1. Website Planet
  2. >
  3. Blog
  4. >
  5. 5 Dinge, die beim Erstellen eines Online-Formulars zu vermeiden sind

5 Dinge, die beim Erstellen eines Online-Formulars zu vermeiden sind

Esme Mazzeo
Esme Mazzeo
12 Januar 2019
51

Online-Formulare sind eine geschäftliche Notwendigkeit. Sie können einem Unternehmen helfen, seinen Kundenstamm zu erweitern oder die Praktiken auf der Grundlage der Kundenerfahrung zu verbessern. Aber obwohl sie einfach zu erstellen sind – und es gibt eine Reihe von verschiedenen Plattformen, die dir helfen können, schöne Formulare kostenlos zu erstellen, wie z.B. Typeform, Formsite, und Wufoo—erfordert es Mühe und Planung, um sicherzustellen, dass das Formular effektiv mit dem Zielpublikum in Kontakt kommt und die Konversionsrate steigt.

Der Grund? Kunden mögen keine Formulare. Im Allgemeinen wollen sie nur so schnell wie möglich auf die Informationen auf deiner Website zugreifen und so wenig persönliche Informationen wie möglich preisgeben.

Beim Erstellen eines Online-Formulars lohnt es sich, die Tipps und Tricks zu kennen, um das Kundenerlebnis so benutzerfreundlich und schmerzfrei wie möglich zu gestalten.

#1: Vermeide lange Formulare

Es ist verlockend zu glauben, dass mehr Informationen immer besser sind, aber der Zweck eines Online-Formulars ist lediglich, die Informationen zu erhalten, die du brauchst. Menschen geben persönliche Daten nicht gerne online weiter, also versuche nicht, sie zu zwingen. Wenn du zu viel verlangst, stehen die Chancen gut, dass sie deine Seite verlassen.

Denkt daran: Weniger ist mehr

Studien haben einen Anstieg der Konversionsraten um bis zu 120% gezeigt, wenn die Anzahl der Felder von 11 auf vier reduziert wird.

Wenn dein Unternehmen zum Beispiel Nachhilfe anbietet, brauchst du tatsächlich nur jemanden, der dir signalisiert, dass er an deinem Service interessiert ist. Du musst nicht wissen, ob sie sofort Hilfe bei der Zahnstein- oder Trigonometrie benötigen. Dein Online-Formular sollte die Grundbedürfnisse eines potenziellen Kunden berücksichtigen und dann stoppen.

5 Dinge, die beim Erstellen eines Online-Formulars zu vermeiden sind

Einzelpersonen übermitteln Informationen an Marken, denen sie vertrauen

Bis du eine feste Beziehung zu einer Person hast, solltest du vermeiden, zu viele persönliche Fragen zu stellen.

Eine gute Möglichkeit, die Länge deines Online-Formulars zu verkürzen, besteht darin, Felder für Adresse und Telefonnummer wegzulassen. Diese können sich zu persönlich anfühlen und sind wahrscheinlich nicht einmal notwendig. Wenn der Zweck deines Formulars darin besteht, jemanden zu kontaktieren, der an deinen Dienstleistungen interessiert sein könnte, ist es am besten, mit einer E-Mail zu beginnen und später nach weiteren Informationen zu fragen.

Möglichkeiten finden, um Formulare kürzer erscheinen zu lassen

Ein Trick besteht darin, Formulare kürzer erscheinen zu lassen, indem man sie mit Hilfe von Seitenumbrüchen in Abschnitte unterteilt. Wenn die Menschen jeden Abschnitt abschließen, werden sie sich nicht überfordert fühlen, sondern eher so, als ob sie etwas vollendet haben.

