentCloud stattdessen nehmen. Es ist auf Händlerkonten mit einem gewissen Risiko spezialisiert und Du kanns über die Gebührenstruktur verhandeln1. Da Stripe keine maßgeschneiderten Pakete für kleine und mittelständische Firmen anbietet, wirst Du bei PaymentCloud wahrscheinlich ein besseres Angebot finden.

Du musst auch die Kosten für fehlgeschlagene, geplatzte oder strittige Transaktionen berücksichtigen.

Problem Gebühr
Fehlgeschlagene ACH-Lastschriftzahlung 4 $ pro Ausfall
Streit wegen ACH-Lastschriftverfahren 15 $ pro Streit (bei Erfolg erstattet)
Rückbuchung 15 $ pro Anfechtung (bei Erfolg erstattet)
Geplatzter Scheck 15 $ pro Scheck
Diese Gebühren gehören zu den niedrigsten in der Branche. Es ist zwar nicht einfach, eine durchschnittliche Rückbuchungsgebühr zu bestimmen, aber die meisten von uns überprüften Zahlungsabwickler verlangen um die 20 $ bis 30 $.

Zusätzlich Stripe-Gebühren

Die meisten Unternehmen benötigen mehr Lösungen als nur die Zahlungsabwicklung. Stripe verlangt aber zusätzliche Gebühren, um sie anzubieten. Einige Dienste sind enthalten, etwa ein automatischer Karten-Updater und 3D-Secure-Authentifizierung für Online-Einkäufe. Andere Annehmlichkeiten haben jedoch einen höheren Preis.

Schnellere Auszahlungen

Du erhältst Stripe-Auszahlungen auf einer Basis von zwei Tagen. Du kannst Dir aber auch aussuchen, dass Du Dein Geld wöchentlich oder monatlich erhältst. Unternehmen, die ein hohes Risiko eingehen, müssen länger auf eine Auszahlung warten, und zwar 14 Tage. Alle Zahlungsdienstleister verlangen für schnellere Auszahlungen einen Aufschlag. Da ist auch Stripe keine Ausnahme.

Dienstleistung Gebühr
Sofortige Auszahlung (binnen 30 Minuten) 1 % der kompletten Auszahlung, Minimalgebühr 50 ¢
ACH-Lastschriftverfahren mit zweitägiger Abwicklung 1,2 %
Diese Gebührenstruktur ist ziemlich normal. Die meisten von mir getesteten Zahlungsabwickler verlangen entweder eine monatliche pauschale Gebühr oder einen Prozentsatz für schnellere Auszahlungen. Mit einer standardmäßigen Auszahlungsgeschwindigkeit von zwei Tagen musst Du diese Gebühren wahrscheinlich nicht bezahlen, es sei denn, Du brauchst einen schnellen Liquiditätsfluss.

Sofort kaufen – später bezahlen (BNPL)

Stripe ist einer der wenigen Zahlungsanbieter, die Dienstleistungen für sofort kaufen – später bezahlen (BNPL) anbieten, wie Klarna, Afterpay und Affirm. Solche Dienstleistungen werden immer beliebter, haben aber auch sehr hohe Gebühren.

Dienstleistung Gebühr pro Bezahlung
Affirm (Zahlung in 4 & Raten) 6 % + 30 ¢
Afterpay (Zahlung in 3 oder 4) 6 % + 30 ¢
Klarna (Zahlung in 4) 5,99 % + 30 ¢
Klarna (Finanzierung) 2,99 % + 30 ¢
Beachte, dass diese Gebühren pro Zahlung gezahlt werden, nicht pro Verkauf. Um diese Dienste mit den Gebühren von Stripe zu vergleichen, nehmen wir an, Dein Kunde nutzt Affirm und teilt seinen Einkauf von 100 $ in vier Zahlungen von 25 $ auf. Für jede Zahlung von 25 $ zahlst Du 1,80 $ an Gebühren und verlierst insgesamt 7,20 $ Deines Verkaufs über 100 $. Das sind mehr als doppelt so hohe Kosten wie beim Standardtarif von Stripe pro Transaktion.

Während BNPL-Dienstleistungen ihre Händlergebühren normalerweise nicht offenlegen, liegen sie häufig zwischen 2 % und 8 %. Möchtest Du diesen Service anbieten, lohnt sich ein Vergleich der Angebote von anderen Zahlungsanbietern. Dann siehst Du schon, ob Du ein ein besseres Angebot bekommst.