Umfragen sind eine Ausnahme von der Regel

Umfragen sind in der Regel die längsten Formulare, haben aber auch die höchste Konversionsrate mit rund 20%, wofür es einige Hauptgründe gibt:

  • Umfragen finden oft nach der Erbringung einer Dienstleistung statt
  • Umfragen fragen oft nach Meinungen, und Menschen lieben es, wenn sie wissen, dass ihre Meinung zählt
  • Umfragen bieten oft starke Anreize wie kostenlose oder vergünstigte Produkte oder Dienstleistungen

#2: Vermeide umschweifende Worte

Das übergreifende Thema dieses Beitrags ist die Einfachheit, die für die Sprache auf deinem Formular genauso gilt wie für alles andere. Zu viele große Wörter können unnötig verwirrend sein und den Leser ablenken oder entmutigen.

Hier sind einige der besten Sprachanwendungen, die man beachten sollte:

  • Benutze so wenig Wörter wie möglich. “Name” ist ein besseres Etikett als “Vorname” oder “Wie ist dein Name?”
  • Benutze einfache Wörter. “Farbe” ist eine bessere Wahl als “Farbton” oder “Pigment”
  • Korrekturlesen. Vergewissere dich, dass deine Wortfolge reibungslos verläuft; überprüfe sie auf Tippfehler und grammatikalische Fehler.

Unordentliche, komplizierte Sprache schreckt Menschen ab und reduziert vor allem das Vertrauen in dich oder dein Unternehmen. Das Ziel eines Online-Formulars ist es nicht, Menschen zu beeindrucken. Wenn sie zur Formularseite gelangt sind, besteht die Möglichkeit, dass sie bereits interessiert sind. Halte es einfach.

#3: Irreführung vermeiden

Wir hoffen, dass dieser Tipp offensichtlich ist: Sei dir darüber im Klaren, welche Informationen du suchst und warum du sie brauchst. Stelle sicher, dass der Inhalt des Formulars die Ziele unterstützt, die Benutzer von ihm erwarten.

Hier sind einige Tipps, die dir helfen, Irreführung zu vermeiden:

  • Vermeide übertriebene Behauptungen oder Aussagen
  • Niemals die Entscheidung für eine automatische, voreingestellte Aktion treffen
  • Vergewissere dich, dass deine Labels und Call-to-Actions (Handlungsaufforderungen) klar und deutlich sind
  • Verwende keine “dunklen Muster”, die den Kunden in Extradinge tricksen

Sprechen wir mehr über dunkle Muster: Das sind Elemente, die in Website-Oberflächen eingebaut sind, um Menschen zu täuschen und zu verwirren. Auf einem Online-Formular kann dies die automatische Registrierung einer Person für eine erweiterte Garantie, die Aufnahme in eine E-Mail-Liste nach dem Ausfüllen einer Umfrage oder die Teilnahme an einem Wettbewerb ohne ihr Wissen beinhalten.

Einige dieser Maßnahmen können für den Kunden harmlos und für dein Unternehmen von Vorteil sein. Möglicherweise versuchst du, deinen Kundenstamm aus dem Nichts aufzubauen, oder ein stabiles Fundament in etwas Größeres zu verwandeln. Allerdings werden Unternehmen keine Kunden durch eine Beziehung gewinnen und halten, die auf Misstrauen basiert – in der Tat könnten sie schnell zu einem schlechten Ruf gelangen.

#4: Vermutungen vermeiden

Vermeide bei der Gestaltung deines Formulars Annahmen über einen potenziellen Kunden. Fokussiere dich auf Möglichkeiten, den Dateneingabeprozess sowohl für den Benutzer als auch für dich selbst so reibungslos wie möglich zu gestalten:

  • Gestalte die Eingabefelder flexibel: Es gibt viele Möglichkeiten, einen Geburtstag oder eine Telefonnummer einzugeben; wenn das Format keine Rolle spielt, sind deine Konvertierungszahlen höher.
  • Slice von Daten in mehrere Eingabefelder: Teile beispielsweise das Geburtsdatumsfeld in MM/DD/YY auf, anstatt zu erwarten, dass die Kunden die gewünschte Reihenfolge kennen, oder füge automatisch Bindestriche oder Gedankenstriche ein, damit der Kunde nicht gezwungen ist.
  • Verfasse Eingabehinweise: Sei klar, prägnant und direkt über alle spezifischen Formate oder Informationen, die erforderlich sein könnten.
  • Zeige Fehler so früh wie möglich an: Fehlerberichte am Ende von Formularen sind frustrierend und können dazu führen, dass Benutzer die Seite vorzeitig verlassen.
  • Berücksichtige unterschiedliche Benutzer: Wenn du zum Beispiel Kunden weltweit belieferst, ist es hilfreich, das Feld “Land” an die erste Stelle zu setzen, um Verwirrung oder Fehler bei der Weitergabe der eigenen Adresse zu vermeiden.

#5: Eintönigkeit vermeiden

Einfach muss nicht langweilig bedeuten. Viele Marken haben kreative Möglichkeiten entwickelt, um ihre Konversionsraten zu verbessern, und es gibt eine Reihe von Online-Formularen wie Wufoo, Cognito Forms oder 123FormBuilder, die dir helfen können, interessante und interaktive Qualitäten zu integrieren.

Erwäge die Integration einer einzigartigen Benutzeroberfläche, die die Benutzerfreundlichkeit verbessern kann, einschließlich:

  • Bedingungsfragen stellen, um Zeit zu sparen und eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen
  • Einen Fortschrittsbalken einbauen, um den Benutzern mitzuteilen, wie weit sie mit dem Ausfüllen des Formulars sind
  • Am Ende des Formulars einen sofortigen Mehrwert bieten, mit einem Preisangebot oder einer personalisierten Empfehlung

Die Checkliste für das Online-Formular

Einfachheit ist der Schlüssel zu einer hohen Konversionsrate bei Online-Formularen. Und durch die Verwendung eines der vielen verfügbaren Online-Formularers – darunter Typeform, Jotform, und Wufoo—kann der gesamte Prozess in wenigen Minuten abgeschlossen werden.

Eine der besten Möglichkeiten, um festzustellen, ob ein Formular funktioniert, ist, es selbst auszufüllen und einige Fragen in seinem Kopf durchzugehen:

  • Verstehe ich, was von mir verlangt wird?
  • Macht das Ausfüllen dieses Formulars Spaß?
  • Ist der Prozess schnell und einfach?
  • Ist die Formularkopie sauber und direkt?
  • Kann ich einen fairen Anreiz für das Ausfüllen des Formulars hinzufügen?

Modifiziere diese Fragen oder füge, wenn es für deine Marke sinnvoll ist, noch mehr hinzu und gehe es wie eine Checkliste durch. Am Ende, wenn du mit deinen Antworten zufrieden bist, hast du wahrscheinlich ein erfolgreiches Formular, das deine

51 Applaus
Applaudiere dem Beitrag, wenn Du ihn nützlich findest!

Irgendwelche Kommentare?

0 aus mindestens 100 Zeichen
Champs obligatoires Maximal length of comment is equal 80000 chars Die Minimallänge des Kommentars ist 100 Zeichen

Wir prüfen alle Nutzerkommentare innerhalb von 48 Stunden, um sicherzustellen, dass sie von einer realen Person stammen. Es freut uns, dass Du diesen Artikel hilfreich fandest. Wir wären Dir dankbar, wenn Du ihn anderen Personen empfehlen würdest.

Diesen Blog-Eintrag jetzt mit Freunden und Kollegen teilen:

We check all comments within 48 hours to make sure they're from real users like you. In the meantime, you can share your comment with others to let more people know what you think.

Einmal pro Monat bekommst Du interessante und nützliche Tipps, Tricks und Ratschläge, wie Du die Leistung Deiner Website verbesserst und Deine digitalen Marketing-Ziele erreichst!

Freut mich, dass es Dir gefallen hat!

Mit Deinen Freunden teilen!

© 2019 WebsitePlanet.com. Alle Rechte vorbehalten