Rechnungsstellung

A screenshot of Stripe Invoicing showing an example invoice and checkout
Das Werkzeug für die Rechnungsstellung ist nützlich, aber (möglicherweise) teuer
Stripe bietet zwei Optionen für die Rechnungsstellung. Du kannst Stripes Werkzeug für die Rechnungsstellung nutzen und Rechnungen nach der Zahlung erstellen. Die Rechnungen nach der Zahlung sind selbsterklärend. Das sind einfach Rechnungen, die Du erstellst, nachdem Kunden über einen Zahlungslink oder eine von Stripe gehostete Zahlungsseite bezahlt haben.

Stripes Werkzeug für die Rechnungserstellung hat ebenfalls zwei Stufen – Starter und Plus. Plus bietet Dir Zusatzfunktionen wie Kundenportale, automatischen Zahlungseinzug und automatischen Abgleich.

Dienstleistung Gebühr
Stripe Rechnungserstellung (Starter) 0,4 % pro bezahlter Rechnung
Stripe Rechnungserstellung (Plus) 0,5 % pro bezahlter Rechnung
Rechnungen nach der Zahlung 0,4 % pro Rechnung, Limit bei 2 $
Wie bei den übrigen Preisen von Stripe, ist das für kleinere Firmen erschwinglich. Wächst das Unternehmen, verliert es allerdings an Mehrwert. Für die gelegentliche Rechnungsstellung eignet sich das gut. Verschickst Du allerdings regelmäßig Rechnungen, wirst Du bei einem anderen Anbieter wahrscheinlich ein besseres Angebot bekommen. Stax ist etwa eine herausragende Wahl für Unternehmen mit hohem Volumen, weil die Rechnungserstellung in Deinen monatlichen Gebühren enthalten sind1.

Abrechnung mit Stripe

A screenshot of Stripe Billing showing how it supports different payment plans
Ähnlich wie das Werkzeug für die Rechnungsstellung kann auch Stripe Billing teuer werden, wenn Du große Zahlungen über ein Abonnement abwickelst
Stripes Billing-Werkzeug ist ein Abonnements-Management-Dienst. Wie bei der Rechnungsstellung gibt es eine einfache Starter-Stufe, während die teurere Scale-Stufe mehr Funktionen bietet.

Dienstleistung Gebühr
Stripe Billing (Starter) 0,5 % pro wiederkehrende Zahlung
Stripe Billing (Scale) 0,8 % pro wiederkehrende Zahlung
Wie auch das Stripe-Werkzeug für die Rechnungsstellung ist es nicht schlecht, wenn Du erst mit Deinem Abo-Geschäft anfängst. Wächst Dein Unternehmen allerdings, solltest Du einen alternativen Zahlungsdienstleister in Betracht ziehen, der diese Werkzeuge ohne Zusatzkosten anbietet.

Stripe Tax

Stripe Tax berechnet und kassiert automatisch die bei jedem Verkauf anfallende Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer für Waren sowie Dienstleistungen. Das funktioniert sowohl für Steuern in den USA als auch internationale Steuern. Außerdem automatisiert es Deine Steuererklärung, indem es Steuerberichte erstellt. Du kannst sie dann einfach exportieren.

Dienstleistung Gebühr
Stripe Tax (< 100.000 $ / monatliche Transaktionen) 0,5 % pro Transaktion an registrierten Standorten
Stripe Tax (> 100.000 / monatliche Transaktionen) 0,4 % pro Transaktion an registrierten Standorten
Es ist zweifellos ein nützliches Werkzeug, besonders wenn Du ein größeres Unternehmen hast, das in mehreren Staaten oder Ländern tätig ist. Ich wiederhole mich an dieser Stelle gerne – ist Dein Unternehmen groß genug, damit Du dieses Werkzeug benötigst, bekommst Du anderswo ein besseres Angebot für diese Dienstleistung.

Sicherheit

A screenshot of Stripe Radar showing its fraud reporting dashboard
Stripe Radar ist eines der besten Sicherheitswerkzeuge auf dem Markt – es hat aber seinen Preis
Bei Stripe sind viele Sicherheitsfunktionen bereits in den Standardgebühren pro Transaktion enthalten. Wie zu erwarten, kannst Du erweiterte Sicherheitsfunktionen erhalten, wenn Du dafür entsprechend bezahlst. Dazu gehören Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung (P2PE), Verifizierung der Identität, Schutz für Rückbuchungen und Stripe Radar für Fraud Teams. Es ist das auf maschinellem Lernen basierende Werkzeug des Unternehmens zur Prävention von Betrug.

Du bekommst die Grundversion von Stripe Radar für Fraud Teams in Deinem Paket. Mit diesem Werkzeug kannst Du benutzerdefinierte Regeln bestimmen, ähnlich wie bei der Betrugserkennungs- und -vermeidungssoftware von Authorize.net.

Dienstleistung Gebühr
Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung 5 ¢ per Genehmigung
Stripe Radar for Fraud Teams 2 ¢ pro überprüfter Transaktion
ID-Dokument und Selfie-Verifizierung $1.50 pro Verifizierung
ID-Nummer abfragen 50¢ pro Abfrage
Rückbuchungsschutz 0.4% pro Transaktion
Die oben genannten Gebühren sind ein kleiner Preis für zusätzliche Sicherheit, Insbesondere wenn Du ein Geschäft mit mittlerem bis hohem Risiko hast. Der Rückbuchungsschutz ist besonders praktisch, wenn Du überdurchschnittlich hohe Rückbuchungen hast. Diese Funktion ist quasi eine Versicherung für Rückbuchungen. Stripe übernimmt dabei den strittigen Betrag und alle damit verbundenen Gebühren.

Finanzielle Verbindungen

A screenshot of Stripe Financial Connections showing its investment tracking dashboard
Stripe Financial Connections ist ein wichtiges Instrument für Finanzdienstleistungsunternehmen
Die letzte wichtige Funktion, die ich erwähnen muss, ist Stripes Financial-Connections-Werkzeug. Du musst es benutzen, um ACH-Zahlungen zu akzeptieren oder eine Verbindung zum Finanzkonto eines Kunden herzustellen.

Dienstleistung Gebühr
Sofortige Überprüfung von Bankkonten 1,50 $ pro erfolgreicher Verifizierung (die Verifizierung über Mikrodepots ist kostenlos)
Kontostand abrufen 10 ¢ pro erfolgreichem API-Aufruf
Überprüfe die Inhaber von Bankkonten 1,50 $ pro erfolgreicher Prüfung
Konto-Transaktions-Bewegungen 30 ¢ pro Institution pro Kontoinhaber pro Monat

Gebühren für individuelle Pakete

Ich wollte zudem erwähnen, dass Händler mit benutzerdefinierten Paketen unterschiedliche Preise für bestimmte Funktionen bezahlen. Während das benutzerdefinierte Paket andere Preise pro Transaktion für die Zahlungsabwicklung bietet, sind einige Zusatzgebühren standardisiert. Seltsamerweise musst Du für Funktionen bezahlen, die im Standardpaket kostenlos enthalten sind. Das sind etwa die sichere 3D-Authentifizierung und Stripe Radar.

Dienstleistung Gebühr
Sichere 3D-Authentifizierung 3 ¢ pro Versuch
Kartenkonto-Aktualisierung 25 ¢ pro Aktualisierung
Stripe Radar 5 ¢ pro überprüfter Transaktion
Stripe Radar für Fraud Teams 7 ¢ pro überprüfter Transaktion
Stripe sagt, dass sich das individuelle Paket an folgende Firmen richtet: “Unternehmen mit großem Zahlungsvolumen, hochwertigen Transaktionen oder einzigartigen Geschäftsmodellen.” Aber vor allem in Anbetracht der von mir oben beschriebenen Gebührenstruktur, würde ich Stripe nicht empfehlen, wenn Du eine größere Firma hast. Ist Dein Unternehmen an dem Punkt, an dem es sich für dieses Paket qualifiziert, bekommst Du anderswo mehr für Dein Geld.

Klingt das nach Deinem Geschäft, dann ist Stax meine Top-Empfehlung. Dank seiner Abonnement-Preise, kann Dein Unternehmen mit Stax möglicherweise bis zu 40 % bei den Bearbeitungskosten sparen1. Anstatt eine hohe Pauschale pro Transaktion zu zahlen, bezahlst Du den Wechselkurs für Großkunden plus einige Cent. Die gesamte benötigte Software, ist in Deiner Monatsgebühr enthalten (mit Ausnahme einiger Zusatzmodule). Du musst Dir also keine Sorgen machen, dass Deine Kosten außer Kontrolle geraten.

Zusätzlich Stripe-Funktionen und Gebühren

Stripe bietet weit mehr Funktionen (und damit verbundene Gebühren), als ich hier vorstellen kann. Dazu gehören benutzerdefinierte Domainnamen für Zahlungsseiten, automatisierte Buchhaltungsdienste, benutzerdefinierte Datenberichte, Kartenausgabe und mehr. Wie bei den meisten Funktionen von Stripe sind sie optional. Dadurch wird Stripe aber immer unerschwinglicher, wenn Dein Unternehmen die entsprechenden Funktionen benötigt.

Warum wir die Flatrate-Preise von Stripe nicht empfehlen

Laut einer von S&P Global durchgeführten Studie verwenden mehr als die Hälfte der Verbraucher ihre Debit-Karte als primäre Zahlungsmethode. Je höher das Haushaltseinkommen eines Verbrauchers ist, desto wahrscheinlicher benutzt er seine Debit-Karte anstelle seiner Kreditkarte. Debit-Karten haben einen deutlich niedrigeren Verrechnungssatz (der Satz, der von den Kartennetzwerken berechnet wird) als die Flatrate von Stripe.

Deswegen ist es nur sinnvoll, die Pauschalpreise von Stripe zu nutzen, wenn Du keine andere Möglichkeit hast. Für die meisten Karten, die Du akzeptierst, zahlst Du am Ende einen deutlich höheren Aufschlag. Die einzige Ausnahme ist, wenn der Großteil Deines Umsatzes mit Premium-Kreditkarten erzielt wird. Bei denen ist der Verrechnugssatz höher als der berechnete Pauschalpreis.

Versteh mich nicht falsch – ich denke nicht, dass Pauschalpreise völlig sinnlos sind oder Stripe nichts zu bieten hat. Aber in diesem Fall kommt der größte Vorteil der Flatrate-Preise von Stripe selbst.

Das Fehlen von Monatsgebühren, die transparente Preisgestaltung und die “die meisten Funktionen sind optional”-Preisstruktur machen Stripe zu einer guten Wahl für Firmen mit begrenztem Budget. Das gilt allerdings nicht für das Pauschalpreis-Modell. Auch für neue Unternehmen ist es praktisch, weil sie ihr Händlerkonto ohne Risikoübernahme einrichten können.

Die besten Stripe-Alternativen

Da nur wenige Firmen von Stripes Preismodell profitieren können, empfehle ich die folgenden Alternativen.

Leaders Merchant Services: Das Beste für budgetbewusste Unternehmen

Copy of Copy for Translations_ Stripe Fees __IMAGES__ (8)
Leaders Merchant Services bietet kostengünstige Angebote und hat eine hohe Genehmigungsquote
Die überdurchschnittlich hohen Preise von Stripe sind nicht ideal, wenn Du mehr als nur gelegentlich Zahlungen entgegen nimmst. Hier kommt Leaders Merchant Services (LMS) ins Spiel. Die niedrigen Aufschläge, Transaktions- und monatlichen Gebühren von LMS sind ideal, wenn Dein Budget begrenzt ist und Du Dir keine hohen Vorabgebühren leisten kannst. Bei LMS können Unternehmen für die Software, die sie benötigen, extra bezahlen. Das hilft denjenigen mit weniger komplexen Anforderungen, ihre Kosten niedrig zu halten.

Machst Du Dir Sorgen über deine Chancen auf eine Genehmigung, kann Dir die LMS vielleicht helfen. Mit einer Genehmigungsrate von beeindruckenden 98 %1 und eine Einrichtung am selben Tag, akzeptiert LMS Dein Unternehmen sehr wahrscheinlich. Das gilt auch für solche mit schlechter Bonität und diejenigen, die als mittleres Risiko eingestuft werden.

PaymentCloud: Am besten für risikoreiche Unternehmen

Copy of Copy for Translations_ Stripe Fees __IMAGES__ (9)
Die angezeigten Pakete gelten für Unternehmen mit hohem Risiko. Geringeres Risiko? Niedrigere Raten!
Wie die meisten Abwickler akzeptiert Stripe keine Händler, die in bestimmten Hochrisikobranchen wie Glücksspiel oder CBD-Produkten tätig sind. Hat Stripe zu irgendeinem Zeitpunkt das Gefühl, dass Dein Geschäft zu riskant ist, kann es dein Konto ohne Vorwarnung kündigen. Dadurch landet Dein Unternehmen auf der MATCH-Liste. Das ist eine Liste mit gekündigten Händlerkonten, die von Mastercard geführt wird. Das limitiert Deine zukünftigen Bearbeitungsmöglichkeiten weiter.

Du kannst das vermeiden, indem Du PaymentCloud benutzt. Das ist unsere erste Wahl für Unternehmen mit hohem Risiko1. PaymentCloud erhebt zwar einen höheren Pauschalbetrag als Stripe, aber es ist es wert, da Du mehr Sicherheit bekommst. Du erhältst zudem einen Schutz vor Rückbuchungen und eine anpassbare Betrugserkennungs- sowie -vermeidungs-Suite (zwei Werkzeuge, für die Stripe extra berechnet). PaymentCloud verspricht ferner, dass Du bis zu 70 % der Streitfälle gewinnen kannst. Das ist Händler mit hohem Risiko ideal, die eine überdurchschnittlich hohe Rückbuchungsquote haben.

Stax: Am besten für Unternehmen mit hohem Volumen

Copy of Copy for Translations_ Stripe Fees __IMAGES__ (6)
Die Abonnementpreise von Stax machen es für größere Firmen zu einer guten Option
Während die meisten Zahlungsabwickler ihre Dienste über einen Verrechnungspreis in Rechnung stellen, ist das bei Stax nicht der Fall. Stattdessen zahlst Du den Verrechnungssatz für Großkunden und eine kleine Transaktionsgebühr pro Verkauf zusätzlich zu einer monatlichen Pauschalgebühr. Dieses Zahlungsmodell ist für kleinere Unternehmen vielleicht nicht so günstig wie das von Stripe. Verdienst Du allerdings mehr als 8.000 $ pro Monat, kannst Du mit Stax bis zu 40 % sparen1.

Das hat einen Grund. Im Gegensatz zu Stripe, erhebt Stax keine zusätzlichen Gebühren für zentrale Software-Tools wie Rechnungsstellung und Verwaltung der Abonnements. Die einzigen zusätzlichen Kosten, die Du zahlst, sind für optionale Extras wie Zahlungen am gleichen Tag, individuelles Branding und automatisierte Buchhaltung. Die Hardware von Stripe ist exklusiv. Mit Stax kannst Du Deine Geräte aber weiter nutzen, auch wenn Du Dich für einen anderen Anbieter entscheidest.

Payment Depot: am besten für mittelständische Unternehmen

Copy of Copy for Translations_ Stripe Fees __IMAGES__ (10)
Payment Depot bietet die meisten der gleichen Vorteile wie Stax – nur in einem kostengünstigeren Paket
Wächst Dein Unternehmen, wirst Du feststellen, dass die Kosten von Stripe die Vorteile überwiegen. Trifft das auf Deine Situation zu, ist Payment Depot eine gute Wahl für Dich. Payment Depot bietet ein günstiges Abonnement-Modell bei den Preisen1, womit Du jeden Monat Hunderte von Dollar an Gebühren für die Zahlungsabwicklung sparen kannst. Wie bei Stax zahlst Du eine monatliche Pauschalgebühr, keinen Aufschlag für Verrechnungen und eine geringe Transaktionsgebühr. Zudem bekommst Du die gesamte benötigte Software, ohne Zusatzkosten.

Allerdings bekommst Du nicht die gleiche proprietäre Software, die Stax anbietet. Weil Payment Depot ein erschwinglicherer Dienst im Abonnement ist, bekommst Du stattdessen Software-Optionen von Drittanbietern wie Authorize.net. Die Nachteile sind aber vernachlässigbar. Jedes manuell ausgewählte Werkzeug bietet dieselbe großartige Dienstleistung, die Du von einer Stax-Tochtergesellschaft erwartest.

Stripe Leaders

Merchant

Services
Payment

Cloud
Stax Payment

Depot
Gebühr

für Kartentr

ansaktionen
2,7 % + 5 ¢ ~0.15% + $0 Around 3.95% + 15¢ 0% + 10¢ (in-person) 0% + 10¢ (in-person)
Gebühr

für

kartenlose Transak

tionen
2,9 % + 30 ¢ ~2.9% + 30¢ Around 3.95% + 15¢ 0% + 10¢ (online) 0% + 10¢ (online)
Monatliche Gebühren Keine $9.00 $14.00 $99.00 $79.00
Software-Gebü

hren
Variabel Ab 25 $ / Monat Variable Zusatzgebühren Keine zusätzlichen Gebühren Keine Zusatzgebühren
Ideal

für
Kleine Untern

ehmen

mit wenig Volumen
Budgetbewusste Unternehmen Unternehmen mit hohem Risiko Unternehmen mit hohem Volumen Mittelständische Unternehmen

Lohnen sich Stripes Gebühren?

Die pauschale Preisstruktur und die Zugänglichkeit von Stripe machen es zu einer guten Wahl für neue und kleine Unternehmen oder Firmen, die nur gelegentlich Zahlungen abwickeln. Da du einen Pauschalbetrag pro Transaktion bezahlst und alle Zusatzfunktionen pro Transaktion berechnet werden, ist Stripe ein budgetfreundlicher, kostengünstiger Ansatz für die Zahlungsabwicklung.

Wächst Dein Unternehmen allerdings und akzeptiert mehr Zahlungen, dann wird Stripe zunehmends unerschwinglich. Vor allem diejenigen, die in risikoreichen Branchen tätig sind, haben einen Nachteil. Da Du Dich bei Stripe ohne Risikoprüfung anmelden kannst, besteht bei jeder noch so riskanten Transaktion die Gefahr, dass Dein Konto sofort gekündigt wird.

Aus diesem Grund kann ich Stripe keinem etablierten Unternehmen als Zahlungsabwickler empfehlen. Mit unseren empfohlenen Stripe-Alternativen bekommst Du auf jeden Fall ein besseres Angebot, unabhängig von der Größe des Unternehmens.

FAQ

Sind Stripe-Zahlungen kostenlos?

Die Einrichtung von Stripe ist kostenlos, aber Du wirst pro Transaktionen Gebühren bezahlen, wenn Du Zahlungen annimmst. Die Gesamtkosten hängen von der Zahlungsmethode ab und davon, wie viele Zusatzfunktionen Du nutzen möchtest.

Gibt es etwas Günstigeres als Stripe?

Unsere am top empfohlenen Stripe-Alternativen bieten erhebliche Einsparungen im Vergleich zu Stripe. Das gilt dann, wenn Du mehr als nur gelegentliche Zahlungen akzeptierst.

Ist Stripe eine PayPal-Alternative?

Ja und Nein. Stripe und PayPal sind beides Zahlungsabwickler, aber nur PayPal lässt sich als digitale Geldbörse nutzen. Wird Geld auf dein Stripe-Konto eingezahlt, musst Du auf die Auszahlung warten, bis Du es nutzen kannst. Ich rate Dir allerdings von beiden Firmen als Zahlungsanbieter ab. Ihre pauschalen Preismodelle bedeuten, dass sie beide höhere Gebühren als der Durchschnitt haben und die meisten Firmen haben dadurch einen Nachteil.

Wie reduziere ich meine Stripe-Gebühren?

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Deine Stripe-Gebühren zu senken. Zunächst kannst Du eine individuelle Preisgestaltung beantragen. Dazu musst Du ein großes Transaktionsvolumen oder hochwertige Transaktionen abwickeln oder ein “einzigartiges Geschäftsmodell” haben.

Du kannst Dir aber auch unsere Liste mit den Top-10-Kreditkartenabwicklern 2024 ansehen. Unabhängig von der Art, Größe oder Branche Deines Unternehmens findest Du in unserer Liste einen Zahlungsabwickler, womit Du im Vergleich zu Stripes Gebühren eine erhebliche Summe sparen kannst.

Diesen Artikel bewerten
5.0 Bewertet von 5 Nutzern
Du hast schon abgestimmt! Rückgängig
Das Feld ist erforderlich Maximal length of comment is equal 80000 chars Die Minimallänge des Kommentars ist 10 Zeichen
Irgendwelche Kommentare?
Antworten
%s Antworten ansehen
View %s reply
Relevante Beiträge
Wir prüfen alle Nutzerkommentare innerhalb von 48 Stunden, um sicherzustellen, dass sie von einer realen Person stammen. Es freut uns, dass Du diesen Artikel hilfreich fandest. Wir wären Dir dankbar, wenn Du ihn anderen Personen empfehlen würdest.
Popup final window
Diesen Blog-Eintrag jetzt mit Freunden und Kollegen teilen:

We check all comments within 48 hours to make sure they're from real users like you. In the meantime, you can share your comment with others to let more people know what you think.

Einmal pro Monat bekommst Du interessante und nützliche Tipps, Tricks und Ratschläge, wie Du die Leistung Deiner Website verbesserst und Deine digitalen Marketing-Ziele erreichst!

Freut mich, dass es Dir gefallen hat!

Mit Deinen Freunden teilen!

1 1 1

Oder bewerte uns auf 1

3143386
50
5000
64933046